ft <ev m Entwicklungdie Glocke der „Modernen Reklame", noch aus seinen Anfangen stammend, den sehrbekannten Stiller - schen Schuh, das kokette Zeichen des Vereins der Plakat- technische Artikel, dessen Zeichner mir unbekannt ist. Das freunde, alle drei noch leicht naturalistisch. Dann sein vortreffliche Zeichen für die Drahtzaunfabrik W.Frank eigenes Zeichen und das Verlagssignet für Meyer SI Jessen. schuf Wilhelm Hensel. Schriften und Monogramme haben bei ihm einen be- Eine reizvolle Symbolik weist die Verbandsmarke der sonderen, stark sprechenden Ausdruck, sei es eine blobe bildenden Künstler Hessens, von Hans Nolpa, auf. knappe, aber in all ihren Teilen aufs kleinste abgewogene Von dem führenden Berliner Plakalkünstler Lucian Wortmarke, wie das Zeichen „Audi", seien es ein paar wie Bernhard gibt es Zeichen aus verschiedenen Stadiën seiner aus dem Stegreif hingeschriebene Kursivbuchstaben wie 96 IIIIHIIIlèlltlMM Hans Nolpa: Verbandszeichen Eduard EgeGumraiwarenfabrik Leonhard Pachtner Franz Paul Glass: KUnstlervereinigung „Die Sechs" Carl SoffelVerlag R. Piper Co., MUnchen Valentin Zietara: Likörfabrik Georg Hemmeter, MUnchen Edwin Henel: Wamslerwerke, MUnchen Valentin Zietara: Verband MUnchner Brauereien Illlllll DAS PLAKAT Wilhelm Hensel Drahtzaunfabrik W. Frank, Berlin „Radda", chemisch-technische Artikel, Berlin FEBRUAR 1921

Das Plakat de | 1921 | | page 54