Leipziger Messe 'X)ie beut)d)e Qpvacfye Sic Kutifl in Schvueden Von unsern d.e\i±sch.en Schrlft^Iefiereien Das antike Rom in Bildern LIONARDO DA VINCI Werfbunbauefteffung in Jtofn DEUTSCHER I3UCH- UND STEINDRUCKER Dez. 1923 161 Von Rudolf Lehmann, Glogau Ungeachtet aller wirtsdiaftlichen Note haben uns unsere beutschen SchriftgieBereien audi in biesem Jahre mit einer stattlichen Liste von Neuheiten be- gliickt. Es ist bies um so mehr anzuerkennen, als uberall im beutschen Vaterlanbe bas gesamte Druck- gewerbe schwer um seine Existenz zu kampfen hat, unb weil baburch bie Absatzmoglichkeit fast aller SchriftgieBereierzeugnisse auf ein MinbestmaB be- schrankt ist. Wenn trotzbem bie Erzeugung von Neu heiten gegeniiber bem Vorjahr nidit zuriickgeblieben ist, so sinb bie grofien Opfer, bie unsere SchriftgieBereien bamit gebracht haben, ganz besonbers anzuerkennen. Hatte man fruher geglaubt, ber scharfen Konkurrenz ber Setzmaschinen nur burch vermehrte Herausgabe von Reklame- unb Titelschriften begegnen zu konnen, so kann heute mit Freuben festgestellt werben, baB man biesen Weg wieber verlassen hat. Die Mangel ber Setzmaschinenschriften geben vielen Verlegern unb Autoren Veranlassung, ihre Bucher in eigenartig schonen Hanbsatztypen herstellen zu lassen. Unb so begruBen wir besonbers biegroBe Anzahl neuerstanbenerschoner unb charaktervoller Buchschriften, an benen nidit nur Verleger unb Drucker, sonbern audi jeber Biicherfreunb Freube haben biirfte. Fiir bie Privat- unb Familien- brucksadie werben schraffierte, umzogene, geperlte unb lichte Zierschriften bevorzugt, bie ebenfalls in stattlidier Anzahl erschienen sinb. Die neuen Reklameschriften stehen auch jetzt nodi unter bem Zeichen „schwer" unb „extrafett" unb tragen, abgesehen von einigen Fraktur- schriften, fast samtlich ben beliebten Grotesk- unb Blockcharakter. Bemerkenswert ist ferner bas Be- streben unserer beutschen SchriftgieBereien, bie burch ben Krieg verlorenen Beziehungen zum Auslanbe wieber aufzunehmen. Die vielen Neusdinitte von slawischen, griechischen unb orientalischen Schriften biirften mit bazu beitragen, baB beutsche Kultur unb beutsche Arbeit besonbers in ben Ost- unb Balkan- staaten wieber zu Ehren unb Ansehen gelangen. Hoffen wir nun, baB alle Miihen unb Kosten nidit umsonst aufgebracht wurben, unb baB bie beutsche SchriftgieBerei unb mit ihr bas gesamte beutsche Druck- gewerbe enblich wieber bessere Zeiten sehen mogen; bies sei als Weihnachtswunsdi vorausgeschickt. Die Actiengesellschaft fiir SchriftgieBerei unb Maschinenbau in Offenbach a. M. hat ihre zugkraftige Reklameschrift Messe-Grotesk burdi ben Neuschnitt von gemeinen Buchstaben er- ganzt unb ausgebaut. Die Schrift ist nunmehr in ben Messe-Grotesk vorratig von corps 12 bis 72 Edel-Ronde-Kursiv vorratig von corps 8 bis 48 Fraktur-Kursiv vorratig von corps 8 bis 48 Graben von corps 12 bis 72 in Schriftmetall zu be- ziehen. Vier weitere Grabe sinb als Plakafschriften in Holz geschnitten. Der zur Schrift passenbe Ludwig- Enders-Zierat unb eine Anzahl markanter Reklame- hande bilben eine wertvolle Bereidierung bieser Schrift- garnitur. Die an anberer Stelle eingefugte Beilage zeigt bie neugeschnittenen Gemeinen in ben ver- schiebenen Graben. Edel-Ronde-Kursiv ist eine elegante Kartenschrift, bie sidi besonbers fiir Familienbrucksachen eignet. Die Fraktur-Kursiv gehort zu ben immer wieberkehrenben Versuchen, bie gebrodienen Formen ber Frakturschrift in flussige Kursiv zu verwanbeln. Bauersche GieBerei, Frankfurt a. M. SchriftgieBerei Flinsch, Frankfurt a. M, Die Vorprobe ber Baskerville-Antiqua zeigt biese klare unb eble Antiquaschrift von ber besten Seite. Die Schrift wurbe nach John Baskerville, einem ber bebeutenbsten englischen Buchbrucker, SdiriftgieBer unb Verleger bes 18. Jahrhunberts, benannt. In bem Baskerville-Antiqua vorratig von corps 6 bis 48 Vorwort ber noch im Druck befinblidien Hauptprobe wirb bariiber geschrieben: „Die Baskerville-Antiqua ist nach bem Vorbilb seiner klaren unb offenen Schrift geschnitten, nicht einfach kopiert, sonbern ben heutigen Anspriichen unb Empfinbungen entsprechenb neu ge- sdiaffen. Die Kursiv ist nicht unmittelbar ber Vorlage Baskervilles nachgebilbet, sonbern als eine Erganzung unb Auszeichnung zur Antiqua in seinem Geiste ent- stanben. Die Vorziige, weldie sdion bie Zeitgenossen Baskervilles anseinen Schriften schatzten, sinb natiirlich burchaus beibehalten, unb wir hoffen, ber Fachwelt mit bieser Schrift eine brauchbare Type von ebler, klassischer Einfachheit barzubieten." Die Schrift ist fiir Werk- unb Akzibenzsatz gleich gut brauchbar. Ebenfalls noch im Druck befinben sich bie Proben ber Lichten WeiB-Fraktur unb WeiB-Fraktur-Kursiv, beibe Lichte WeiB-Fraktur vorratig von corps 12 bis 48 WeiB-Fraktur-Kursiv vorratig von corps 6 bis 48 Schriften sinb Sdiopfungen bes bekannten Buchkiinstlers E. R. WeiB, ber bereits seit Jahren fiir bie Bauersche GieBerei in Frankfurt a. M. tatig ist. Auf geeigneten Papieren gebruckt, werben bie zarten Schonheiten ber lichten Schrift, besonbers audi in ben kleineren Graben, redit zur Geltung kommen. Die Beilage ber Bauer- schen GieBerei zeigt bie hier aufgefiihrten Schriften in vorbilblicher Weise. H. Bertholb A.-G., Berlin SchriftgieBerei Emil Gursch, Berlin Bauer 6c Co., Stuttgart. Die Schriften ber H. Bertholb A.-G. sinb fast aus- nahmslos reine Gebrauchsschriften. Sie zeichnen sich besonbers aus burch ihr ruhiges, gesdilossenes Gesamt- bilb unb burdi Vermeibung aller uberfliissigen Ver- sdinorkelungen. Aus biesem Grunbe sinb bie Bertholb- Schriften als Stanbarbschriften in alien Budibruckereien bestens eingefiihrt. Walbaum-Fraktur, Walbaum- Antiqua unb -Kursiv sinb alte prachtige Original- 21

Deutscher Buch- und Steindrucker de | 1923 | | page 53