a lie; eiCoxxerlmrcj- C mm GULDENRING 9 05# VSV-n au$ ümerbutcfC# NEUE ZIGARETTENINSERATE i'I hiimlp- mit (öbnsichibarein #*Mundsiück Die Zigarettenfabrik Haus Neuerburg hat vor kurzem eine Anzeigenserie her- ausgebracht, die allein schon deshalb Beachtung verdient, weil hier seit langerer Zeit der bekannte Maler und Zeichner Heinrich Kley zum erstenmal wieder als Werbegraphiker in Erschei- nung tritt. Von ihm stammen die vor- trefflichen Tierbilder, wahrend der Graphiker Hermann Beling, der stan- dige Mitarbeiter des Houses Neuer burg, die formenklaren Beschriftungen wie auch die Lay-outs geschaffen hat, die das gute Gesamtbild dieser neuen Anzeigenfolge wesentlich mit- bestimmen. Dr. h. Die Naturnahmen wirunszumVorbild, als wirdem tyMnndstück eine tarnende Schutzfarbung gegeben haben.Es wurde aus dem Zigarettenpapier selbst entwik- kelt.sodass essich kaumvon deriibrigen HüIIe abhebt. Dennoch gewahrt dieses Ittnsicfjtbaredieses Mmikry-Mundstiick, den Lippen des Rauchers dengleichen Schutz wie andere Mundstückarten, ohne dass es aberirgendwie als wesensfrernd empfunden werden kann.So ist GÜLDEN- RINGmit fcf*Mundstiick eigentlich eine verbesserte„rnundstücklose"Zigarette. The Haus Neuerburg Cigarette Factory recently issued a new series of adver tisements which are worthy of a few comments particularly as they are partly the work of the well-known painter and draughtsman Heinrich Kley who after a long interval has once again appeared in his capacity as an advertising artist. His are the excellent pictures of animals whilst the graphic artist and permanent collaborator of Haus Neuerburg, Hermann Beting is responsible for the clearly formed typography of the captions and for the lay-out also. He has thus contributed largely to the pleasing effect of this new series of advertisements. Translated by Flora Salmond-Volkmann 17

Gebrauchsgraphik de | 1941 | | page 39