499 ARCHIV FUR BUCHGEWERBE UND G E B R AU C H S G R A P H I K nehmenverdient den Dank tfe-Biiclierfreunde, die nicht in der Lage sind, sich Erstausgaben derKlassiker leisten zukonnen, dieaber gleicli- wohl den Wunsch haben, sich an einer solchen zuerfreuen, sei sieauchnur einewohlgelungene Nachbildung. Und als solclie darf man die Ausgaben anspreclien, auf deren Herstellung der Verlag alle Sorgfalt bis auf die verwerf- liche Drahtheftung verwandt hat. Teils in Manuldruck hergestellt, teils neu gesetzt in der Original Luthersclien Fraktur, machen die in huhsclien Buntpapier-Pappbanden steckenden Bandchen ein recht erfreulichen Eindruck, einerlei, ob man Wilhelm Tell, Goetlies Ge- dichte, den Schlemihl oder die Ipliigenie zur Hand nimmt. Herausgeber und Verlag sind fur die gute Idee und ihre geschmackvolle Durchfiihrung nur zu loben. MOD ERNE HOLZSCHNITTBU- CHER Georg Heym, Umbra vitae. Nach- gelassene Gedichte. Mit47 Originalholzsclinit- ten von Ludwig Kirchner. Franz Masereel, Die Passion eines Menschen. 25Holzschnitte, (beide Biicher im Kurt-Wolff-Verlag Miin- chen). Georg Terramare, EinSpielvomTode. Mitl5Holzschnitten von Karl Rossi ng, Niko- laus Gogol, Paras Rulba. Mit 30 Holzschnit- t en von KarlRossing, (beide Biicher im Rikola- Verlag in Wien). Mit drei nach Wesen und Art grundver- schiedenenKiinstlernmachendievorgenannten Biicher hekannt. Ludwig Kirchner hat die Gedichte des friihvollendeten Georg Heym, der 25jahrig beim Eislaufen sein Grab fand, mit Holzschnitten begleitet, die dem Stim- mungsgehalt dieser triib-tiefsinnigen Lyrik iiberallzufolgenvermogen. Holzschnitt, Type und Satzanordnung bilden durchweg eine har- monische Einheit. Masereels Passion ein Buch ohne Worte, weil es deren nicht bedarf ist in zweiter Auflage als Volksausgabe von Galvanos gedruckt worden. Es ist dankbar zu begriiBen, daB nun auch weitere Kreise sich von derW ucht der Masereelschen Holzsclinitte zu uberzeugen vermogen, deren innere Gewalt immer von neuem ergreift. VPalter Rossing hat als Illustrator von Gogols Kosakennovelle durcliaus den wilden Stil gefunden, in dem diese grausame, leidenscliaftliche Erzahlung geschildert werden inuBte. Neue Lcisungen in der Darstellung des Todes und seiner Gewalt iiber die Menschen zu linden bot ihm Terra- mares Spiel vom Tode, in welchem neue und alte Motive aus der Totentanzliteratur ver wandt sind. NEUERSCHEINUNGEN des Verlags R. WEIS SB A CH in Heidelberg. 1924. Unter der Obliut von G.A.E. Bogengbringt der Verlag WeiBbach zwei neue Reihen auf den Markt, die nach Form und Inhalt gleicher- maBen hedeutsam sind. „Pandaemonium" Untersuchungen und Urkund en zur Geschichte der Seele nennt sich die eine Reihe, die andere bringt „Schriften zur Lebensweisheit"Die erste Urkunde in der erstgenannten Reihe ist das »Merkwiirdige und lehrreiche Leben des M. J. G. Tinius, Pfarrers zu Poserna«, die Lebensbeschreibung jenes morderischen Bi- bliophilen, den seine Leidenschaft zu den Biicliern zu Walinsinnstaten trieb. Die zweite Urkunde behandelt die »Erklarung der Grafin Diana Zambeccari von Bologna, belangend die Ermordung des Johanniterritters Zampieri«, die Rumohr aus einer italienischenHandschrift des 17. Jahrhunderts schopfte. IndenSchriften zur Lebensweisheit maclit Kants Abhandlung »Von der Macht des Gemiits« den Anfang; es folgt ein Arzt, E. C. I. v. Siehold, mit zart- sinnigen Briefen iiber die Psychologie des Weibes und als drittes Heft, in Ubersetzung von R. v. Molil, des englischen Parlaments- mitgliedes W. G. Hamilton Aufzeichnungen iiber Parlamentarische Logik, eine macchia- vellistische Politik, kiihl und uberlegen vor- getragen. Die Sammlung Pandaemonium wird bei Drugulin, die Schriften zur Lebensweisheit werden bei Breitkopf Hartel in der schonen Jean-Paul-Fraktur in vornehmer Satzanord nung bestens gedruckt.

Archiv für Buchgewerbe und Gebrauchsgraphik de | 1924 | | page 363