m A A p V' V m e M v'/ VN marcell breuer: 6 variationen (a-f) vom „kleinhaus 1927". 10 1 architektur b) inneneinrichtung für die lehre sind vorhanden: tisdilerei, metallwerkstatt, wandmalerei, weberei. aufnahme in eine werkstatt erfolgt probeweise nach erfolg- reichem besuch des 1. semesters. anschlieBend 1 semester werkstattprobezeit, gleichzeitig form- kurse des 2. semesters. hiernadi endgültige aufnahme bei ausreichender begabung und leistung unter abschluB eines gesetzlichen lehrbriefes bei der liandwerkskammer, gegebenenfalls rückwirkend für das werkstattprobe- halbjahr (2. semester). nach abschluB der werkstattlehre ablegung der gesellenprüfung und gegebenenfalls aufnahme in die versudis- und m ode 11- a b t e i 1 u n g der werkstatt. die versudis- und modellwerkstatt ermöglicht in gesteigertem maBe die verwirklidiung der sdiöpferisdien und experimentellen absichten der studierenden. sie fertigen modelle für handwerklidie und industrielle produktion. ausgebildete handwerker (gesellen) können mit ausreichen- den kenntnissen und fertigkeiten nach dem 1. semester in die versudis- und modellabteilung aufgenommen werden. nach abschluB eines ausbildungs- oder lehrganges wird das bauhaus- befahigungszeugnis ausgestellt. das bauhaus besitzt eigentumsrecht an alien werkstatterzeugnissen. das recht an der form verbleibt bedingt dem urheber (allgemeine bestimmungen). 11 [W?!

Bauhaus de | 1927 | | page 8