tcOTV FRANZ SYSEL vRadiergummi y 1 VOLLE NDET G UT KLI SCHEE-AN STALT 65 rend Johnston in seinem berühmten Buche Schrift- schreiben lehrt, führt A. Rosner das Buchstaben- zeichnen vor. Das Buch enthalt weit über 100 ver- schiedene Alphabete. Hundert Tafeln mit Alpha- beten bilden allein den zweiten Teil des Werkes. Dabei muB gleich an dieser Stelle ein empfindlicher Mangel gerügt werden. Ueberall fehlt es an einer Bezeichnung der Schriftart. Wir blattern Alphabete fremder Völkerschaften auf und erfahren noch nicht einmal, was für Schriftzeichen das eigentlich sind. Aber auch bei Alphabeten unserer Schriften vermiBt man die Bezeichnungen, wie z. B. romanisches, goti- sches Alphabet usw. Zwar behauptet der Verfasser auf Seite 50: „Dieser Benennungen aber bedarf der Zeichner nicht." Wir sind anderer Meinung. Man findet sich im Leben doch viel besser zurecht, wenn man ein Ding beim richtigen Namen nennen kann und verstanden wird. Das umfangreiche und glan zend ausgestattete Buch ist für die handwerkliche Praxis angelegt, und wir attestieren gern, daB der Verfasser vieles, sehr vieles bietet, und auch, was Konstruktion und Schriftaufteilung anbetrifft, so aus- führlich und gründlich als möglich ist. Der erste Teil enthalt viele und sehr schone Anwendungsbeispiele aus allen nur denkbaren Gebieten. lm Text finden sich leider eine Unzahl von Druckfehlern. Auch an das Deutsch des Verfassers muB man sich erst ge- wöhnen. Es wirkt stellenweise befremdlich. Ttt. Sch. Einladung. Baschwitz - Erdmannsdorfer Verkaufs- gemeinschaft mbH., Berlin. Jedenfalls ist's mal etwas anderes; Bilder und Texte folgen nicht der üblichen Schablone. Manche Seiten sind auch in der Auf- teilung mustergültig. Aber dem Ganzen fehlt noch die restlose Geschlossenheit des Gesamteindrucks. Klokke Roelants. Zomer 1936. Ie Serie No. 4. Kon. ned. Boekdrukkerij H. A. M. Roelants. Schiedam. Wenn man dem Umschlagbild Glauben schenken darf, so biegen sich beim Ertönen der Roelants Glocke dieTürme, die Hauser fallen urn und schreien, im Innern dieser Hauszeitschrift geht es dafür urn so manierlicher zu. Der Leser wird höflich behandelt, und es werden ihm in ein- und mehrfarbigen Bildern und verschiedenen Aufsatzen die Vorteile der Druck- sachenwerbung „in goede massa-uitvoering" bei- gebracht. 50 Jahre Dyckhoff und von jeher Qualitat. Dyckhoff, Berlin. Origineller sind ja die Zeichnungen, die die Kavaliere der Vergangenheit vorführen. Doch der Zweck der sorgfaltig hergestellten Broschüre ist, moderne Anzüge und Mantel zu verkaufen. Darum stehen auch die modischen Herrenfiguren gebiete- risch und plastisch im Vordergrund. Plakate fördern die Werkgemeinschaft, Kalle Co. A.G., Wiesbaden-Biebrich. Die Mappe wirbt für das „Aluna-Ozalid-Verfahren", das Auflagen von 10 bis einem Umschlagmusterdes Inselverlags (Insel-Bücherei) 100 Stück „gut und billig" ermöglicht. Der Her- stellungsvorgang ist folgender: Von der Vorlage wird das Bild mittels eines Reproduktionsgerates auf ein transparentes „Aluna"-Zwischenoriginal über- tragen. Von dem Zwischenoriginal werden durch Lichtpausen die Abzüge hergestellt. Die Entwürfe, Ulanchcch ct GALVANOPLASTIK/ STEREOTYPIE/MATERNPRAGEREI DRESDEN/SEILERGASSE10/RUF 21820/GEGR.1889

Gebrauchsgraphik de | 1936 | | page 97