Deutscher Buch- und Steindrucker Natiizahlunfl fiir den Oktoberbezug Okt. 1923 DEUTSCHER BUCH- UND STEINDRUCKER 1 Berlin, 20. OKlober 1923. Journal fiir Buchdruckerkunst Deutscher Buch- u. Steindrucker Monatlidier Beritht uber bie graphistfien Kunste Haupt-Anzeigenblatt fur bas Druck-, Buch- und Papiergewerbe mit Ber Unterhaltungsbeilage „Graphisdie FeierstunBen" Vereinigt mit Bern 1831 von Dr. Heintidi Meyer begrunbeten SchriftgieBerei und verwandte Facher Hauptgesdiaftsstelle: Berlin SW 61, TeltowerStr.32 PostversanB Breslau DrahtanschriftBuchsteindruck, Berlin, TeltowerstraBe 32 Fernsprecher: Amt Liilzow 621 PostsdieckkontenBerlin 2888, Wien 105095, Prag 79 607 Bankkonten: Dresdner Bank, Depo- sitenkasse N 2, Berlin SW 61, Tschechoslowakischer Bankverein A.-G., Berlin W 9 (dessen Postsparkassenkonto in Prag Nr. 59176) Preisgekront auf samtlichen beschickten Weltausstellungen Paris 1900: Ehrendiplom St. Louis 1904: Silberne Medaille Brussel 1910: Goldene Medaille London 1910: Ehrenpreis Buchgewerbl. Weltausstellung Leipzig 1914: Goldener Preis. Geschaftsstelle in Leipzig: SenefelderstraBe 1 Fernruf in Leipzig: 14152 (F. W. Mueller). Der D. B.- u. St. erscheint monatlich. AuBer den Geschaftsstellen nehmen alle Postanstalten und Buchhandlungen des In- und Auslandes Bestellungen an. Das Abonnement kann mit jeder Nummer beginnen. jahresbezugspreise(Unter Vorbehalt spaterer Nach- berechnung bei Erhohung der Druckpreise und des Portos.) Deutschland, durch die Post iiberwiesen, 6 M. X Schliissel- zahl des Buchhandler-Borsenvereins. Bei direkter Zu- stellung von der Geschaftsstelle unter Hreuzband 8 M. X Schliisselzahldes Buchhandler-Borsenvereins. Gehilfen-Ver- einigungen haben beim Bezuge mehrerer Stiicke ErmaBigung. Argentinien 6Gold Peso, Bait. Staatenund Balkanstaaten 15 engl. sh., Belgien 40 Fr., Bolivia 25 Bolivar, Brasilien 20 Milreis, Canada 3,50 Dollar, Chile 10 chil. Gold-Peso, China 15 sh., Danemark 14 Kronen, Deutschosterreich 120000 Kr., England und Kolonien 15 sh., Finnland 66 finn. Mark, Frankreidi und Kolonien 40 Fr., Holland und Kolonien 10 Gulden, Italien und Kolonien 50 Lire, japan 8 Yen, jugoslavien 160 Dinar, Luxemburg 40 Fr., Mexiko 5 mex. Dollar, Norwegen 14 Kronen, Peru 7 Sol de Plata, Polen 500000 Mp., Portugal 60 Esc., Rumanien 40 Fr., RuBland 15 engl. sh., Schweden 14 Kr., Schweiz 20 Fr., Spanien u. Kolonien 20 Pesetas, Tschechoslowakei 60 Kc., Tiirkei 15 sh., Ukraine 15 engl. sh., Ungarn 40000 Kr., Vereinigte Staaten von Amerika 3,50 Dollar. Die Unterschiede erklaren sich durch das verschiedene Porto und durch die Bestimmungen der Ausfuhrkontrolle. Einzelne Hefte kosten den achten Teil der obigen Preise. Anzeigen-Grundpreise: Die viergespaltene 38 mm breite Nonpareillezeile 0,20 M., Stellengesuche 0,10 M., die zweigespaltene 78 mm breite Reklame-Nonpareillezeile 0,60 M. Fiir groBere und laufende Anzeigen besonderer Tarif. Beilagen nach Ubereinkommen. Als Belege werden auf Verlangen einzelne Bogen geliefert. Diese Preise verstehen sich als Goldmarkpreise. 