<r V £Jf IPfe Kl »hn drinking Brman Jagermeist because it makes me look very German.« ART DIRECTORS CLUB FÜR DEUTSCHLAND [FortsetzungvonSeite i.9] Und keine Dokumente der Vergewaltigung sich striiubender Leser durch finanziell potente Konzerne. Das ist vielleicht auch der wichtigste Unterschied zwischen den Photographen, Art Directors und Textern, die vom Club ausgezeich- net werden und denen, die nicht ausgezeichnet werden: Die Ausgezeichneten haben begriffen, dass ihre Arbeit von denen, fïir die sie gemacht ist, am liebsten überblattert oder in die Mülltüte gesteckt wird. Und dass man der Strafe der Nichtbeachtung nur durch Phantasie, Fleiss und Mut entgehen kann. Für Werbung, die sich tatsachlich um das Interesse der Leser bewirbt, kann es kein Schema geben. Denn das ware der erste Schritt zu Langeweile und Penetranz. Darum gibt es in der besten deutschen Werbung auch keine Trends, die man auf diesen Seiten aufzeigen könnte: Gerade, klassische Layouts stehen neben ziemlich schragen, ungewöhnlichen. Saubere, kompakte Typographic neben lockerer, gemischter. Testimonials neben grossen Produktabbildungen, grosse Photos neben 8-Punkt-Typo. Ein Trend kann nur entstehen, wenn viele mittelmassige Leute einem guten hinterherlaufen. Wie schön, dass auch die letzten zwei Art-Directors- Club-Bücher ziemlich trendlos sind. /A i 9'UJL- IhhanTomcWatb Creative Directors: 31) 32) 36)—38) MICHAEL SCHIRNER 33)—35) KLAUS-ERICH KÜSTER Art DirectorsDirecteurs artistiques: 30) GGK AMERIKA 31) 32) AXEL CRIEGER 33)35) WOLFRAM DORR 36)—38) JOSEF EMONTS-POHL AXEL CRIEGER Designers Graphiker j Graphistes: 31) 32) DIETER PISCULLA 36)—38) ANDREA HALLER RALF JACKSTADT Artists j Kiinstler /Artistes: 31) 32) AXEL CRIEGER 33)—35) HANS TRAXLER 36)—38) DICK JORDEN Photographers Photographen Photographer: 30) JAN MICHAEL 31) 32) AXEL CRIEGER 526

International Advertising & Design DataBase

Graphis de | 1981 | | page 36