(.i nn am) ui mm Pinselzeichnungen Brush-drawings voller Chronist. Die krause, köstliche Bunt- scheckigkeit der Dickens-Welt mit ihren schrul- ligen Typen erscheint noch einmal mit fast do- kumentarischer Treue. Man schmeckt die Um- welt mit den Augen. Ein Guckkasten immer neuer Genrebilder aus dem Leben jener vikto- rianischen Epoche tut sich auf. Sie entfernen sich nicht vom Text, diese Zeichnungen Ulrichs sie führen zu ihm hin, wie bei Schwind oder Richter. Und sie sind buchgerecht empfunden. So verschmelzen sie mit dem Wort zu jener Einheit, die das Zeichen echter Jllustration aus- macht. Dr. Fritz Nemitz

Gebrauchsgraphik de | 1938 | | page 78