^Un new lieb betr Vlrid>s von ^utten d> babe gewagt mit jinnen vnb trag bes nod> Eain rew 2Rag id> nit bran gewinnen nod) mug man fpftren trew £>ar mit icb main nit aim allain Wen man es wolt erEennen bem lanb $u gut Wie wobl man tbut ain pfaffen feynbt mid> nennen i ?a lag id> yeben liegen vnb reben was er wil £>et warbait id> gefd>wigen mir weren bulber vil Wer wais ob id>s werb recben ftat febon im lauff 0o [et* id> brauff mug gan ober Bred>en i ar neben micb $u troften mit gutem gwilTen bab £>as Gainer von ben boften mir eer mag brecben ab Kod> fagen bas vff ainig mag 3cb anbers fey gegangen ban £ren nacb £>ab byfe facb in gutem angefangen Bdlagcjur Monatafdfn'ftS)«utrd>cr Sudj" unb ©tdnbrurfer. ©cfet3t aus ©djndblct'ScgwaBadfer ber 0d>rfftgfe|Serd J. Shelter a ©fcfetfe, Sdpjfg. ©cbructt auf dner Itegdbrud'preUe „Pf)6n(f" bcafdBcn £aufee auf gertalP/fiuttcn ber Papf«rfaBrit gcrtall 8ci 0ur«n, Renter a ©bljne.

Deutscher Buch- und Steindrucker de | 1923 | | page 45