Deutscher Buch- und Steinbrucker Hatiizahlunfl fiir den HovemherliezuB Nov. 1923 DEUTSCHER BUCH- UND STEINDRUCKER Herrn Prof.O.Mente vom photochem. Labor. derTechn. Hochschule, Charlottenburg sind wir fur die sorgfaltige Uberarbeiiung und Durchsicht dieses Tiefdruck - Sonderheftes zu besonderem Dank verpflichtei. Verlag und Schriftleiiung. Journal fur Buchbruckerkunst Berlin, 25. November 1923. Deutscher Buch- u. Stein&rucker 73 Monatlicher Bericht uber die graphisdien Kunste Haupt-Anzeigenblatt fur das Druck-, Buch- und Papiergewerbe mit der Unterhaltungsbeilage „Graphis<he Feierstunden' Vereinigt mit dem 1834 von Dr. Heinrich Meyer begrundeten SchriftgieBerei und verwandte Facher HauptgeschaftsstelleBerlin SW 61, Teltower Str.32 Postversand Breslau DrahtansdiriftBctdisteindruchBerlin, TeltowerstraBe 32 FernspredierAmt Lulzow 621 - PostscheckkontenBerlin 2888, Wien 105095, Prag 79 607 Bankkonten: Dresdner Bank, Depo- sitenkasse N 2, Berlin SW61, Tschechoslowakischer Bankverein A.-G., Berlin W 9 (dessen Postsparkassenkonto in Prag Nr.59176) Preisgekront auf samllichen besdiickten Wellausstellungen Paris 1900: Ehrendiplom - St. Louis 1904: Silberne Medaille Brusse! 1910: Goldene Medaille London 1910: Ehrenpreis Budigewerbl. Weltausstellung Leipzig 1914: Goldener Preis. Geschaftsstelle in Leipzig: SenefelderstraBe 1 Fernruf in Leipzig: 14152 (F. J. W. Mueller). Der D. B.- u. St. erscheint monatlich AuBer den Geschaftsstellen nehmen alle Postanstalten und Buchhandlungen des In- und Auslandes Bestellungen an. Das Abonnemenl kann mit jeder Nummer beginnen. Jahresbezugspreise: (Unter Vorbehalt spaterer Nach- berechnung bei Erhohung der Druckpreise und des Portos.) Deutschland, durch die Post iiberwiesen, 8,40 G.-M. Bei direkter Zustellung von der Geschaftsstelle unter Kreuz- band 9,80G.-M. Gehilfen-Vereinigungen haben beim Bezuge mehrerer Stiicke ErmaBigung. Argentinien6Gold-Peso, Bait. Staaten und Balkanstaaten 15 engl. sh., Belgien 40 Fr., Bolivia 25 Bolivar, Brasilien 30 Milreis, Canada 3,50 Dollar, Chile 10 chil. Gold-Peso, China 15 sh., Danemark 18 Kronen, Deutschdsterreich 180000 Kr., England und Kolonien 15 sh Finnland 88 finn. Mark, Frankreich und Kolonien 40 Fr., Holland und Kolonien 10 Gulden, Italien und Kolonien 50 Lire, Japan 8 Yen, Jugoslavien 200 Dinar, Luxemburg 40 Fr., NVexiko 5 mex. Dollar, Norwegen 20 Kronen, Peru 7 Sol de Plata, Polen 3500000 Mp., Portugal 70 Esc., Rumanien 40 Fr., RuBland 15 engl. sh., Schweden 12 Kr., Schweiz 20 Fr., Spanien u. Kolonien 20 Pesetas, Tschechoslowakei 60 Kc., Tiirkei 15 sh., Ukraine 15 engl. sh., Ungarn 40000 Kr., Vereinigte Staaten von Amerika 3,50 Dollar. Die Unterschiede erklaren sidi durch das verschiedene Porto und die Bestimmungen der Ausfuhrkontrolle. Einzelne Hefte kosten den achten Teil der obigen Preise. Anzeigen-Grundpreise: Die viergespaltene 38 mm breite Nonpareillezeile 0,20 G.-M., Stellengesuche 0,10 G.-M., die zweigespaltene 78 mm breite Reklame-Nonpareillezeile0,60G.-M. FurgroBereundlaufende Anzeigen besonderer Tarif. Beilagen nach Ubereinkommen. Als Belege werden auf Verlangen einzelne Bogen geliefert. Bei Zahlung in Papiermark sind zu zahlen: 4,20 Goldmark 1 Dollar, umzurechnen nach dem am Tage der Zahlung gultigen Berliner Dollarbriefkurs, jedoch nicht unter dem Dollarkurs des Rechnungs- datums. Kursdifferenzen werden nachberechnet. Dem Auslande werden die Anzeigenpreise in auslandischer Wahrung berechnet. 