Wie in einem Orchester die groBe Trommel nicht fehlen darf weil sie zur Erzielung besonderer Wirkungen oft gebrauch! ai wird, so ware aüch das Rüstzeug des Reklamemannes nich; dr vollstandig, wenin er nicht imstande ware, durch das Plaka groöe Auffalligkeitswirkungen, aber auch feine psychologischi Effekte zu erzielen. Georg Schlicht, Elida-Konzeri E Gute Reklame ist eine Kunst. Ein gutes Plakat ist somit ii doppeltem Sinne eine Kunst: als Reklame und als bildlichi sg Darstellung. Ein solches Plakat kann eindringlich, mufi abei nicht schreiend sein, wirkt ohne aufgesucht werden zu müssei ist gegen Überblattern und Papierkorb gefeit. Die Rolle de Plakates im Werbewesen ist groB und vielseitig. Dr. Viktor M a t a j m Vor etwa drei Jahrtausenden spielte sich der Handel i China auf Warenmarkten ab. Propaganda für Waren machtei die Verkaufer durch Ausrufen. Als spater Ladengeschaft *j£ eingeführt wurden, entstand die Sitte, über dem Geschaft eii Schild anzubringen, um auf diese Weise zu kennzeichnen, wa in dem Geschaft verkauft wurde. Es folgte dann Reklame durd herunterhangende breite Papier- oder Stoffstreifen, die mi entsprechenden Texten beschrieben waren. Diese Art der Re ds klame gibt es heute noch in meiner Heimat. d< Erst vor etwa 20 Jahren kam in China die Sitte auf, gemalti dt farbige Plakate zum Zweck der Reklame zu verwenden. Einig sc Proben chinesischer moderner Plakatkunst sind auf der intei ve nationalen Plakat-Ausstellung in München zu sehen, gez. Tsiang T s o p i n g Gesandter der Republik Chii lm Rahmen des Werbewesens der ganzen Welt haben di ar Plakate deutscher Künstler von jeher eine bevorzugte Stellun ru eingenommen; sie gehörten zu den er sten, die der plakal sii maBigen Auffassung überflüssiges Reiwerk nahmen und dure ur Form und Art der Darstellung den Werbewert der Plakal bi bedeutend zu erhöhen verstanden. 22

Catalogues | 1929 | | page 23