BUCHDRUCK oder OFFSETDRUCK? GEBR. HARTMANN AMMENDORF HALLE ine Drudcsadie, die dem Auge des Besdiauers oder Lesers gefalien soil, mull vor allem gut und iibersiditlidi gesetzt sein. Die Anordnung des Satzes, die Anbringung der Illustrationen und deren Ausftihrung bilden ein wesentlidies Moment bei der drucktedinisdien Bewertung eines Werkes, einer Zeitschrift oder eines Prospektes. Der Leser und Verbraudier nimmt eine gescBmadwotle DrucfisaSe viel lieber zur Hand als eine haBlidie; erstere wirlct auf ihn vielmehr in angenehmer Weise ein, sie hat WerBeBrafi. Aber nidit allein die auBere Anordnung ist es, die ein Drudcwerk sympathisch madien kann, audi das verwendete Material hat EinfluB darauf. Die ScBrift muB je nach dem Inhalt sdilank und abgerundet oder edcig, kraftig und markig sein. Das verwendete Papier muB dem Zwedc angepaBt, und vor allem die TarBe muB gut sein. Der Gerudi, der fruher den Farben anhaftete, stofit den Leser ab,- er will die Zeitschrift nicht riechen, sondern lesen. Eine Illustration, deren schwarzer Ton nidit rein sdiwarz wirkt, sieht nachlassig und unvollkommen aus. Die Farbe muB die ScBrift in aller Sdiarfe und Klarheit zeigen und die Kiustrationen wirksam hervortreten lassen. Jeder Drudcer braudit eine Farbe, die diese guten Eigenschaften hat. Werkdruck und Akzidenzdrudc kommt in jeder Budidrudcerei vor, und daher sollte fur diesen Zwedc stets eine Standardfarbe vorhanden sein, zu der der Drudcer greift, wenn er derartige Arbeiten anzufertigen hat. llnsere WerB* und ABzidenzfarBe CO BaBen wir afs eine sofcBe StandardfarBe fiir BucBdrucBer gescBaffen. Sie ist auJlerordentficB ergieBig, daBer seBr sparsam im GeBraucB. Sie zeigt scBon Bei geringer TarBgaBe grofie Tiefe,- sie ist gescBmeidig undgeht im FarBBasten mit. Sie ist von grofier ZiigigBeitrupft jedocB Beinesfadsj das so seBr gefiircBtete DurcBscBfagen ist ausgescBfossen, aucB Bei minderwertigem Papier. Die TarBe Besitzt normafe TrocBenBraft, trocBnet jedocB nicBt auf den Wafzen. Infofge iBrer GescBmeidigBeit scBont sie die ScBrift, setzt nicBt zu undscBmiert nicBt sie garantiert ein gfattes, ffottes TortarBeiten. llnsere WerB- und ABzidenzfarBe CO ist von grofier TeinBeit und daBer gfeicB gut geeignet zum DrucBen von ZeitscBrfien, ABzidenzen und einfacBen Iffustrationen. Dieses Blatt ist gedrudct auf einer Buchdrudjsdinellpresse mit unserer CO. Die eine Seite dieses Prospektes wurde direkt vom Satz mit dem kleinen Holzsdinitt gedrudct. Von dieser fertig gedrudcten Seite wurde dann nadi dem Manulverfahren eine Platte angefertigt und damit die zweite Seite in unserer Hausdrudcerei auf einer Offsetmasdiine gedrudct, und zwar mit unserm Speziaf' Offsetsdnvarz Nr. 18So, so dafi beide Seiten inhaitfich in Satz und Anordnung vollkommen gleidi und identisch sind und sidi nur durdi das Verfahren der Herstel- lung unterscheiden. Mag der Leser selbst entsdieiden, weldie Seite in direktem Drudc und weldie Seite nadi dem Manulverfahren hergestellt worden ist. Wir liefern sdiwarze Farben fiir samU liche Drudcverfahren und Zwecke. In un= sercr eigenen chemisdien Fabrik stcllen wir samtlidie bunten Trockenfarben nadi be- wahrten Verfahren her. Wir haben eigene Fabrikation aller bunten Farbladce aus Teerfarben, Krapplack, Chromgelb, Milori- blau u. a. m., die wir in Stiidcen oder in Pulver in jeder Preislage, Qualitat und Menge jederzeit liefern. Unsere Firnisfabrilc erzeugt Firnis, Zusatz- und Hilfsmittel fur samtlidie Zwedce. Wir weisen besonders hin auf unseren „QuiditrocBner", „An dona" usw. Ein groBer Park modernster Masdiinen bewaltigt die Anreibung unserer Erzeugnisse fiir samtlidie Drudcverfahren und Zwedce. Unser Leitsprudi lautet: „Vom Guten das Beste", und in diesem Sinne nur bedienen wir unsere Kundsdiaft. GeBr. Hartmann, Ammendorf. Diese Beilage ist gcdruckt mit Werkfarbe CO, Spezial-Offsetwerkschwarz Nr. 1880 und Tonfarbe Violett Nr. 12943 DRUCKFARBEN FABRIK

Deutscher Buch- und Steindrucker de | 1923 | | page 40