1 G.-M. 1 Hoil. Gulden (hfl.), um- gerechnet in die betreffende Landeswahrung. Inhal Is *SI erzei chni s- Zur Einfiihrung Die Beilagen zum Tiefbruckheft74 Ein Appell! ]ubilaen Fragekasten75 Bucherecke und Eingange76 Firmennachrichten Briefkasten77 Eine Stimme aus Indien Ein Musteralbum78 Spanien80 Aus der Geschichte des photomechanischen Rakeltiefdrucks. Von Anselm Hartog, Berlin89 Uber einige Vereinfachungsmoglichkeiten im Hupfertiefdruck. Von Professor O Mente, Berlin-Wilmersdorf91 Die Retusche der Negative und Diapositive. Von R. Rup, Berlin 94 Die Druckformtrager beim Tiefdruck. Von Oberingenieur Karl Albrecht Uber den AtzprozeB im Tiefdruckverfahren. Von Professor K. Albert, Wien100 Die Zukunft der Buchdruckerkunst. Von Will. Gamble, London 101 Die Druckgeschwindigkeit beim Tiefdruck102 Die Einfuhrung des Rakeltiefdrucks in Amerika. Von Oskar Roesen, Neuyork103 Uber Tiefdruck auf kleineren Masdiinen und Lohnatzen der Kupferzylinder104 Technische Zusammenhange im Rakeltiefdruck. Von Dr. E. Hausleiter, Miinchen.105 Etwas iiber das Trocknen von Pigmentpapieren. Von Dr. Erich Loehning, Berlin106 Aufkupferungsanlagen107 97 D Zur gefl.Beaditung: Der unbefugte Nachdruck aus dem Inhalte des Deutschen Buch- und Steindruckers ist untersagt. Unverlangt eingehende Beitrage werden nur zuriickgesandt, wenn das Post- geld dafur beigefiigt war. Die zum Abdruck gekommenen Arbeiten bleiben Eigentum des Deutschen Buch- u. Steindruckers. e Kombination von Tiefdruck und Offsetdruck 108 PatentschauH° Ein Gang durch eine Berliner GroBdruckerei. Von Otto Schlotke Berlin-Lichterfeldem Den Poslbezugspreis fiir den Monat November muBten wir nach den Post- bestimmungen bereits am 2. Okt. fest- legenden unter den jetzigenVerhaltnissen iiberhaupt nicht mehr rechnenden Betrag liefert uns die Post Ende November aus. Der Bezugspreis fiir November betragt 0,50 G.-M. Die Post hat nur 850000000 M.= 0,08G.-M.vondenPostabonnentenerhoben, so daB nodi 0,42 G.-M. '/io Dollar nachzu- zahlen sind. Wir bitten, diesen Betrag in wertbestandigem Zahlungsmittel durch Wert- oder Einschreibebrief Oder um- gerechnet in Papiermark zum Dollar- Briefkurse des Zahlungstages unter Be- nutzung der beiliegenden Zahlkarte u m - gehend einsenden zu wollen. Jeder Postbezieher ist dazu verpflichtet, da die Post den Bezugspreis beim Kassieren aus- driicklich als freibleibend bezeichnet hat. Fiir die Bezieher, die unsere Zeit- schrift unter Kreuzband von uns direkt erhalten, ist die Rechnung fiir November dem Heft beigefiigt. Fur die Abonnenten, die eine Postkartenrechnung von uns direkt erhalten haben, hat diese Zahlungs- aufforderung keine Giiltigkeit. Berlin SW 61. Als Textschrift wurden die Sdielter-Antiqua-Sdiriften von G. Sdielter Giesecke in Leipzig verwendet. Das Papier fur dieses Heft lieferte die GroBhandlung Ferd. Flinsdi, Berlin, Hamburg, Konigsberg, Stettin. Gedruckt wurde das Heft mit Illustrationsfarbe von Hans Wunder G. m. b. H., Berlin-Wilhelmsberg. 10

Deutscher Buch- und Steindrucker de | 1923 | | page 1