4,20 Goldmark 1 Dollar, umzurechnen nach dem am Tage der Zahlung giiltigen Berliner Dollarbriefkurs, jedoch nicht unter dem Dollarkurs des Rechnungs- datums. Dem Auslande werden die Anzeigenpreise in auslandischer Wahrung berechnet. Anfragen ist mit Rucksicht auf die auBerordentliche Ver- teuerung der Postgebiihren als Unkostenersatz das Riickporto beizufiigen. Miissen Mitarbeiter auf Spezialgebieten herangezogen werden, um eine Antwort geben zu konnen, so behalten wir uns Berechnung der Auslagen fiir Mitarbeiterhonorar vor. (Alle Ant- worten werden ohne Gewahr erteilt.) Zur gefl. Beachtung: Der unbefugte Nachdruck aus dem Inhalte des Deutschen Buch- und Steindruckers ist untersagt. Unverlangt eingehende Beitrage werden nur zuriickgesandt, wenn das Post- geld da fiir beige fiigt war. Die zum Abdruck gekommenen Arbeiten bleiben Eigentum des Deutschen Buch- u. Steindruckers. Mitarbeiter erhalten auf Wunsch einen Belegbogen kostenlos. Sind Hefte erwiinscht, werden sie berechnet. Irilialts erzei chnis. DreiBig "Jahre Deutscher Buch- und Steindrucker2 Unsere Beilagen Briefkasten Fragekasten 4 Biicherecke und Eingange5 Eine neue ,,Windsbraut"7 ZeitgemaBe elektrische Schalteinrichtungen fiir Rotationsdruck- maschinen. Von Oberingenieur Gutberlet17 Die Wiedererweckung der Schriftkunst. Von Fraulein Anna Simons, Miinchen20 Normung und graphische Industrie. Von Wilhelm Eule, Leipzig 22 Der Staatsverlag der RSFSR, Moskau-Petrograd24 Der ,,Wenderich", eine neue patentierte Bureaudruckmaschine 26 Die Matrizen-Prage- und -Trockenpresse ,,Vomag"27 Aus den Fachvereinen28 Eine Stimme aus Amerika29 Aus den SchriftgieBereien30 Das Wesen der Offsetfarbe. Von Gebr. Schmidt, Frankfurt a. M. 31 Das Trocknen und die Verhiitung des Abziehens besserer Druck- sachen32 Sonderwege der Reklame. Von Wilhelm Lange, Stettin 33 Vom graphisdien Leben in Leipzig47 Patentschau48 Siidamerika50 jubilaen 52 Kolner Budiwoche68 Graphische FeierstundenDie altesten deutschen Zeitungen Bohmens. Von Dr. Gustav Haas69 Wo lernte Caxton? Von Henry Lewis Bullen71 Dichtungen ohne den Buchstaben R. Von Dr.FritzAdolf Hiinich 72 Den Postbezugspreis fiir ben Monat Oktober muBten wir nach ben Post- bestimmungen bereits am 2. Sept. fest- legenben unter ben jetzigenVerhaltnissen iiberhaupt nicht mehr rechnenben Betrag liefert uns bie Post Enbe Oktober aus. Auf Grunb ber am 15. b. M. giiltigen Schliisselzahl bes Borsenvereins ber Deut schen Buchhanbier von 1 100000000 betragt ber Bezugspreis fiir Oktober 550000 000 M. Die Post hat nur 10500000 M. von ben Postabonnenten erhoben, so baB noch 539500000M. nachzuzahlen sinb. Wir bitten, biesen Betrag unter Benutzung ber bei- liegenben Zahlkarte umgehenb ein- senben zu woiien; jeber Postbezieher ist bazu verpflichtet, ba bie Post ben Be zugspreis beim Kassieren ausbriicklich als freibleibenb bezeichnet hat. Fiir bie Be- zieher, bie unsere Zeitschrift unter Kreuz- banb von uns birekt erhalten, ist bie Rechnung fiir Oktober bem Heft beigefiigt. Berlin SW 61. Als Textsdirift wurben bie Schelter-Antiqua-Schriften von J. G. Schelter Giesecke in Leipzig verwenbet. Das Papier fur bieses Heft lieferte bie GroBhanblung Ferd. Flinsch, Berlin, Hamburg, Konigsberg, Stettin. Gebrudct wurbe bas Heft mit Illustrationsfarbe von Hans Wunder G. m. b. H., Berlin-Wilhelmsberg. 1

Deutscher Buch- und Steindrucker de | 1923 | | page 3