(g S5Ï g M1? ia I? a 1 Druckfarbenfabriken Gebr. Hartmann Halle-Ammendoi Concentrare, ein neulateinisches Wort, bedeuiet anreichern, ansammeln, kon- zentrieren. Concentrafarben sind also concentrierle Farben mit dem druck- technisch zulassigem HöchstmaB an Farbkörpergehalt, sie sind an Hand von allbewahrten und sorgsam abgewogenen Rezepten so aufgebaut, daB auf allen Papieren optimaleVerdruckbarkeit und hohe Ergiebigkeit gewahrleistel ist. Ein besondererVorteil dieser Ergiebigkeit liegt darin, daB die Farbkraft der Concentrafarben selbst bei schwacher Farbgabe voll zum Ausdruck kommt. Damit sind drucktechnische Erleichterungen von hohem 41ert verbunden. Geringer Farbverbrauch bei Ver- arbeitung von Concentra-Farbenge- stochen scharfe Rasterpunkteoffene Dreivierteltöne I Hoher Farbverbrauch bei Verar- beitung weniger ergiebiger Farben verlagerte-Konturen der Rasterpunkte und Zugehen der Dreivierteltöne! 1. Feme Rastertöne und volle Flachen können risikolos zu- sammen gedruckt werden,- trotz sauberster Wiedergabe der Rasterpartien erziell man kraftvolle Tiefen, denn die Leuchtkraft der farbstoffreichen Concentra-Farben ist nicht an iibermaBtge Starke des Farbauftrages ge- bunden. 2. Offene Dreivierteltöne sind ein besonderes Kennzeichen der Concentrafarben-Drucke,- die schwache Farbgabe verhütet ein Zugehen dieser Tone. 3. Gestochen scharfe Rasterpunkte (vergleiche nebenstehende Aufnahmen!) sind mil Concentrafarben deshalb so leichl zu erzielen, weil die geringe Farbmenge schneller wegschlagt und somit keiner Verlage- rung unterworfen ist. 4. Drucken ohne DurchscHiefien ist leicht gemachl beim Druck mil schwacher Farbgabe,- aus diesem Grunde gibt es bei richligerVerarbeitung der Concentrafarben kein Abschmieren und kein Abliegen der Drucke! Die Auflage klebt nicht zusammen, weil Concentrafarben wenig Trockenstoffzusatz brauchen (der Farbfilm verharzl schneller, da die aufgetragene Schicht nur dünn ist). 6. Alle Maschinen können mit höchster Tourenzahl laufen, wenn Concentrafarben verarbeitet werden,- denn je geringer die zu über- tragende Farbmenge ist, und je weniger Schwierigkeiten im Fortdruck auflreten, desto schneller geht die Arbeit von statten. 7. Rasche Weiterverarbeitung der Druckarbeilen ist meisl not- wendig, die schnelle Trocknung der Concentrafarben schaf ft die Voraus- setzung dafür. soli Ihre nachsle Farbenbeslellung eine sein! Concentrafarben sind schon rein auBerlich an dem wellbe- kannten dreifarbigen Schutzetikett „Concentra-Farbe" erkennbar. Gesetzt aus „Beton Schriften der Bauerschen GieBerei Frankfurt a. M. I Die Farben dieser Beilage: Neues Blau 2434 Japan-Echtrot 2139 Birkengrün 2288 Concentra-Schwarz 24

Gebrauchsgraphik de | 1938 | | page 28