Die Anleuchtung von Firmenschil- dern erfordert dann nur ge ringe Anschaf- fungskosten, wenn an dem bereits vorhandenen Schild bei Einrichtung der Anlage nichts geandert zu werden braucht. Handelt essich aber um eine vollstandige Neuanlage, so treten noch die Anschaffungskosten des Schildes hinzu, bei dessen Ausführung man auf möglichst gute Wirkung der Anleuchtung Ruck- sicht nehmen wird, einerseits durch Wahl einer das Licht gut reflektierenden Farbe (am günstigsten Bleiweifi oder Chromgelb, am ungünstigsten Schilderrot und Dunkelblau), andererseits durch plastisch gehaltene Schrift, deren Plastik durch die Anleuchtung noch gesteigert wird. Der erforder- liche durchschnittliche Lichtaufwand pro Quadratmeter angeleuchteter Flache ist höher als bei Transparentèn, schon bei Verwendung weifier Schildflachen. Das Flutlicht, eine besondere Art der Anleuchtung, ist eine verhaltnismafiig billige Lichtreklame. 16 Leinenhaus Grünfeld, Berlin (Neon-Licht) Enlwurf: Architekt Dipl.-lng.Otto Firle Grünfeld, Linen- drapers, Berlin (Neon light) Design Otto Firle, architect and engineer

Gebrauchsgraphik de | 1931 | | page 38