A. TOLMER: MISE EN PAGE THE STUDIO L,d LONDON 1931 Mise en page heiftt auf deutsch Lay-out und bedeutet die Kunst der Flachenaufteilung.Tolmer zieht zwar zum Beweis und zum Vergleich die Kunst der Höhlenbewohner, der alten Agypter, Assyrer, Chinesen usw. heran, aber man darf deshalb nicht glauben, es mit einem langweili- gen, weitschweifigen Buche zu tun zu haben. Allein die farbigen Beilagen, in allen möglichen und auch den unmöglichsten Techniken her- gestellt, sind so amüsant, dafi wir gleich sehen: hier ist kein Doktrinar am Werke. Stellenweise sind seine Aufteilungen sogarfür unseren deut- schen Geschmack zu spielerisch oder auch zu wild. Man hat nicht immer den Eindruck der inneren (künstlerischen) Notwendigkeit. Dies gilt im besonderen vom Buchdruck-Lay-out. Man gibt anderseits gern zu, dafï auch reizvolle und vollkommen gelungene Lösungen dabei sind. Die eigentlichen Abbildungen sind technisch oft sehr gewagt, jedoch gekonnt, künstlerisch bis- weilen kühn bis zum Exzefi und bieten An- regungen nach allen Seiten. Der Text (englisch und französisch) ist nicht etwa Nebensache; er ist pragnant, kenntnisreich und leicht verstand- lich. Preis: 30 s. net. Mise en page in English (and German) is a lay-out and means nothing more than the art of distributingsurface-space.Tolmer seeks proofs and draws comparisons from the art of the cave men, the ancient Egyptians, Assyrians, and Chinese, but his book is neither dull nor garrul ous on this account. The illustrations in colour, reproducing all possible and some impossible variations of technique, are so entertaining, that they alone serve to show that no pedant was at work here. Some of his lay-outs are so playful or so crazy that they do not appeal to German taste. One is not always convinced of the inner artistic necessity of the design. This is especially the case with the book lay-outs. On the other hand, we willingly acknowledge that many designs are charming and successful in every way. Technically speaking, the actual reproductions are often very daring, but they are able, at times artistically bold even to ex cess and inspiring in every way. The text, in English and French, is by no means secondary to the illustrations, it is incisive, informative easily comprehensible. Price 30/-net. Trans, by E. T. Scheffauer. Th* «est anc «he 'tv» and the Mm, «he II» oJ get on tc^vth»'. I!..- »Mrftn« jw.u.» -.1 an ft&vrtismg rtlfa-r jjtiirttf awl Iit.w or -.-wn«lv itmuotoio m-oniiftg Ihr aiiutil «t. £V<É| I.. nitty jM.iot to u«" arptitwBto. fro» i-ftr-t «lioiil of »)i< tt.«- .lim-htny front lito i-i.-turc wltt.h Lrtiuth npn ll* llwj dn' IhhI. front thai I» a fotxi tittup to tit to thai which how t.. 'to' rwrj drnuiit of jHtfeiwil* f»n f« frottfdtl mlo an iiHuiiti- tiivtMMtiv of ITwrf n«y hfl iUbkhI*. an.v.htlit i4.-i.niit-. tiuMtwti varying in artolii fnrtti it<-r<»r«finjj to tin- nator.-1 limttar {irohh-ltt. 'Hó- form »«tl th-rolc what 61

Gebrauchsgraphik de | 1931 | | page 81