KLDCHEESBUSSE&PFEFFERKORNLEIFZIO Dez. 1923 DEUTSCHER BUCH- UND STEINDRUCKER Guslar Etirenmit^lled. der Berliner Konitzer Typo^raphischen Gesellschaft 137 Der ernsten Zeit angepaBt beging am 9. Dezember bie Berliner Typographische Gesellschaft bas 44 Stiftungsfest in wurbiger Weise unb nahm babei AnlaB, es zum Ehrentag fur ihren Vorsitzenben Gustav Konitzer zu gestallen, ber seit 25 Jahren mit sicherem Blick unb nie erlahmenber Arbeitskraft lhre Geschickejeite Qemeinbehauses Wilhelm- straBe 115 hatten sich wohl 500 Angehorige ber gra- phischen Welt versammelt, als nach Orgelspiel unb Qesang unb kurzem Riickblick bes Jubilars selbst auf bas vergangene Vereinsjahr unb Ausblick auf bie Zukunft Herr Erler Konitzers Lebenslauf unb Werk schilberte unb aufzuzahlen suchte, was er fur anbere, fur bas beutsche Buchgewerbe tat. Konitzers Arbeit ist zum guten Teil verankert in ben Banben bes D. B.- u. St., bessen Schriftleitung ihm fast zwanzig ]ahre oblag. Sie fiel in eine bisher nicht gekannte Ent- wicklung bes Buchgewerbes auf alien Gebieten, so bafi sich groBe Moglichkeiten ber Belehrung unb Fort- bilbung boten. Konitzer sorgte vorbilblich bafiir. Er fing an, ben Lesern seiner Zeitschrift bie Bebeutung unb bas Wesen ber im Buchbruck einzuschlagenben neuen Wege zu erlautern, Eigenart ber bas Fach be- fruchtenben Kiinstler, z. B. Sutterlin, Melchior Lechter, Peter Behrens unb vieler anberer, aufzuzeigen unb ein- zupragen. Die reiche Erzeugung ber SchriftgieBereien an neuen Schriften veranlaBte ihn, biese Schopfungen im Buck- und Steindrucker zu katalogisieren, woburch ein noch jetzt wichtiges Nachschlagematerial zustanbe kam. Als britte hatte sich Konitzer bie Aufgabe ge- stellt unb sie gelost, bie Fachwelt gewissenhaft mit alien Fortschritten unb Verfahren unseres Gewerbes vertraut zu machen, was fur ihn eine ungeheure Klein- arbeit bebeutete, fur bas beutsche Buchgewerbe eine Tat war. Mit Geschick unb Gliick bemiihte er sich, geeignete Krafte schriftstellerisch fiir bas Fach zu ge- winnen, junge Krafte bafiir zu erwarmen. Die Organi sation ber Fachschulen, bie Einrichtung ber Vor- bereitungskurse zu Meisterpriifungen lagen ihm am Herzen usw. Einzig war seine Tatigkeit als Vorsitzenber ber B. T. G. Diese Vereinigung entsprach ganz seinen ibealen Wiinschen unb Zielen, weshalb er alles auf- bot, sie auch in ben letztvergangenen neun kritischen Jahren iiber Wasser zu halten. Wir konnen heute sagen: es ist ihm burch Aufbietung aller Krafte ge- lungen, baB biese Fortbilbungsarbeit ber Gesellschaft nie stockte. Als Mensch zeigt sich Konitzer in steter Bereit- willigkeit, ben Kollegen zu helfen unb ihr Fortkommen zu forbern. Das SchluBwort Erlers war bie Verkiinbigung ber Ehrenmitgliebschaft Konitzers mit Uberreichung ber Franz Timm zeichnerisch wohlgelungenen Urkunbe. GroB war bie Zahl ber Personlichkeiten, bie bie Gliickwiinsche befreunbeter Vereinigungen unb Berufs- zweige zu iiberbringen hatten; zunachst ber engere Kollegenkreis: Herr Quick fur ben Berliner Faktoren- Verein, Herr Gubhrti fiir ben Deutschen Faktoren- BunbHerr Sohr fur bie bei ber Feier mitwirkenbe