STAEDTE- REKLAM E KONZERN BESPRECHUNGEN Gleichbleibende Leislung bei gesenklen Preisen! Ueber 100 Stadie und Orie Ein Erfolg, der auch Ihnen Freude machl, Soeben erscheint die von der Reichsarbeitsge* meinschaft für Deutsche Verkehrsförderung E. V., Berlin WW, Friedrich=Wilhelm=Straf5e J, heraus* gegebene «Deutsche Verkehrs* und Baderzeitung«. Als verantwortlicher Hauptschriftleiter zeichnet der Vorsitzende der Reichsarbeitsgemeinschaft, Reichsverkehrsminister a. D. Dr. Krohne. Die Zeitung erscheint vorlaufig in létagiger Folge am 1. und 3. Mittwoch jeden Monats in einem Um< fang von 12 Seiten (Druck und Verlag Wilhelm Limpert, Dresden*A. 1, Marienstr. 16). Die Reichsarbeitsgemeinschaft für Deutsche Verkehrsförderung E. V, in der zusammenge* schlossen sind: Allgemeiner Deutscher Baderver* band E. V., Hamburg*Amerika Linie, Norddeut* scher Lloyd, Leipziger MeBamt, Deutsche Reichs* post, Reichsstadtebund, Deutsche Luft Hansa, Vereinigung Deutscher Reisebüros E.V., Danziger Verkehrszentrale, Reichsverband Deutscher Bahn* hofspachter, hat als Mitarbeiter eine Reihe von Persönlichkeiten gewonnen, die führend im Ver* kehrs* und Wirtschaftsleben sind und vom Stand* punkt ihres besonderen Interessengebietes aus Stellung zu den aktuellen Fragen des Fremden* verkehrs nehmen. P. Kreher: Schriften und Schriftgestaltung in Negativtechnik. Es sei gleich vorweg gesagt, das Interessante an diesem Werk ist die vorgefü'hrte Technik, nicht die Schrift an sich. Der Heraus* geber macht hier die schone alte Spatel* und Kammtechnik, die oft bei der Herstellung von Kleisterpapieren angewendet wird, speziell für die Schrift nutzbar. Es ist der gleiche Vorgang, als wenn beispielsweise ein Graphiker für einen Eigen* bucheinband in das selbstgefertigte, noch nasse Kleisterpapier mit dem Holzspatel, dem Kamm oderdem selbstgeschnittenen Stempel eine Schrift* zeile, ein Monogramm oder eine Vignette einsetzt. Der mit diesen Instrumenten weggeschobene far* bige Kleistergrund laBt bekanntlich den hellen Papierton wieder hervortreten, so daB also die gewünschte Zeichnung negativ, in den manuellen Reizen dieser Technik erscheint. Dieser Negativ* technik bedient sich also Kreher. Er schreibt mit Gummi* oderStahlkammen seine Schriften auf einfarbige oder gemusterte Flachen, die mit Ölfarbe frisch grundiert sind. Die nun entstehende Wirkung ist die gleiche wie die der Kleistertechnik. Gummikamme lassen die heraus* gewischten Stellen leicht tonig, Stahlkamme da* gegen harter und bestimmter entstehen. Je nach* Es ist uns gelungen, eine groBe Zahl der unserem Konzern angeschlossenen Stadie und Gemeinden für eine Plakatanschlag-Tarifsenkung zu gewinnen. haben sich mit der, zugunsten der Reklametreiben- den, vorgeschlagenen Verbilligung des Plakalan- schlages einverslanden erklart. und der allen Reklameireibenden ein neuer Beweis dafür sein mag, daB wir beste Leistung so preiswert wie nur möglich bieten. Wie bisher, werden wir auch bei neu hinzukommenden Stadiën die Gebühren so niedrig wie möglich halten und die Leistung durch sorgfaliigen Ausbau des Anschlagnetzes er- höhen. In allen - über 250 - Stadiën und Gemeinden, die von uns bearbeitet werden, ist jetzt der Plakat- anschlag preiswert und werbewirksam. Deutschlands gröBles Plakalanschlag-Unternehmen Zentrale: Frankfurt am Main, Börsenplatz Nr. 9-11 73 Eigene Geschafissiellen in. Aliona, Berlin, Bochum, Braunschweig, Bremen, Essen, Gelsenkirchen, Gera, Gladbach-Rheydi, Kassei, Kö- nigsberg, Krefeld, Mainz, München, Münsier, Offenbach, Zwickau i. S. Zarte und halbfette Memphis der Schriftgiesserei D. Stempel, Aktien-Gesellschaft, Frankfurt a. M.

Gebrauchsgraphik de | 1931 | | page 95