sssssssssssssssssss archiv fur buchgewerbe mmmmmmummm Unsre Beiiagen und Satzproben. Unsern Lesern legen wir auf den diesjiihrigen Weih- nachtstisch ein Doppelheft 11/12 des Archivs fur Buch gewerbe, das seine Vorganger an Umfang, Inhalt und Reich- haltigkeit weit fibertrifft. Nicht weniger als 72 Bildbeilagen und Satzproben, die wir zum grofien Teil dem Entgegen- kommen angesehener buchgewerblicherFirmen verdanken, geben ein fibersichtliches Bild iiber die hohe Leistungs- fahigkeit des deutschen Buchgewerbes, das bei dem fried- lichen Wettkampf auf der Weltausstellung in St. Louis so ruhmreiche Erfolge erzielt hat. Auch in diesem Jahre er- bringen die Beiiagen wieder den Beweis, daB die Technik des Buchgewerbes eine ganz ausgezeichnete ist und dafi insbesondere der Satz immer mehr eine kiinstlerische Durchbildung und vornehme Einfachheit erfahrt, die ganz vorziigliche Arbeiten zutage bringen.. Ein Teil der Beiiagen erlautert die in den einzelnen Aufsatzen zum Ausdruck ge- brachten Anschauungen, ein andrer Teil aber bildet eine Erganzung zu der ArtikelreiheDas Buchgewerbe auf der Weltausstellung in St. Louis, und zu dem Aufsatze: Buch- gewerblicher Grofibetrieb, in dem Herr Dr. L. Volkmann iiber seine Reise in Amerika berichtet. Beide Aufsatze werden sicher das Interesse unsrer Leser finden, zumal das Archiv fur Buchgewerbe das erste deutsche Fachblatt ist, das eingehend iiber die buchgewerblichen Abteilungen auf der Weltausstellung in St. Louis berichtet. Eine ein- gehendere Besprechung der Beiiagen, die zu diesen Ar- tikeln gehoren, kann sonach von vornherein unterbleiben. Die ausfiihrliche Beschreibung aller Satzproben aber diirfte sich schon deshalb als iiberfliissig beweisen, weil diese Blatter sicher ebenso die gleiche sorgfaltige Beach- tung finden werden, wie diejenigen Bildbeilagen, die in ganz ausgezeichneter Weise die hohe Leistungsfiihigkeit einiger Buchdruckereien auf dem Gebiete des Drei- und Vierfarben- druckes, sowie diejenige von Reproduktionsanstalten und Farbenfabriken zeigen. Denjenigen Firmen aber, die uns durch Uberlassung von Beiiagen unterstiitzten, sprechen wir fiir die freundliche und wohlwollende Fijrderung unsrer Bestrebungen auch an dieser Stelle unsern herzlichsten und aufrichtlgsten Dank aus. Als erste Beilage bringen wir eine Abbildung des Deut schen Hauses auf derWeltausstellung inSt.Louis. DasBlatt ist von der Firma Sinsel Co. in Oetzsch bei Leipzig nach einer Radierung in Lichtdruck hergestellt und erbringt den Beweis, dafi sich diese Vervielfaltigungsart fiir die Wieder- gabe vonStichen, Radierungen usw.ganz vortrefflich eignet. Eine technisch vollendeteReproduktion einer Seite aus dem bei L.Carteret Co. in Paris erschienenen Werk: Merimee La Double Meprise hat ebenfalls die Firma Sinsel Co. angefertigt. Die Wiedergabe des farbigen Kupferdrucks ist, abgesehen von dessen Weichheit, ganz vorziiglich und gibt das Original so getreu, wie dies bei einer Vervielfaltigung nur irgendwie moglich sein kann. Die von Herrn Prof. Dr. G. Aarland auf Seite 452 er- wahnte Vervollkommnung der Kilometerphotographie wird durch das hiibsche von der Firma Aristophot G. m. b. H. in Taucha bei Leipzig gelieferte Bild des Liberal Arts Build ing auf derWeltausstellung in St. Louis verdeutlicht, so