185 Buch über Konig Heinrich I. angepackt, wo der Künstler über dem massigen Block des Merseburger Schlosses die schlanken Türme des Domes aufwachsen láBt. An der ab» soluten Sicherheit, mit der das stádtebauliche Bild hin* gesetzt ist, erkennt man Stratils Liebe zur Architektur, die er ais Jüngling durch gründliche Studien an der Bauaka» demie in Wien bewahrt hatte, bis ihn der Weltkrieg aus der vorgezeichneten Bahn riB. Ais russiscber Kriegsge* Fangener, sibirischer Flücbtling und MitkámpFer in den Reihen von Koltschacks weiBer Armee erFahrt er ein groBes gewaltiges Schicksal, das immer bei der Geburt des echten Künstlers Pate steht. Er erlebt die Welt des Ostens, wie er sich vorher die deutsche zu eigen gemacht batte und spa» ter die südlándisclie auFnahm. Kein Wunder, daB er das Spezifische jeder Kultur mit unbedingter Sicherheit er* kennt. Von der Vorzeit bis zur Gegenwart gibt es wohl kaum ein Jahrhundert, in dem seine Kunst nicht zu Hause ware. Mag sein, daB ihm das Zeitalter des groBen Um¡ bruchs zwischen Mittelalter und Neuzeit besonders nahe» steht die Holzschnitte zu Meyers Renaissancenovellen im Verlag von' Philipp Reclam jun. in Leipzig und die Rótelzeichnungen zu Meta Scheeles Román „Stier und Jungfrau", Verlag Paul List, Leipzig, der die Epoche der burgundischen Festkultur heraufbeschwórt, sind Leistun» gen von personlichem Gehalt aber es wáre unbillig, darum anderes geringer zu schátzen. Und wie Stratil den zeitlichen Ablauf der KulturFormen zu gestalten vermag, so ist er auch in alien GroBráumen der Erde zu Gaste. Es liegt ihm, ethnologische Romane und Reisebücher auszustatten. In der Welt der Fahrten und Abenteuer ist er heimisch, und die Umschlage, die er Für den Verlag Paul List in Leipzig zu dessen deutschen Ausgaben der „Drei Soldaten" von Rudyard Kipling und Für Jack Londons Alaskabuch „Wolfsblut geschaffen hat, sind nicht weniger effektvoll ais die zu einem Liberia» román Vandercooks oder zu Rulands Weltenbummler» buch Für den Verlag Goldmann. Die exotische Linie von StratilsbuchkünstlerischemSchaffen gipFelt in der 2 jFFolz» stichen zu JoseFFranks Wildwestbuch d937> ebenFalls bei Goldmann), die mit eindrucksvoller Sachlichkeit die ver» klungene Romantik der Kolonisation des amerikanischen Westens lebendig machen. Der Künstler geht mit volliger UnbeFangenheit an seine AuFgabe heran, ja in ihr auF, Für ihn gibt es keinen Unter* schied zwischen wichtigen und nebensáchlichen AuFtrágen seine Phantasie hat auch an den von der Bank geFallenen Musenkindern des Kriminab und Detektivromans ihre Freude, und seine Begabung arbeitet hier genau so prá» zise, wie in jedem anderen Falle auch. Jedem der Um¡ schláge, die er daFür geschaffen hat, liegt ein sich auF den Kern des Inhalts beziehender EinFall zugrunde; immer ist Holzschnitt zu: Auerswald, Die ewige Ordnung Junge Generation", Verlagsgesellschaft Reichel, Berlín) Holzschnitt zuPastenaci, Kampf der Sonnensóhne Junge Generation Verlagsgesellschaft Reichel, Berlín)

Archiv für Buchgewerbe und Gebrauchsgraphik de | 1938 | | page 35