JOSE IN SIB I R I E N lm Schicksal Pilsudskis spiegelt sich das Schicksal seiner Nation. War er doch das Bindeglied zwischen der alten und der neuen Zeit. Der letzte in der Reihe polnischer Freiheitskampfer und der erste, der die von alien erstrebte Freiheit dem Land wiederschenken konnte. Ja, darüber hin- aus durfte er den neuen, festgefügten Staat erbauen helfen. In seinem Leben und mit durch ihn vollzog sich die grofte Wandlung. Dies allein, mehr noch als das durch ihn 1926 errichtete „Regime" sichert Pilsudski für ewig seinen Platz in jedem polnischen Herzen. Die Wandlung, welche den Traum zur Wirklichkeit werden liefi, wurde nur möglich durch Dulden und Leiden. Leiden, die noch lange ein Kraftquell für die Nation sein werden. Sie an der vom Marschall persönlich erfahrenen Not darzustellen, so daft Pilsudskis Verbannung die Verbannung des ganzen polnischen Volkes symbolisiert, ist die Wirkung des riesigen Albums von Mieszyslaw B. Lepecki. Schon auf dem Vorsatzpapier erblickt man den endlosen Weg, der von Warschau 54 nach Kirensk weit hinter Tomsk führt. lm Inneren des Werkes lassen sich drei verschiedene Arten

Gebrauchsgraphik de | 1936 | | page 84