Archiv fur Buchgewerbe und Gebrauchsgraphik ausleben, ein klein wenig Lebensfreude wird fur die bedrangten Gutenbergjiinger sdion nodi iibrigbleiben In der vorstehenden Einleitung konnte nur eine allgemeine Obersidit von den gesdiaffenen Neu* erungen auf dem Gebiete des Druckmasdiinen* wesens gegeben werden. Die nadifolgende Be* sprediung derMasdiinenfabriken, derenBetriebs* werkstatten der Verfasser samtlidi besudite, wird dabei nodi mandie Liicke ausfiillen und audi den Hodidruckrotations= und Tiegeldruck in ge* niigende Ersdieinung treten lassen. Die ScBneffpressenfaBriB TranBentBafAfBert Cie., A.'G. in TranBentBaffPfafzJ ist mit an erster Stelle zu nennen, wenn vom Bau neu* zeitlidier Hodileistungs* und Qualitatsdruck* masdiinen die Rede ist. Sie hat es wahrend eines Zeitraums von weit iiber 60 Jahren verstanden, ihre Erfahrungen stets nadi den neuesten Er* rungensdiaften modernerTedinik inTheorie und Praxis auszuwerten. Dazu war und ist sie sdion deshalb ganz besonders in der Lage, weil sie in jeweils auf dem Hodiststand neuzeitlidier Werk* stattedinik gehaltenen, grofiziigig ausgebauten und eingeriditeten Fabrikationsanlagen die von einem ausgezeidineten und bewahrten Stab von tedinisdien Mitarbeitern geleistete Geistesarbeit in die Wirklidikeit umsetzen kann. Auf diesen Grundlagen bauen sidi die stetigen Fortsdiritte und die Erfolge auf, weldie die Sdinellpressen* fabrik Frankenthal auf alien Gebieten des von ihr gepflegten Druckmasdiinenbaues zu verzeich* nen hat. Um mit den Zeitungs'Rotationsmasdn'nen zu beginnen, so ist aus dem Verlauf der Kurve in ABBifdung 1 zu erkennen, dab die Firma die Leistungsfahigkeit ihrer Rotations=Druckmasdii= nen auf eine bis vor kurzem fiir unmoglidi ge* haltene Hohe gebradit hat. Trotz der politisdi und wirtsdiaftlidi so unruhigen Nadikriegsjahre hat sie es in dieser Zeit durdi zahe und ziel* bewufite Ausdauer erreidit, dab sie heute bei der Ausfuhrung von Zeitungsmasdiinen Papier* gesdiwindigkeiten von 350 m in der Minute bei Umdrehungszahlen von 18000 und mehr pro Stunde ihren Beredinungen zugrunde legen kann. Praktisdi moglidi wurden diese Leistungen durdi eine Reihe von konstruktiven und fabri* kations*tedinisdien Neuerungen, so z. B. durdi besondere Methoden zur Erzielung des Massen* ausgleidis aller rotierenden Teile, um audi bei hodisten Umdrehungszahlen einen vollkommen vibrationsfreien und ruhigen Gang der Maschine zu erhalten. Dieses Ziel wurde ferner erreidit durdi nahezu reibungsfreie Lagerung aller um* laufenden Teile und durdi genaueste Bearbeitung aller kraftiibertragenden Elemente nadi neuen Verfahren zur Erlangung grobtmoglidister Wirt* sdiaftlidikeit im Kraftverbraudi, durdi Sdiaffung eines neuen, sidi jeder Papiergesdiwindigkeit anpassenden ScBneid" und Tafzapparates <D.R.P. a.> und anderes mehr. Die voile wirtsdiaftlidie Ausnutzung soldier Sdinellaufer*Rotationsmasdiinen bedingte audi eine entsprediende Anpassung der Stereotypies EinricBtungen. So hat die Sdinellpressen* fabrik Frankenthal eine neue Matrizen'Prdge- presse herausgebradit, die in zwei Grofien ge* baut wird. Diese Presse, deren den Prefidruck aufnehmender Teil aus einem Stuck besteht, ist imstande, fetteste Sdiriften neben feinrastrigen Autotypien durdi einen Druck bis zu 1000000 kg <gleidi einem beladenen Giiterzug!) in einem Arbeitsgang mit gleidi mathematisdier Sdiarfe und Genauigkeit in die Mater einzudriicken. Trotz ihrer enormen Kraftentfaltung arbeitet die Prage* presse automatism derart feinfiihlig und exakt, dab unsdiarfe Pragungen oder ungiinstige Ein* wirkungen auf Presse, Satz oder Mater nie ein* treten konnen. Die unter Druck in der Presse gleidizeitig getrocknete Mater ist sofort zum sr Gieben verwendbar. Der neu umgestaftete 91

Archiv für Buchgewerbe und Gebrauchsgraphik de | 1925 | | page 23