Chocun l«s «r>l«r\d a sa montére. Remorq»#^. vous Imanége de nos dèlicieuw» voisines» I'ofswal do coque»«rie étaié pour ies faccords; porfum Jèfc« de pwdr» de ril, mlroir en main... eontritft d»> pdSeur élégante on petit pew de blanc! ^-ËÊ Ah! que la pdlewr est d"un bel wsoge. 'My Jamais le visage n es» trop loin dw cceur... |j| UN PETIT PEU OË BLANC BIANC ET ROUGE Erste Broschüre „Blanc et Rouge" „Ein wenig Weifien" .Illustration: Paul Iribe Text: Georges Montorgueil 1,h Volume: "Blanc et Rouge" "A little white" Aber das Meisterwerk der Sammlung ist der Band über die „Kunst des Trinkens". Jede einzelne der Jllustrationen von Charles Martin verdient besondere Erwahnung. Die Vornehmheit der Zeichnung und der Farben, sein grottes Können, das hier zutage tritt, und gleichzeitig die auserlesene Phantasie in den Details erheben jedes einzelne Bild zu einem kleinen Meisterwerk, in dem jeder Strich und jede Farbe geistvoll ist. Besonders hervorzuheben ist das vornehme Seitenarrangement und die tadellose Typographie des Houses Draeger, dem Herausgeber dieses Buches, die es zu einem grotten Erfolg gemacht haben. Ebenso grotte Beachtung verdienen auch die beiden bereits erschienenen Hefte von Paul Iribe, die den Propagandafeldzug für den Wein fortsetzen. Der Band „Blanc et Rouge" ist ganz der 54

Gebrauchsgraphik de | 1931 | | page 76