sss&sskssssksksssss archiv fur buchgewerbe mmmmmmmumm Anerkennungen ausgezeichnet wurden. DieRedaktion der Freien Kiinste in Wien liefl ihrem Preisaus- schreiben fiir Lithographenlehrlinge, das sie im letzten Jahre veranstaltet hatte, in diesem Jahre ein solches fur Lithographengehilfen folgen. Die Be- teiligung, wie auch die eingereichten Arbeiten konnten befriedigen, wenn auch vielleicht eine zahlreichere Teilnahme an dem Wettbewerb von seiten der Ge- hilfen zu wiinschen gewesen ware. Das erfreulichste Ergebnis des Wettbewerbes ist aber, dafi die aus- gesetzten Preise samtlich an deutsche Lithographen gehilfen verliehen wurden. Dieser Umstand, der fiir eine gute technische Ausbildung in deutschen Be- trieben spricht, sollte aber die Lithographengehilfen anspornen, nun auch fiir ihre kiinstlerische Ausbil dung noch mehr zu tun, als dies bisher der Fall war. Dafi einBediirfnis zur kiinstlerischen Weiterbildung vorliegt, ist aus der regen Teilnahme an dem von der Kgl. Akademie fiir Graphische Kiinste und Buch gewerbe in Leipzig fiir Lithographengehilfen und Lehrlinge eingerichteten Abendkursen zu ersehen, die auch, wie ich hore, in erzieherischer Hinsicht einen sehr erfreulichen Erfolg haben. Schon mancher tiichtige Fachmann hat sein Konnen daran gesetzt, die Frage zu losen, wie der Dreifarben- druck auch fiir den Steindruck dienstbar gemacht werden konne. Man ist der Sache ja dadurch etwas naher gekommen, dafi man eine Art Dreifarbendruck herausgetiiftelt hat, der jedoch nicht befriedigend ist und es auch wohl schwerlich werden wird, weil die Charakteristik der Lithographie die durchaus erforder- liche starke Nuancierung der drei Platten nicht ermog- licht. Schon der Buchdruck hat grofie Schwierig- keiten mittels der drei bzw. zuweilen vier feinen autotypischen Platten eine dem Originale nahe kom- mende Wiedergabe zu erzielen, grofiere Schwierig- keiten aber sind noch mit den nicht so ausgiebigen Steindruckplatten zu iiberwinden. Fiir Arbeiten, die als Originallithographien vervielfaltigt werden diirfen, also zur Vervielfaltigung keines Umdruckes bediirfen, da kann vielleicht mit alien Kiinsten ein leidliches Bild mit wenigen Farben hergestellt werden, aber undruckbar wird es immer bleiben. Im Interesse eines billigen Steindrucks in Massenauflagen ist zu emp- fehlen, gleich von vornherein das Original fiir mog- lichst wenig Farben herzustellen, dann kann der Steindruck dem schwierig auszufiihrenden Drei- farbenbuchdruck so ziemlich die Wage halten, zu- mal die Herstellung der autotypischen Originalplatten ziemlich teuer ist. Ein recht annehmbarer Wink fiir Steindrucker be- treffs eines Kreideumdruckes ist, dafi man die Uber- tragungen nicht auf einen glatten, sondern auf einen ganz leicht und fein gekornten Stein vornehmen soli. Gut geatzte Originalkreidezeichnungen sind schon schwierig aus dem Korn heraus zu drucken, ergeben aber doch befriedigende Resultate. Man kann daher bei Anwendung obigen Verfahrens noch gute Ergeb- nisse erzielen. Die Weltausstellung in St. Louis ist nun voriiber und die lithographischen Anstalten Deutschlands diirfen mit den Grofien Preisen, Goldenen Medaillen usw. wohl zufrieden sein. Man hatte denken sollen, dafi die Amerikaner auch in der Lithographie dem deutschen Gewerbe vorausgeeilt sind. Dies ist aber doch nicht der Fall, denn man ist nicht nur allgemein des Lobes voll betreffs der deutschen Leistungen, sondern bessere und beste lithographische, vor allem chromolithographische Arbeiten werden auch zum grofiten Teil in Deutschland fiir Amerika hergestellt. Ein besonderer Ruhmestitel der Ausstellung war die Abteilung Kunst im Leben des Kindes, der sich in Deutschland Kiinstler ersten Ranges zugewendet haben, die speziell auf lithographischem GebieteVor- treffliches leisten. Ich will hier nur die Wandbilder von B. G.Teubner in Leipzig, R.Voigtlander in Leipzig, Fischer Franke in Dusseldorf, sowie die prach- tigen Kinderfriese von Breitkopf Hartel in Leipzig und R. Voigtlander in Leipzig erwahnen. Der Aluminiumdruck macht stetige Fortschritte und zieht immerweitere Kreise um sich. Interessenten finden in der einschlagigen Fachlitteratur gute Hin- weise und Anweisungen in bezug auf Plattenprapa- ration, Umdruck, Klatschdruck und Maschinendruck. Interessant sind die Bleistiftzeichnungen auf Alumi nium, besonders fiir freie kunstlerische Dessins in Strichmanier. Man zeichnet wie auf Papier, nur mit etwas grofierem Druck, da das Material etwas stumpf erscheint. Im Anschlufi hieran mochte ich gleich die Kreidewischmanier in Erinnerung bringen, die einst- malsdiehervorragendsteManierder Lithographie war, neuerdings durch die photographischen Hilfsmittel in den Hintergrund gedrangt worden ist. Fiir Por- trats und Landschaften ist die Kreidewischmanier eine ganz prachtige Technik, welche jetzt in den Kunstschulen zu Weimar, Dusseldorf usw. wieder belebt und aus der Vergessenheit gerissen wird. Das schon im vorigen Jahresbericht erwahnte As- phaltatzen mufi ich immer wieder hervorheben, da die damit erzielten Erfolge ganz vorzuglich sind. Wichtige Verbesserungen betreffs Asphalt und Sauren sind in der Fachpresse eingehend besprochen und es ist fiir den Gravierlithographen von grofiem Vorteil, sich fur diese Sache zu interessieren. Diesem schliefit sich die neue lithographische Aquatintamanier an. Fiir Steindruckereien mit grofiem Lager alter Litho- graphiesteine ist ein Rezept beachtenswert, deren Substanzen zur Auffrischung bzw. zur Verhartung des Steines beitragen konnen. Bekanntlich sind die Hauptbestandteile des Lithographiesteines kohlen- saurer Kalk und Alaunerde, von letzterer zeigt die Analyse nur 0,26 0,30 Prozent, aber gerade diese IS 446 2H

Archiv für Buchgewerbe und Gebrauchsgraphik de | 1904 | | page 70