OIhtJL iJkJ Mi 1 I - lh m m Bi"ÖT?« To ÜJ Tfrgrrjnffi i y rU, ^BL— v/jOf 14 111 r m mmmasmmemim ww .-*» y-iMri'rjrrn- -M T2Ïfi£#w*-1: 4 I I S |>f t JI $*s m m iuudmm» 11 Die leider vorzeitig geschlossene Schweizerische Landesausstellung in Zürich zeigte in einer Sonder- schau „Getreide" auch eine Folge von bedruckten Getreide- und Mehlsacken, von denen wir hier einige der besten Beispiele im Bilde wiedergeben. Es sind Dokumente eines altehrwürdigen bauer- lichen Brauchtums, das sich wie so vieler anderer kleiner Alltagsdinge auch mit aller Liebe der Korn- sacke annahm und sie mit arabeskenhaften Orna menten und schonen Schriftzügen schmückte, die zu- weilen an die altmeisterliche und barocke Art des frühen schweizerischen Schreibmeisters Urban Weyss erinnern. Dr. h. At the Swiss National Exhibition in Zurich which was unfortunately closed prematurely, there was a special "Grain" display with a number of printed grain and flour sacks, the best selection of which we reproduce here. These sacks are documents of an old respected peasant custom which along with so many other small things of every day life took corn sacks and adorned them with arabesque ornamentation and beautifully executed lettering reminiscent at times of the work of old masters and the Baroque of the Swiss calliographer Urban ^VgVSS. Translated by Flora Salmond-Volkmann

Gebrauchsgraphik de | 1939 | | page 32