I THE DEVELOPMENT OF WRITING DIE SCHRIFTENTWICKLUNG A very useful GRAPH IS book (9th edition) sciLNötiarrxB yGCKbpiHqcox qzAceojKSOxi r H€C.E9TV€RAK. BDFdbljrOHM NOPQUt>U)XtJZ 6^0 iji .inio Ai^iio iv ajh- ip RnuLur^ct pmitrnn uyc.tiafh- bdfhkvxipz li&RyApOCAlipSlHï PISS H CO H AT AT'Q VACT) visexrCHKmrriMj [u.c cvine clekiSV&Lnrf opfiKk. fyóiiimjciY itfWjkiurU'^» it tejuiAirrni)i(iaiii('fil!ju: yAwi 11 ixijSn ye lucjf n y gmpi ,i) W rm<£on iaic)o jh u|L Ein sehr nützliches GRAPH/S-Buch (9. Auf lage) Order Form Bestellschein ver Wings. Words by John Hartmann. Photographs by Robert Llewellyn. Published by the adega Group, Charlottesville, Virginia.Although ours is the age of the integration of arts (when in the media the figure speaks, the music has its corresponding picture and io-visual is the order of the day) too little attempt is made to marry words and image, je is a book at last where a poet and a photographer have got together. Perhaps because our reproduction is too expensive for poetry (that neglected art), the pictures are all ;k and white, but in this case that is almost a blessing. The poems are simple and cative, set in pleasing san-serif patterns that mirror their fine but quiet rhythms. The tographs never try to outdo them, are never heroic, never attempt the grand slam. y are equally evocative, pose the same questions (so that one sometimes wonders ch came first, the poem or the photograph), or hint at subtly different questions, ding the two, poems and photographs, is an enriching experience; the symbiosis, i'it loud, a soft imaginative worrying at the old human quandaries, is a success, sm BUCHER-CHRONIK 1l Wunderlich und Karin Székessy - Correspondenzen. Von Frit%J. Raddat%. Mat 24 x 33 cm, 128 Seiten mit 230 Abbildungen, %um Teilfarbig. Paperback. In Neuauflage t Belser Verlag, Stuttgart. DM48,—. - In diesem Band ist ein grosser Teil des (Euvres Paul Wunderlich wiedergegeben, zusammen mit den «Vorlagen» den Photogra- pn - seiner Frau Karin Székessy, mit der er schon seit über zehn Jahren zusammenar- bt. Karin Székessys Aktaufnahmen sind bizarr arrangiert, Zierat und Möbel dienen iiils Staffage. Wunderlich bewahrt sich Distanz, er zerlegt und zergriffelt die weichen, vdhrerischen Linien der Körper auf den Photos. Nachdem Fritz J.Raddatz im eittext zunachst auf die Faszination eingeht, die das mechanisch fixierte Abbild der lytat (Camera Obscura und spater die Photographie) auf die Bildende Kunst seit jeher a bt, sagt er über die Correspondenten: «Karin Székessys Kameraauge ersetzt Wunder- li Vision, durch ihr Objektiv halt er sich die Natur vom Leibe» und «bei Wunderlich ins Photo sozusagen die Grundierung der Leinwand, das zu Übernehmende im Sinne dpber-Malens.» Ein Buch für alle, die sich fur Photographie, Graphik oder moderne fyst interessieren, hj P 0 Picasso - Retrospektive im Museum of Modern Art, New York. Herausgegeben von P am Rubin, mit einer Chronologie von Jane Fluegel. 4/2 Seiten, 924 Abbildungen, davon über id farbig. 176 Abbildungen in der biographischen Dokumentation. Mit alphabetischem lbregister nach Originaltiteln und ihrer deutschen Übersettung sow ie einer Biographie. rtat 23 x 27,6 cm. Gebunden mit vierfarbig bedrucktem Einband. Prestel- Verlag, München. B98-. - In diesem Katalog der spektakularen Retrospektive des Gesamtwerkes von P;> Picasso im Museum of Modern Art werden in 16 Kapitein alle Perioden, Stile, T liken des in 75 Jahren entstandenen (Euvres dokumentiert. Eingeleitet werden difapitel jeweils durch einen biographischen Abriss, der mit zahlreichen Photos er' zt wird. Der dokumentarische Wert des Katalogs entspricht dem der Ausstel- iu die nicht nur auf die bedeutenden Bestande des Museum of Modern Art a>:kgreifen konnte, sondern auch auf jene des ab 1981 in Paris beheimateten Picasso- Ahums und auf Leihgaben unzahliger öffentlicher und privater Sammler aus aller V eine Ausstellung, die in dieser Vollstandigkeit und Qualitat noch nie dagewesen istd kaum wiederholbar sein wird. Es ist William Rubin mit diesem Katalog «eine At mnstgeschichte ohne Worte» gelungen. Ein überaus wertvolles Nachschlagwerk hi unstwissenschaftler und Kunstfreunde. hj DhKüNST der Oktober-Revolution 1917—1921. Zusammengestellt und eingeleitet mYichail German, übersettj aus dem Russischen von Lew Dimenstein. 