dalS unsre Leser fiber diese wichtige Erfindung ein eignes Urteil fallen konnen. Zu dem Artikel: Das Buchgewerbe auf der Ausstellung der Kfinstler-Kolonie in Darmstadt haben die Firmen Georg D. IV. Callwey in Miinchen, Theodor Lamport in Augsburg und die L. C. Wittichsche Hofbuchdruckerei in Darmstadt Druckblatter gegeben, die technisch ganz vorziiglich und von Herrn Stefan Steinlein bereits eingehend beurteilt sind. Philipp von Zabern in Mainz bringt eine sorgfaltig aus- geffihrte und sehr sauber gedruckte Nachbildung aus dem Canon Missae der Bibliotheca Bodleiana in Oxford, die aus Heft 3 der Veroffentlichungen der Gutenberg-Gesellschaft in Mainz entnommen ist. Die Kupferatzung von Angerer Goschl in Wien zeigt alle diejenigen technischen Vorzfige, welche die Erzeugnisse dieser Anstalt stets auszeichnen. Brend'amour, Simhart Co. in Miinchen und Diisseldorf lieferten eine ganz ausgezeichnete Duplex-Autotypie, die einen malerischen Hof aus dem bekannten Rotenburg a.T. wiedergibt. Meisenbach, Riffarth&Co. in Berlin-Schoneberg steuerten eine Rokoko-Kostfimstudie (Autotypie) bei, die alle An- erkennung verdient. Die buchgewerbliche Kunstanstalt von Fr. Richter in Leipzig ist mit zwei Blattern, einem einfachen Autotypie- druck und einem Vierfarbendruck, vertreten, die einen sehr guten Beweis ffir die Sorgfalt geben, mit der diese Firma den Illustrations- und Farbendruck pflegt. Besonders in- teressant ist das Blatt mit den Gromophonen, das unter Benutzung einer Goldplatte gedruckt ist und beweist, dafi sich diese Arbeitsweise besonders ffir die Herstellung fein ausgestatteter Kataloge eignet. Die von der Firma Dr. Trenkler Co. in Leipzig-Stotteritz hergestellte und mit einem Photographiebraun gedruckte Kupferatzung ist eine sehr saubere Arbeit, die ihren Her- stellern das beste Zeugnis ffir ihre Leistungsfahigkeit aus- stellt. Dr. E. Albert Co. in Miinchen und Berlin, dessem In- haber das Buchgewerbe schon so manche wertvolle Ver vollkommnung verdankt, ist mit einem prachtigen Vier farbendruck vertreten, der mit den von Herrn Prof.Dr. Aar land auf Seite 451 erwahnten Albert-Galvanos gedruckt ist. Alfleri Lacroix in Mailand lieferten einen kontrast- reichen Dreifarbendruck von hoher Gfite, der ein Gemalde des modernen italienischen Kfinstlers L. Bazzaro wiedergibt. Herr Regierungsrat Fritz bemerkt in seinem Artikel (Seite 442), dafi der Dreifarbendruck manchmal einen ver- blfiffenden Grad von Originaltreue erreiche. Belege ffir diese Anschauung bieten die technisch auf der hochsten Stufe der Vollendung stehenden Beiiagen in Drei- und Vierfarbendruck. Die Firma W. Biixenstein in Berlin gibt ein Blatt aus dem im Verlage von Martin Oldenbourg in Berlin erschienenen auf S. 481 besprochenen Prachtwerk Urvaterhort, Die Heldensagen der Germanen.Doring Huning in Hanau zeigen an einer prachtigen Ansicht aus Tirol ihre Leistungsfahigkeit auf dem Gebiete des Drei- farbendrucks, die voll befriedigt. Forster Borries in Zwickau i. Sa. lieferten im Verein mit den Firmen Husnik Hausler in Prag und Rommler Jonas in Dresden zwei ganz ausgezeichnete Blatter, die voile Anerkennung verdienen. Die technische Ausffihrung der Platten ist tadellos, ebenso S3 483 23

Archiv für Buchgewerbe und Gebrauchsgraphik de | 1904 | | page 129