Die guten Bottcher-Walzen pneumatisch gegossen. Dez. 1923 DEUTSCHER BUCH- UND STEINDRUCKER 135 Der Inlia.lt und die Deila^en des "WeilinacOitslieftes Felix Bottcher, Leipzig, Berlin, Miinchen, Hamburg, Hannover, Koln a. Rh., Stuttgart. Djas Weihriachtsheft steht inhaltlidi trotz bes Ernstes der Zeiten sehr hoch, und wenn wir I""::::::! schon im Hinblick auf bie infolge ber Notlage ber Inbustrie fehlenbe Anzeigenhilfe gezwungen ge- wesen sinb, ben Preis bes Heftes zu erhohen, so ist es uns aber anberseits gelungen, unsern Lesern burch bie Qualitat bes Gebotenen einen Ausgleich zu schaffen, wie es kein anberes beutsches Fachblatt leisten kann. Den Riickblick auf bas Jahr 1923 gibt Herr Julius Bielert, ein alter Veteran ber Buchbruckerkunst, ber schon fur bas Journal fur Buchdruckerkunstgeschrieben hat. Den Ausblick auf bie Zukunft behanbelt grofi angelegt ber bekannte ungarische Druckereifachmann Emerich Kner, ben wir gebeten haben, sich zu ben Tagesfragen, bie bas Fach bewegen, zu auBern. Sein Aufsatz „Abbau unb Wieberaufbau" beriihrt Probleme, bie fiir bie Zukunft ber Buchbruckerkunst von grofier Bebeutung sinb. Sie sinb berart behanbelt, baB nur wir, bie wir als neutrales Organ zwischen Arbeit- nehmer unb Arbeitgeber stehen unb keiner Partei angehoren, sie mit ber notigen Autoritat bringen konnen. Abgesehen vom wirtschaftlichen Teil kommt aber auch bas Historische nicht zu kurz. Herr Pro fessor Zeitler schreibt iiber „Die Vinzenz-Rockner- Schriften" einen illustrierten Aufsatz. Auch bie Technik kommt zum Wort. Hier hat ber Schriftleiter aus Unterlagen, bie eigens aus Amerika beschafft wurben, eine Arbeit kompiliert, bie eine neue Umwalzung ber Drucktechnik ankiinbigt, ben sogenannten Prazisions- bruck. Wie aus bem Inhalt hervorgeht, hanbelt es sich urn ein bereits gelostes Problem, bas groBe Dinge verspricht. Wie seinerzeit unsere Mitteilungen iiber bie Arbeiten ber Erfinber an ber Photosetzmaschine bie Setzersparte bewegten, so werben biesmal bie Maschinenmeister aufhorchen, benen man bie Zurichtung zu nehmen im Begriff steht. DaB bies Dinge sinb, bie audi jeben Prinzipal, unb nicht in letzter Linie, interessieren, ist sicher, unb wir wurben nichts mehr begrufien, als wenn eine lebhafte Kritik bas Fiir unb Wiber abwagen wiirbe. Die Schriftneuheiten bes Jahres 1923 laBt Herr Hugo Lehmann, Ologau, Revue passieren, unb auch unser alter Mitarbeiter Herr Eduard Kuhnast, ber Vielgereiste, melbet sich wieber zum Wort. Den Umsdilag fiir bas Weihnachtsheft haben bie Farben- fabriken E. T. Gleitsmann, Dresden, gebruckt, unb zwar nadi einem Entwurf bes bekannten Berliner Kunst- malers Herrn Georg Wagner. Herr Wagner, nebenbei ber Ehrenvorsitzenbe bes Vorstanbes ber Reklamefadileute E. V., hat bie ihm gestelite Aufgabe so zwedcmaBig ebel, einfach unb both mobern gelost, baB bie Farben ber Firma ihre voile Wirkung ausiiben. Man beadite nur ben prachtvollen Hon- trast ber Silhouetie bes Weihnachtsbaumes, wie sie sich vom gelben Hintergrunb abhebt. Fiirwahr ein gelungener Ent wurf, ber bem Kunstler viele neue Freunbe gewinnen bilrffe, bie sich mit bem ganz mobernen begenerierten Stil von heute nicht abfinben konnen. Wozu audi wir gehoren. Der Orb- nung halber wollen wir nidit verfehlen, barauf hinzuweisen, baB bie Firma Krause Baumann, Dresden, enfgegen- kommenberweise ben Karton zum Umschlag gratis geliefert hat. Es ist bies ein Weihnachtsprasent, bas wir unsere Be- zieher um so hoher einzuschafzen bitten, als bies Entgegen- kommen ber Firma erst bie Qualitat bes Umschlages in ber vorliegenben Form ermoglidit hat. Bei Bebarf bitten wir, an biese Firmen zu benken, bie so generos bas Fachblatt unterstixtzen. Die Actiengesellschaft fur SchriftgieBerei unb