236 Seiten. Leinen, djarb- und 218 Schwar^weiss-Abbildungen. Econ Verlag GmbH, Düsseldorf und Wien. D, 78,-. - In diesem Bildband werden die in den ersten Jahren nach der Oktoberrevo- futi entstandenen Plakate, Zeichnungen, Gemalde, Plastiken, Entwürfe für Veran- scangen und Ausschmückungen von Stadten, Agitationsmaterial (zum Teil sogar 1'o llan) und ahnliches gezeigt. Verstandlich, dass die künstlerische Qualitat dieser Ar ten sehr unterschiedlich ist. So sind die sogenannten Rosta-Fenster (Rosta Rusche Telegraphen-Agentur), Plakate mit eindeutigen, illustrierten Botschaften, ëif leeren Schaufenstern aufgehangt wurden, oft über Nacht und mit den sparsam- sce.Etteln enststanden. Meisterwerke der Kunst findet man vor allem dort, wo die ^o.che Aussage keine oder nur eine untergeordnete Rolle spielt. Wenn man von dem pn ?andistischen Unterton der Einführung einmal absieht, erfahrt man einiges Wbiswertes über die Umstande, Hintergründe und Entstehung der Arbeiten. Int'-ssant sind ebenfalls die Schwarzweissphotos, die diesen Text begleiten. Als do iient für die Zeit ist der vorliegende Band einzigartig, zumal die gezeigten Arl'en für den Betrachter bisher nur in sowjetischen Museen zuganglich waren, hj bp Jreams - John Thornton. Mit einer Einleitung von Peter Mayle. In der Reihe {'Sc, Kunst der Photographie» im Swan Verlag, Kehl, erschienen. Format 22,3 x 30 cm, 123 11 wit 91, turn Teil doppelseitigen Farbabbildungen, Leinen, farbiger Schut turn sch lag. Fib jene, die bisher keine Gelegenheit hatten, die Arbeiten von John dit ton - zum Beispiel in den zahlreichen Ausstellungen - kennenzulernen, sei 8eS:, dass der Titel Pipe Dreamswas so viel wie Luftschlösser, Wunschtraume, vya deen oder fromme Wünsche bedeutet, eine sehr gute Umschreibung für die Art "°i":>hn Thorntons Aufnahmen ist. Das technische Können dieses Photographen ist ruckend. Ob die zum Teil mit surrealistischen Elementen versehenen Aufnah- raeriteressieren oder gefallen, muss dem persönlichen Urteil eines jeden einzelnen lessen werden, hj THE DEVELOPMENT OF WRITING by Hans Ed. Meyer, Instructor in Lettering at the Zurich School of Arts and Crafts. This successful small but concise work, now in its ninth edition, will make it possible for any interested person to grasp the essentials of the subject quickly and without involved research. The 71 examples (see specimen pages, below), backed by brief notes, make clear all the main stages in the de velopment of letter forms in the Western world, from stone-engraved letters by way of the many written scripts to some printers' types of our own time. 11%x6 inches. 48 pages, paper bound in lacquered boards. OCT)NI\CRCO| BOpKLSTCJbp qccuxqzöSY 5i|/ uffS tjtptyitcrtdb aruf4.lj(jm/^c (j; mtjf utijuJi Idnd' (iAm (af^TTtrTatirrjinr/ cl^cur)cr. Klotrnum^uu lióVtna <iC|tia uc mt Ax- cLi-jTXCiuncrivd ualvc yK mi a aj^Lccnotiif DIE SCHRIFTENTWICKLUNG heisst ein bereits in seiner neunten Auflage erscheinendes erfolgreiches Graphis-Buch, mit dem sein Verfasser, Hans Ed. Meyer, Lehrer für Schrift an der Kunstgewerbe- schule Zürich, die Kenntnis und Entwicklung der historischen Schrift- formen, als Voraussetzung zu schöpferischem Schriftgestalten, ver- mittelt. Es beginnt mit den römischen Lapidarschriften des 2. und 1. Jh. v. Chr. und enthalt alle wichtigen, im Laufe der Zeit entstandenen Schriftarten. Den Schluss bilden die Schriften unserer Zeit: Egyptienne und Grotesk. 71 Beispiele, 48 Seiten (siehe obige Seitenwiedergabe). Format 15*30 cm, broschiert in lackiertem Umschlag. Please send mecopy (copies) of THE DEVELOPMENT OF WRITING at SFr. 13.in USA: S 7.00 in Great Britain and Ireland: 3.(post-paid) Bittesenden Sie mirExemplar(e) DIE SCHRIFTENTWICKLUNG zum Preis von SFr. 13.DM14,(Porto und Verpackung inbegriffen). D Cheque enclosed. Amount paid into your account at the Swiss Credit Bank, Zurich. Scheck beiliegend. Betrag auf Ihr PC Zürich 80-23071 Frankfurt/Main 3000 57-602 bezahlt. Betrag auf Ihr Konto bei der Schweizerischen Kreditanstalt Zürich überwiesen. Profession Beruf L Address r Adresse L Date/Datum Signature/Unterschrift Please send to Bitte senden an GRAPHIS PRESS CORP., Dufourstrasse 107, CH-8008 Zürich, Switzerland. 585

International Advertising & Design DataBase

Graphis de | 1981 | | page 95