t i fflergentlwlet Scljmafdiinenyfabuli B.m.b.lfi., Berlin 114 unb mit ber geroonnenen |Fotm ber betoeglichen Better Jeilen, iSolumnen, umfangreictie lODethe 311 fetien bas roar bie überrafdienbe technifche TTat bes Johannes iGutenberg in TOainj. Der fchroabifche llihrmacher Ottmar TOergenthaler hat Dierunbeinhalbes Jahrhunbert [pater biefen iGebanben roeiter entroicbelt. Seine Sehmafchine Binotype reiht ftatt ber Bettern bie TOatrijen 3ur Jeile unb giept fie als ein Biases in Blei ab, Jeile auf Jeile. (Gutenberg hat bie bemcglidie lfetter gefdiaffen unb Wlergenthaler hat bie H1flatri3e bctoeglidi gemacht fiutenberg hat feine Schriften burch iRnfchlu^buchftaben unb Bigaturen 311 einemuollenbeten lflOeitenausgleich ge- bradit. Die Binotype TOergenthalers hennt oon jRnbeginn an bie iiblichen Bigaturen unb in ber Deceit aucf] bie bas DOortbilb oerbeffernben Bogoty- pen. Der Binotype-Sah ift h^ute bem guten iFjanbfah burchaus ebenbiirtig. DOie Dutenbergs Streben auf ein ooll- enbetes Drudie^eugnis ging, [0 roar es lflflergenthalers erfolgreiches Be- miihen, mit [einer lflflafchine Jeilen 3U ptobu3ieren, bie in jebet De3iehung oollhommen finb, in typographifcher roie in bruchtechnifcher De3iehung. In tit fflotrijt Bid gitten TextschriftLinofype Tannenberg mit gotischen Schmuckversalie

Gebrauchsgraphik de | 1940 | | page 15