eAnschlag brachte. Sie steilte ferner die Mitarbeit ihrer iiber- nseeischen Verbindungen und Geschaftsfreunde, der Vertretun- eigen des Deutschen Reiches im Ausland und der in Deutschland rqvertretenen auslandischen Staaten sicher. Besonderer Dank gebührt dem Auswartigen A m t in esBerlin, das alle deutschen diplomatischen und konsularischen esMissionen in der ganzen Welt über die „Ausstellung das inter n-nationale Plakat Münehen 1929" informierte und dadurch weit- itgehende Unterstützung gewahrleistete. Auch die fremden, in erDeutschland beglaubigten Gesandtschaften, Generalkonsulate ;rund Konsulate steilten sich hilfsbereit in den Dienst der groben ü-Sache, so dab es möglich war, alle Kulturstaaten der Welt rczur Beteiligung an dieser Ausstellung zu gewinnen, st- Die Zahl der Mitarbeiter und Förderer ist damit bei weitem uDnoch nicht erschöpft. Professor Frenzel in Berlin, die idFirma Jaques Albachary in Berlin, die Allgemeine Plakat- !s-Gesellschaft, Basel, mit ihrem unermiidlichen Direktor L t h y, it-Herr Lt. Colonel Hutchison, London, der Prasident der !s-Union Syndicale des Editeurs Créateurs de l'art publicitaire in ir-Paris, die Hamburger Exportfirma Sander, Wieler Co., n-sowie' deren Geschaftsfreunde in Osaka, der Commercial Press 'tein Shanghai, der Assistent am China-Institut in Frankfurt am r -Main, der Inhaber K r a j n a von der Reklamefirma Par in usWarschau, sowie die Geschaftsfreunde des Stadte-Reklame- Konzerns in Australien, Italien, Nord- und Siidamerika: sie ei-alle und ihre treuen Mitarbeiter brachten das schier Unmög- 'teiiche zuwege, dafi eine internationale Plakatschau in Münehen gezeigt werden kann, wie sie bisher in dieser Reichhaltigkeit en Und Mannigfaltigkeit noch niemals zu sehen war. lie Angegliedert ist eine Sonderausstellung der Landesgruppe 11', Bayern des Bundes Deutscher Gebrauchsgraphiker, um weite- sten Kreisen einen Einblick in dieses selten gezeigte Kunst- in gebiet zu ermöglichen. lie Das Werk ist vollendet. Herzlichen Dank alien, die er mitgearbeitet haben, um eine Ausstellung zu schaffen, die tul breitester öffentlichkeit beweist, dab das künstlerische Plakat de eines der wirkungsvollsten und dabei vornehmsten Mittel in moderner Reklame ist. Das künstlerische Plakat ist iy-zum unentbehrlichen Rüstzeug der Weltwirt- im schaft geworden. 13

Catalogues | 1929 | | page 14