Q velen (k&ld~Mimd Silberutaren Aufrechterhaltung der Werbung! BESPRECHUNGEN LEIPZIG.C1 33 bietet mein Geschaft peiche Auswahl feinsfer Ein Appell der Reichsgruppe Industrie Die gegenwartige Lage hat eine Reihe von Firmen dazu veranlaftt, ihre gesamte Wirtschaftswerbung einzustellen und alle Anzeigen, Auftrage usw. zu annullieren. Die Reichsgruppe Industrie weist in einem Rundschreiben u. a. darauf hin, daft dieses Verhalten durch keinerlei Umstande gerechtfertigt ist. Auch in der Vergangenheit sei die Industrie sehr stark mit Staatsauftragen beschaftigt gewesen. Auch damals habe der Grundsatz gegolten, daft kein Unternehmer auf fortgesetzte Bemühungen um die Erhaltung seines Abnehmerkreises im In- und Aus- land verzichten dürfte. Das gleiche müftte auch heute um so mehr gelten, als sich sonst ein ganz falsches Bild von der wirklichen Lage der deutschen Industrie und ihrer Leistungsfahigkeit ergeben würde. Insbesondere empfehle es sich, daft solche Betriebe ihre Werbung aufrechterhalten, die schon heute übersehen könnten, daft sie Umstellungen gröfteren Ausmaftes entweder gar nicht vorzunehmen brauchen oder ohne besondere Schwierigkeiten vornehmen können. 275 Jahre Buchdruckerkunst in Brandenburg (Havel). 1939, Verlag J. Wiesike, Brandenburg (Havel). Ein wichtiger Beitrag zur Geschichte des Buchdrucks in der Mark. Zwar wurde die Stadt Brandenburg durch die Konkurrenz der aufstrebenden Universitatsstadt Frankfurt a. O. verhaltnismaftig spat zum Druckort (1664), aber es verlieften dennoch recht bald respek- table Leistungen die Druckerei. Verschiedene der ab- gedruckten Proben dieses Jubilaumswerkes bezeu- gen es. Auch die aufteren und inneren Wandlungen des Brandenburger Anzeigers im Verlauf von 130 Jahren verfolgt der Verfasser Stadtarchivar Dr. Hans Neumann mit wissenschaftlicher Gründlichkeit. Dem Geschichtsbild vorauf geht eine engere Geschichte der Offizin J. Wiesike, verfaftt von dem heutigen Inhaber der Firma Friedrich Cramer. Die Ausstat- tung (zwei mehrfarbige Tafeln und zahlreiche ein- und zweifarbige Abbildungen) wird der gestellten Aufgabe durchaus gerecht. Die Firma kann auf die Leistung stolz sein. Kandem 1889/1939. Korting Mathiesen A.-G., Leipzig. Die lichttechnische Spezialfabrik Korting Mathiesen A. G., die durch ihre Reproduktions- Bogenlampen und Reproduktions-Scheinwerfer auch in der graphischen Industrie einen guten Namen hat, feierte am 1. August 1939 ihr fünfzigjahriges Be stehen. Zu diesem Anlaft erschien die vorliegende Jubilaumsschrift. Sie gliederf sich in zwei Teile, in I. Werkgeschichte und II. Technische Entwicklung. Die Geschichte der Firma (bearbeitet von Fritz Korting) gibt Lebensabrift und Bild der maftgeblich betei- ligten Persönlichkeiten und schildert die Entwicklung des Werkes in den vergangenen 50 Jahren. Der II. Teil „Technische Entwicklung" wurde bearbeitet von Ing. A. Schliefter und Ing. H. Groher. Eine FOlle von Abbildungen, Werkphotos und technischen Zeich- nungen begleiten die gehaltvollen und fesselnden Ausführungen. Druck: J. J. Weber. Dagobert i. Wfkauf auch aus BarFussgasse 8 EIGENE WERKSTATT

Gebrauchsgraphik de | 1939 | | page 53