CUAA DCLICIQ/0 EN TÜDÖ TIEAPO fsjads Entwurf T A J A Spanien Design D A Spain iftVOLWW ft MHfANO^.fVWtO Entwurf Design R. VERDAGEHANDI Spanien Spain und sie wird natürlich so vorteilhaft wie nur irgend möglich und von ihrer besten Seite aus gezeigt. Alle kunstlenschen Ausdrucksmittel können Anwendung finden von der scheinbar sachlich berichten- den Photographie bis zur letzten Abstraktion durch den Graphiker. Lange Zeit hindurch war das weizer Plakat das Modell für das Landschaftsplakat überhaupt. Wir haben die Schweizer Plakate in mehreren Publikationen gezeigt, so daft wir diesmal andere Beispiele heranzogen. Ne en der Romantik liegt in fast allen Landschaftsbildern ein starkes Gefühl für Gröfie und Erhaben- heit. Die Landschaftsmaler dieser Plakate sind unermüdliche Geschichtenerzahler. Sie verstehen es, las Publikum in eine Atmosphare von Reiselust zu versetzen, ohne dab dadurch der Wirklichkeits- s.nn verlorenginge. Realismus ist beim Landschaftsplakat immer eine Voraussetzung, nicht aber das ie Das Ziel ist, über die Realitat hinaus eine bestimmte vorteilhafte Vorstellung zu geben. Be» trachtet man alle diese Bilder, so scheint es auf der ganzen Welt nur eitel Sonnenschein zu geben. Nicht einmal die nordischen Lander haben es versucht - wenigstens bis heute die wunderbare Ruhe einer grauen Landschaft propagandistisch zu werten. Vergleicht man die Landschaftsplakate verschiedener Nationen untereinander, so wird sich aus ihnen unschwer eine Emstellung zur Landschaft überhaupt ableiten lassen. An erster Stelle bringen wir eine Reihe spanischer Verkehrsplakate, die in ihrer unterschiedlichen Auffassung schon recht deut- ic auf jede Moglichkeit der Darstellungsform hinweisen. Von der graphisch straffen Lösung über impressionistisch geformte Stimmungsbilder bis zur auBerst realistisch geschilderten Einzelheit sind a e nur denkbaren bildlichen Ausdrucksmittel angewendet. Der Stil des englischen Eisenbahn- p akates hat hier ,n den meisten Fallen als Modell gedient. Die spanischen Plakate sind etwas pat etisch in Form und Farbe. Die Romantik, die zu schildern versucht wird, entspricht fast durch-

Gebrauchsgraphik de | 1931 | | page 24