Liebertafel bes Berliner Faktoren-Vereins. Herr Geheimer Regierungsrat Jessen sprach fiir bie staatlichen Institute bem Jubilar besonbern Dank bafiir aus, baB er ben kunstgewerblichen Forberungen zur notigen Resonnanz in Fachkreisen verhalf unb in technischen Fragen Berater war, als es gait, vor 28 Jahren ber Buchkunst richtigere unb neue Wege zu weisen. In solchem Sinne miisse bie ]ugenb weiter erzogen werben; biese Mahnung mochten alle mit auf ben Weg nehmen; er wiinschte Herrn Konitzer auch lange Erhaltung seiner jugenbfrische; bie be- rechtigten Anspriidie bes heranwachsenben Geschlechts unb Verstanbnis fur bessen Eigei\art baue zu guter LJberlieferung bie Briicken. Herr Stabtrat Heenemann iiberbrachte bie Wiinsche ber Prinzipalitat, unb trutzig klangen seine Worte, als er ben Mitgliebern ber B.T. G. vorhielt, ber Ge- schichte Dank zu wissen, bie ihr in biesen Zeiten einen solchen Mann als Fiihrer geschenkt. Es folgte Herr Schwarz im Auftrage ber Typo- graphischen Gesellschaft zu Leipzig, ber bie guten Beziehungen zwischen ben beiben Schwestergesell- schaften hervorhob. Herr Rutzen, Direktor ber Wittichschen Hofbuch- bruckerei, Darmstabt, trat im Namen vieler als Sprecher beutscher Typographen auf ben Plan, iiberreichte eine von Professor Kleukens gezeichnete schwungvoll ver- faBte Abresse unb als Anbenken einen silbernen, von ber Firma C. G. Reinharbt, Leipzig-Co., gestifteten unb mit Wibmung versehenen Winkelhaken unb schloB mit ben Worten aus Kleists Hermannschlacht: Solche Sohne wie er, gib, Wotan, uns mehr! Der Anerkennung ber Leistungen Konitzers seitens bes Vereins Deutscher SchriftgieBereien gab Herr Direktor Graumann Ausbruck, seitens ber Berliner PapiergroBhanbler Herr Kutzner, fur ben Verein be freunbeter Kollegen ber graphischen Kiinste Herr Schulze unb fiir ben Verbanb beutscher Reklamefach- leute Herr Georg Wagner. Herr Professor Dr. Hofmann, ber Verleger ber Papier - Zeitungber Konitzer fiir ben jetzigen Wirkungskreis gewann, lobte im Gegensatz zur Leb- haftigkeit bes Romanen, ber kal-ten ZweckmaBigkeit unb Zahigkeit bes Angelsachsen, ben schonen Zug bes Deutschen, einer Sache anzugehoren, ihr zu bienen nicht mit bem Gebanken, Nutzen baraus zu Ziehen, sonbern ihrer selbst wegen. Es werbe eine Zeit kommen, wo auf biese burch bie Trabition unb ununterbrochenes Fortspinnen bes Fabens verfeinerte Eigenschaft alles ankomme. In biesem Sinne sei Konitzer ein echter beutscher Mann, ber gegeniiber bem Wirken fiir eine gute Sache bie seinige zuriickstelle. Es folgten launige kollegiale Worte bes Herrn Otto Wollermann fur bie Fachpresse, Herr Hagelmoser brachte ein Wibmungsblatt ber Firma G. Sdieller Giesecke, Herr Marggraf eine auf Pergament ge- schriebene Abresse fiir bie Papierausstattungsfirma Max Krause, Berlin, ferner: Wibmungen in ver- schiebener Form iiberreichten Herr Brandt in Firma Wilhelm Melcher fur bie Bauersche GieBerei, Frank furt a. M., Herr Ruthenberg fiir bie SchriftgieBerei D. Stempel, Herr Gustav Remmler fiir bie Sdirift- gieBerei Gebr. Klingspor, Herr Felix Smalian fur bie 18

Deutscher Buch- und Steindrucker de | 1923 | | page 7