Jdeeliche Anregungen Werbetexte Vertrauliche Überprüfung, stilistische und werbepsychologische Überarbeitung fertiger Niederschriften Gutachten Werbeberater K. Th. Senger Berlin W35- Lützowstr.84- Ruf:222286 62 unbekümmert, in Werbeprospekt, Karte, Packung und Plakat dekorativ und kraftvoll. Albrecht Heubner, Berlin, von dem der Entwurf der Schriftprobe stammt, erweist sich domit als feiner Gestalter von Druck- sachen. Heidelberger Nachrichten. Hausmitteilungen der Schnellpressenfabrik A.G., Heidelberg. 8.Jahrg. Nr.4. Neben fachlichen Ratschlagen enthalt die Nummer wieder vielfache Hinweise und Beweise der viel- seitigen Verwendungsfahigkeit des Druckautomaten. Schone Ein- und Mehrfarbendrucke führen Leistungen des Fabrikats vor. Eine Erinnerung. W.Girardet, Graph. Betriebe, Essen. Der vorliegende Girardet-Werbebrief bringt dem Leser die Ausstellung „Die deutsche Werbung" in Erinnerung und zeigt dabei prachtig abgestimmte Farbendrucke nach Naturfarben-Aufnahmen. The Craft-Mark. The House Organ of Cooper&Budd, Ltd. Peckham, England. Das Heftchen nimmt die eng- lischen Krönungsfeierlichkeiten zum AnlaB, den Wert der Farbe für Propaganda und Werbung nachzu- weisen. Ein pompöses Gemalde voll leuchtender Farbenpracht zeigt einen Teil des Krönungszuges. Kleine Aufsatze: „Warum Farbe?" „Die Bedeutung der Farben" usw., mit ein- und mehrfarbigen Abbil- dungen sind geeignet, den Kunden von dem Werbe- wert der Farbe zu überzeugen. Werk und Stoff. Terres. Bois. Fibres. Métaux. Intro duction a l'Exposition d'Artisanat Allemand, Lyon. Mars 1937, publiée par la Société Franco-Allemande. Druck: Wilhelm Limpert, Berlin. Diese Einführung in die Ausstellung Deutschen Kunsthandwerks in Lyon ist ganz dazu angetan, dem französischen Inter essenten eine Vorstellung vom Wesen des deutschen kunsthandwerklichen Schaffens zu vermitteln. Zu jeder Sonderabteilung führen kurze pragnante Erklarungen in den Arbeitsvorgang und die Besonderheiten der betreffenden Techniken ein. Die Auswahl der Aus- stellungsgegenstande zeigt das Beste vom Besten. Umschlag und erlauternde Karte derSchaffensgebiete in Deutschland stammen von Boehland. Stahlstich in alter und neuer Zeit von Dr. Eberhard Hölscher. Herausgegeben von den Graphischen Werkstatten Gerhardt Teltow, Leipzig. In einem mit auBerster Sorgfalt ausgestatteten Bandchen be- schreibt Dr. Hölscher den alten und den neuen Stahl stich. Man folgt dem im allgemeinen wenig bekann- ten Entwicklungsgang des Verfahrens mit gewecktester Teilnahme. Offenbar ist dies wahrhaft schone Büch- lein imstande, dem Stahlstich neue Freunde zu wer- ben. Einband (in Stahlstich) von Heinz Böttcher. Druck: Gebr. Mann, Berlin. Dagobert i. Martin Dey. Der unnütze Fresser. Volker-Verlag, Köln und Leipzig. Der Held der Geschichte tippelt, radelt, autelt durch Deutschland „von der Maas bis an die Memel, von der Etsch bis an den Belt". Die Hand- werksburschen von 1930 wandern nur ausnahms- weise zu FuB. Sie haben eine ausprobierte Technik, von Automobilisten mitgenommen zu werden. Hannes Harms (so heiBt der Held) nennt sich stolz Tramp, das klingt fürnehmer als das veraltete Kunde. Hat sich denn früher ein Kunde urn Autokarten geküm- mert? Die heutigen Tramps bedienen sich der moder nen Verkehrstechnik gleich Industriekapitanen. „Die Erlebnisse, die hier aufgezeichnet sind, sind wirkliche Abenteuer eines jungen Mannes", heiBt es im Vor- wort. Die Ereignisse sind frisch und unterhaltsam er- zahlt. Gefühle und Reflexionen spielen eine unter- geordnete Rolle. Peter Pfaffenholz hat 11 Holzstiche beigesteuert, die die Schauplatze der Taten illustrie- ren. Der Umschlag desselben Künstlers (ebenfalls in Holzstich) ist technisch und illustrativ eine anspre- chende Leistung. Liste der Erzeugnisse. L. Wolff, Zigarrenfabriken, Hamburg. Die Preisliste mit den photographischen Abbildungen der Erzeugnisse ist einheitlich, über- sichtlich und mit feinstem Geschmack gestaltet. Warum Elektron-Klischees? Fr. Wilh. Ruhfus, Klischee- anstalt, Dortmund. In mehreren losen Eigenwerbungs- Drucksachen, die in einem geschmackvollen roten Um schlag vereinigt sind, erfahren wir die Eigenschaften und besonderen Vorzüge der Elektron-Klischees. Ver- gleichende Abbildungen erharten den Text. Nur drei von den Kleinsten E. J. Hemel, Werbe- gestaltung, Frankfurt a. M. Die Titelseite des Pro- spekts mit den drei wirklich erstklassigen Kieinanzei- gen wird jeden Interessenten vermogen, die drei- teilige Werbesache aufmerksam zu studieren. Spiel. Druckerei H. Osterwald, Hannover. Die Druckerei zeigt in ihrer Eigenwerbung nicht allein, was sie alles kann; sie zeigt vielmehr das technische Können in überraschender und künstlerischer Form.

Gebrauchsgraphik de | 1937 | | page 96