sssssssssssssssssss archiv fur buchgewerbe mnmmmmmmmm Blick in die englische Buchausstellung Maschinen zum Ausschreiben von Adressen. Natiir- lich fehlten auch die Setzmaschinen nicht: Linotype, Lanston Monotype und Unitype, und von Druck- pressen ist besonders die Ausstellung von Hoe Co. in New York mit einer riesigen Zeitungsrotations- maschine, die Miehle Printing Press Mfg. Co. in Chicago und die Harris Automatic Press Co., Niles, zu nennen. Unterden zahlreichen Ausstellern vonAppa- raten fiir photomechanische Verfahren interessierte namentlich Max Levy, Philadelphia mit seinen uniiber- trefflichen Rastern, und die Dexter Folder Co., Pearl River N. Y., war mit ihren ausgezeichneten Falz- und Schneidemaschinen zurStelle. FiirBuchbinderzwecke schien mir der Vergolde-Apparat fiir Linien mit Hilfe schmaler Goldstreifen auf einer Rolle eine ganz prak- tische Neuerung zu sein, den die W.H.Coe Mfg. Co. in Providence ausgestellt hatte. Die Verleger hier einzeln zu nennen kann nicht in der Aufgabe dieser Zeilen liegen der Gesamtcharakter ihrer Werke ist so verschiedenartig wie bei uns, doch mag das Fehlen von ganz Schlechtem in Papier oder Einband, von wirklichem Schund riihmend hervorgehoben sein, im Einbiinde der Oxford University Press Gegensatz zu manchem Erzeugnis, das sich bei uns leider noch immer hervorwagen darf. Der Leinwand- Verlegerband ist kraftig und solid, und die Zeichner wissen ihn immer neu mit charakteristischen, ein- fachen und schlagenden Motiven zu schmiicken, auf- fallend aber nicht aufdringlichoft originell ja fast bizarr in der Idee, lebhaft in der Farbe, und imDurch- schnitt wirklich recht erfreulich. Die schonen illu- minierten Luxus-Ausgaben, die von der University Press in Cambridge gedruckt und von G. Sproul in New York verlegt werden, waren leider nicht ausge stellt, dagegen machte sich bereits eine plumpe Nach- ahmung dieser nurin bester Ausfiihrung berechtigten Idee breit, in Gestalt einer Paul de Kock-Ausgabe mit aufierst kiimmerlichen „Handmalereien", die von der J. F. Quinby Co. in New York veranstaltet ist und von seiten der ernsten Fachleute die gebuhrende Kritik fand. Eine amerikanische Spezialitat sind dann die grofien Enzyklopadien, von Funk Wagnalls, Laird Lee u. a., die in Tausenden von Exemplaren verbreitet sind, wie unsre Konversationslexika. Auf dem Gebiete der Kartographie endlich sind Rand, Mc.Nally Co. in Chicago mafigebend, deren Karten, Globen und Atlanten neben einem stattlichen Biicher- verlag die Bedeutung des Hauses entsprechend vor Augen fuhrten. Das Exlibris beginnt auch in Amerika seine Rolle zu spielen; hubsche Proben davon zeigten A. C. Mc. Clurg&Co. in Chicago. Das hochentwickelte Zeitschriftenwesen endlich war vor allem durch die Century-Co. in New York vertreten, die neben guten Buchern hauptsachlich ihr vorziiglich gedrucktes Blatt und besonders die ausgezeichneten Illustrationen dar- aus sowie die Originale zu diesen ausstellte, und ein „Magazine" wurde sogar ganz innerhalb der Aus stellung eigens hergestellt und vertrieben. Wir haben diesen guten billigen Monatsschriften in Deutschland eigentlich noch nichts vollig Gleichwertiges zur Seite zu stellen, allerdings kauft der Deutsche auch nicht mit der gleichen Leichtigkeit wie der Amerikaner ein solches Heft fiir eine freie Minute, urn es nach fliich- tigem Durchblattern liegen zu lassen oder wegzu- werfen. Leider ist es hier nicht moglich, auf die umfangreicheGruppe der amerikanischen Kunstphoto- graphie einzugehen, die ebenso trefflich ausgewahlt als aufgestellt war. Technische Geschicklichkeit und entschiedener Geschmack in der Auswahl der Mo tive zeichneten diese Gruppe fast durchweg aus, und unsre deutsche Kollektion hatte keinen leichten Stand hiergegen. - DaO sich auch die andernStaaten Amerikas,nament lich Mexiko, Brasilien und Argentinien, die groBte Miihe gegeben hatten, vor dem machtigen Nachbar gut und stattlich zu erscheinen, war nur zu begreif- lich, und gerade hierin lag ja ein besonderer An- ziehungspunkt der St. Louiser Ausstellung. Auch auf buchgewerblichem Gebiete machte sich dies geltend, S3 420 23

Archiv für Buchgewerbe und Gebrauchsgraphik de | 1904 | | page 20