weg der Vorstellung, die wir von diesem Lande haben. Nicht die Landschaft an sich ist es, die den Spanier zu begeistern scheint, sondern sie ist ihm eine Anregung zu romantischer Phantasie, eine groftgezogene Kulisse, ein Hintergrund für den „Caballero". In scharf kontrarem Gegensatz dazu stehen die meisten deutschen Landschaftsplakate. Es ist sicherlich kein Zufall, daft man hier die Photographie stark bevorzugt hat. Hier ist es die Landschaft an sich, die den Werbedienst leisten muft, und das entspricht wohl auch im weitesten Mafte der Psyche des deutschen Wanderers. Er geht hinaus, urn die Landschaft zu finden und die Landschaft zu erkennen. Der Farbenzauber der Sonne ja damit hapert es eben bei uns an mindestens hundert Tagen im Jahre und auch auf unseren Reiseplakaten. Wieder anders in der Auffassung sind die Landschaftsplakate der englischen Verkehrswerbung. Die starke Zuruckhaltung der englischen Künstler gegenüber den neueren Ausdrucksmitteln der Kunst dokumentiert sich auch hier, und sie entspricht wohl der konservativ gebundenen Lebens- auffassung des Englanders. Der vorwartsstürmende Individualismus des Franzosen und auch des Deutschen tritt hier zurück hinter die traditionsgebundene Lebensauffassung der Nation. Es ist ein Nationalismus, der in einen bewuftten Kollektivismus hineingewachsen ist. Alle Landschaftsbilder der englischen Verkehrswerbung sind von einem starken asthetischen Reiz. Es fehlt vielleicht das Aufruttelnde oder Erschreckende neuer Lösungen, das zeitweilig sehr starke Impulse geben kann, Ueber allen diesen Bildern, selbst über den neuesten und modernsten der Untergrundbahn, liest man gewissermaften die ungedruckte Ueberschrift mit: „Das ist unsere Kunst. Sie wird von dem Lord ebensogut verstanden wie von dem einfachsten Arbeiter, und das entspricht dem demokratischen Entwurf Design ROBLEDANO Spanien spain MnHMBHMMMMMM

Gebrauchsgraphik de | 1931 | | page 26