„GAZELLA" SIN WICHTIGES ZEUGNIS Faber Schleicher, Paris, 68 Rue R6aumur HENRY GARDA Leipzig, Buchgewerbehaus Aktien- Gesellschaft, baft, Offenbach w. Neueste Steindruck-Schnellpresse ftir rapidesten Gang Garantie 2 Jahre! Herausgeber: Deutscher Buchgewerbeverein Verantwortlicher Schriftleiter: Arthur Woernlein Druck: Breitkopf Hartel Samtlich in Leipzig r\IE preuBisohe Regierung plant bekanntlich die Herausgabe eines Gesamtkatalogs aller deutschen Bibliotheken. -m] - Nach sorgfaltiger Berechnung wird das Werk nlcht weniger als 2 Millionen Buchtitel von durchschnittlich 10 Druck- zeilen Umfang, also 20 Millionen Zeilen umfassen welche voraussichtlieh 100 Quartbande fiillen werden. Sicherlich i" ware das ein Auftrag, nach dem sich mancher Druckereibesitzer sehncn diirfte, denn angenommen, jeder Band enthalt 100 Druckbogen, so bedeutet der gesamte Auftrag nicht weniger als 10000 Druckbogen, deren Satz einen Setzer vorausgesetztdaQ ihm ein entsprechendes Alter beschieden ware tiber 133 Jahre beschaftigen wiirde. Natiirlich will die preuOische Regierung nicht ganz so lange warten. Wolltc man nun 10 Setzer anstellen, so wlirden immerhin 14 Jahre vergehen, ehe das dringend gewtinschte Werk fertig sein kann, und selbst fcei 20 Setzern ware es schwerlich unter 7 Jahren zu schaffen. Da aber die Materie der Arbeit sehr kostspieliges Schriftmaterial, und zwar in groflen Massen, fordert, ist die An- schaffung unter gewohnlichen Umstanden nur sehr kapitalkraftigen Unternehmern mogllch, und dennoch ist auch dann erst ein Termin fur die Fertigstellung denkbar, der gegeniibcr den Wiinschen der beteiligten Gelehrtenkreise der ganzen Welt viel zu entfcrnt liegt. Die preuOische Regierung hat daher einen im Buchdruckerwesen sehr erfahrenen Gelehrtenden Oberbibliothekar der Kgl. Bibliothek zu Berlin, Herrn Professor Dr. Hans Paalzow, beauftragt, ihr Vorschlage daruber zu machen, auf welchem schnellsten und billigsten Wege sich die Herstellung jenes Riesenkatalogs ermoglichen lasse. Herr Professor Dr. Paalzow hat auf dem Bibliothekartage in Posen das Ergebnis seiner ausgedehnten und eingehenden Prlifungen vorgetragen; er kam dabei zu folgendem Resultat: „Dle Lanston-Monotype ist diejenige Maschine, die fur den geplanten Druck eines Gesamtkatalogs der deutschen Bibliotheken allein in Betracht kommen kann, well sie die vollkommenste der gegen- wUrtig vorhandenen Setzmaschlnen ist. Man kann ohne Ubertreibung sagen, daB eine so riesen- hafte typographische Aufgabe, wie der Druck des Gesamtkatalogs, bei dem es sich um mindestens 2 Millionen Titel handelt, die sowohl auf Zetteln, wie in Buchform zu drucken sind und etwa 100 Quart- b&nde fiillen werden, iiberhaupt erst jetzt in Angriff genommen werden kann, nachdem die Technik der Setzmaschlnen einen derartigen Fortschritt gemacht hat." Bekanntlich hat auch die groBte Druckwerkstatte derWelt, die Nationaldruckerei in Washington, nachdem sie ein Jahr lang die vollkommenste aller ZeilengieQmaschinen mit der Buchstaben-Giefl- und -Setzmaschine „Lanston-Monotype" einer eingehenden groOartigen Priifung unterzogen hatte, sich fiir die Monotype entsehieden, weil sich herausstellte, daO die mit 28 Monotypes erzielten Resultate sowohl in Qualitat und in Quantitat erheblich gunstiger waren, wie an 46 Linotype-Zeilengieflmaschinen, und die Nationaldruckerei bestellte deshalb nicht weniger als 72 Monotypes auf einmal nach. Der President der Vereinigten Staaten, Roosevelt, hat diese groBte jemals erteilte Bestellung auf Setzmaschlnen sanktioniert, nachdem ein besonderer PriifungsausschuB die Richtigkeit der Griinde, welche die Veranlassung zu der Bestellung gaben, festgestellt hatte. Die Monotype arbeitet in Amerika nlcht anders oder besser als in Deutschlandauch hier haben vorwarts strebende Offizinen die Uber- legenheit der Monotype und ihre zahlreichen Vorzlige fiir Werk- und Zeitschriftensatz langst erprobt und durch mehrfache Nachbestellungen bezeugt, taglich mehrt sich der Kreis der Interessenten, nachdem auch die Verleger herausgefunden haben, da(i ihre Werke nirgends so vorteilhaft her- gestellt werden kfinnen als auf der Monotype, die ihnen nicht, wie Zeilengieflmaschinen, jede kleinste Korrektur zur kostspiellgen Aufgabe macht. Wer will es daher den Vcrlegern verdenken, dad sie namentlich Werke mit gemischtem Satz, wie Lehrbucher, Kataloge, Lexika, Adreflbiicher usw. mit Vorliebe Druckereien libertragen, welche sich der leistungsfahigen Monotype bedlenen, die iiberdies die einzige Setzmaschine Ist, die Zeilen bis 18 cm Breite anstandslos herzustellen vermag? Jede n&here Auskunft, Urteile aus der Praxis,Schriftproben usw. versendetauf Verlangen bereitwilligst: Eigene EisengieCerei empfehlen ihre Eigene GelbgieBerei (Die Tiegeldruckpresse des Steindruckers). Die untenstehend angegebenen Preise ver- stehen sich fiir die komplette Maschine fiir Hand- und Dampfbetrleb. Mit neuester absolut sicherer Selbstanlage.Mit neuestem patentierten Selbstfeuchtapparat, mit ein- facher Einwalzung, mit einem vollen Satz Leder- walzen fur Buntdruck, Feuchtwalzen, Druck- tuch, Schlussel und allem kleinen Zubehor. Nr. Formit resp. SteingroOc Zentimcter Gewicht (netto) Kilo Dimensionen Lange Breite Meter Preis Mark II. Satz Walzen Mark Einrichtung fiir Buchdruck (Nur auf besonderen Wunsch) Mark K I 38x54 2200 3,00x1,82 2700.— 350— 200— K II 43x60 2400 3,00x1,95 3400.— 400— 250— K III 50x66 2700 3,02x2,02 3800 450— 300— Vorstehende Preise gelten nicht fUr SUdamerika.

Archiv für Buchgewerbe und Gebrauchsgraphik de | 1906 | | page 62