ssskssrskskssrsssss archiv fur buchgewerbe ammmmmmmmm groBes Etablissement mit iiber 50 Pressen und zahl- reichen andern modernen Maschinen und Apparaten, wie Bogenanleger, Lanston-Monotype, Buchdecken- maschine, Falz- und Heftmaschinen usw. In imposanten Mengen werden hier auch die in Amerika so weitver- breiteten groBen Enzyklopadien hergestellt, die am Schnitt mit besonderen Apparaten ausgestanzte Ein- schnitte tragen, in welche dann Blattchen mit dem be- treffenden Buchstaben des Alphabets eingeklebt wer den. Ein vomGrofibetriebganzgetrennterintimerRaum im Hofe enthalt sodann die kiinstlerische Werkstatt, wo der bekannte Zeichner Bruce Rogers seine schonen, gleichfalls etwas altertumelnden Biicher entwirft und druckt. Houghton, Mifflin Co. in New York vertreiben dieselben und ich habe sie dort wie auf der Ausstellung in St. Louis mit Freude gesehen. Die benachbarte Riverside Bindery (Little Brown Co.), ein sehr stattliches Gebaude, habe ich wegen Zeitmangels nur von aufien bewundern konnen, und leider verfehlte ich auch Herrn George French, mit dem ich dann in St. Louis bei der Juryarbeit in so freundschaftlichen Verkehr und Gedankenaustausch trat. Sein reizendes Biichlein About Book Making" ist mir eine angenehme bleibende Erinnerung an ihn, ebenso die hubscheBroschiire „Books in the Making" fur die von ihm vertretenen Matthews Northrup Works in Buffalo. Diese Firma konnte ich wegen des Sonntags leider auch nicht besuchen, obwohl ich bei dem selbstverstandlichen Ausflug zum Niagarafall Buffalo passierte. Mit Chicago war dann das Gebiet altenglischer Tra dition verlassen und neuer, junger Grofistadtboden des Westensbetreten,wodieGrofibetriebealler Art, und so auch desBuchgewerbes, in unglaublich kurzerZeitwie Pilze aus dem Boden geschossen sind. Rand Mc. Nally Co. ist ein solches gewaltiges Universalhaus, in einem machtigen Gebaude auf vieleckigem Grund- riB errichtet, inmitten ein Lichthof, der im ErdgeschoB die Bureauraume enthalt, das Ganze schon als Bau eine Art Sehenswiirdigkeit. Die Firma hat Verlag, Druckerei, Galvanoplastik, Buchbinderei und Geo- graphische Anstalt, und beschaftigt fast 1000 Personen und etwa 75 Pressen. Ihre Spezialitat sind einerseits Schulbiicher und billige Klassikerausgaben, andrer- seits Eisenbahnbilletts, fiir welche sehr interessante kleine Rotationspressen und Numerier- sowie Zahl- maschinen vorhanden sind. Die sonstigen Pressen sind meist Miehle und Cottrell, dabei viele mit dem pneumatischen „Dexter"-Anlegeapparat. Auch drei doppelseitig druckende Rotationsmaschinen sind auf- gestellt, und die Lanston-Monotype ist hier ebenfalls in Tatigkeit. Die Buchbinderei, die sehr groBe Auf- lagen zu bewaltigen hat, ist mit alien modernen Hilfs- mitteln ausgestattet, wie Falz-, Heft- und Buchdecken- maschinen, auch sah ich hier zum erstenmal eine pneumatisch arbeitende Zusammentrage-Maschine, Rand, Mc Nally Co., Chicago die bis zu 24 Bogen brauchbar 1st und recht exakt zu arbeiten schien; bei jedem Versehen steht sie auto- matisch still. Es ist mir nicht bekannt, daB die niitz- liche Maschine, der ich in Amerika noch mehrfach begegnete, in Deutschland schon Eingang gefunden hatte, doch ware ich froh das Gegenteil zu erfahren. Der grofle Landkartenverlag, dem die Firma ihren Hauptruf verdankt, wird ebenfalls ganz im Hause her gestellt, aber nicht in Steindruck, sondern ganz in R. R. Donnelley Sons Co., Chicago IS 429 23 61

Archiv für Buchgewerbe und Gebrauchsgraphik de | 1904 | | page 49