Maschinenbau, Offenbach a. M., wirbt mit einem Bei- lagenblatt fur ihre Messe-Grotesk, bie wir audi in ber Neu- heitenrevue bes Jahres aufzahlen, unb auf ber Ruckseite fur ihren Schnellaufertyp ..Forlschritt", eine Budibrudcsdinell- pressemit Rollenbewegung unbzweioberbrei Auftragwalzen. Die Firma Bauersche GieBerei SchriftgieBerei Flinsch, Frankfurt a. M., hat jetzt bie Vorprobe ber Baskerville-Antiqua und -Kursiv fertig vorliegen. Wir sinb bank bes Entgegenkommens bieser ruhrigen GieBerei in ber Lage, biese wunberbare, eble, klassisdie Schrift in Form einer Beilage vorzufuhren. Ein weiteres Blatt zeigt bie Lichte WeiB-Fraktur unb bie Wei/l-Fraktur-Kursiv. Auch biese Probe spridit fur sich selbst, unb wir begniigen uns, an bieser Stelle auf biese Bereicherung unseres Heftes hin- gewiesen zu haben. Berger 6c Wirth, Farbenfabriken, Leipzig unb an anbern Orten, bringen einen Offsetbruck aus ber Praxis, eine Kalenderriickwand ber Firma Karl Schmidt G. m. b. H., Papierverarbeitungswerk, Leipzig. Die frischen praditigen Farben sinb soredit geeignet, ben Papagei unb bie stilisierten Tropenbliiten in Ersdieinung treten zu lassen, bamit zugleidi ben Beweis fur bie Leistungsfahigkeit bes Hauses auf biesem Gebiete ablegenb. Hoffentlidi erhalten wir auch ben aufge- zogenen Kalenber. Die H. Berthold A.-G. hat auf eine in ihrer Haus- bruckerei hergestellten vierseitigen Beilage ihre Kohinur- Ornamente inVerbinbung mit ben beliebten Industria-Schriften ber Firma vorgefiihrt. Wir verfehlen nicht, unsere Leser auf bie mehrfarbig gebrudcte Vorlage aufmerksam zu machen. Die Budibruckerei Otto Gutsmann, Breslau, bie ben D. B.- u. St. im breiBigsten Jahre brudct, hat es sich nicht nehmen lassen, ebenfalls eine Beilage beizusteuern. Gebr. Hartmann, Chemische Fabrik, Halle- Ammenborf, stellen mit ihrer Beilage bas Problem ,,Buch- druck oder Offsetdruck?", um fur ihre Drudcfarben Propa- ganba zu machen. Das Blatt wurbe auf einer Budibruck- schnellpresse gebruckt, inbem bie eine Seite birekt vom Satz mit bem Holzschnitt gebruckt wurbe. Von bieser Seite wurbe bann nach bem Manualverfahren eine Platte angefertigt unb bamit bie zweite (gleiche) Seite auf einer Offsetpresse her- gestellt. Der geneigte Leser unb Fachmann soli nun sagen, which is which, ^ebenfalls hat bie Firma mit bieser Beilage ben Beweis erbracht, baB es ihr moglich war, bas Problem ber Farbenspaltung beim Offsetbruck zu iiberwinben, unb wir fiirchten, baB biese Beilage bie Ursache bilben wirb, wenn Halle-Ammenborf im neuen ]ahre zahlreiche Doppelsdiichten einlegen muB, nur um ben Lieferungsanspriichen gerecht zu werben, bie auf Grunb bieser Beilage gestellt werben. Kast Si Ehinger G.m.b.H., Druckfarbenfabriken, Stuttgart, spenben unsern Beziehern einen prachtvollen Vierfarbenbruck, betitelt „Der Malerwinkel in Fiitien" nadi einer Originalaufnahme ber Gesellschaft fiir Farbenphoto- graphie. Man mbdite schnurstracks ben Ranzen padcen unb in bas Algau wanbern, so sehr vergiBt man beim Anblick bes lieblichen Bilbes ben grauen Wintertag unb bie Tatsache, baB bas kleine Hunstwerk mit Farben ber Firma gebruckt ist, was bodi wesentlich ist. Karl Krause A.-G., Leipzig, empfehlen in einer Sonberbeilage ihren Drei-Messer-Schnellschneider unb forbern unsere Bezieher bazu auf, bas Werbeblatt Db 4320 zu ver- langen. Wir bitten, bas nicht zu unterlassen, falls, bie Be- sdiaffung einer Sdineibemaschine aktuell wirb. Krause hat Weltruf unb seine Fabrikate nicht minber. Die Maschinenfabrik Johannisberg, Geisenheim am Rhein, propagiert ihre Gummibruckpresse ,,Guroma", biese zuverlassige Konstruktion, mit einem Werbeblatt, im Offsetverfahren wirkungsvoll gebruckt. 17*

Deutscher Buch- und Steindrucker de | 1923 | | page 3