gerüst mit Heimlich an- und abschwellenden Licht- und Schattenzonen und haucht durch dieses schwebende Helldunkel seinen Schöpfungen den Atem eines stimmungsreichen Lebens ein. Dabei ist seine künstle- rische Ausdrucksskala denkbar weit gespannt: Neben der groftartig W ALTER bewegten Silhouette der Rossebandiger des „Monte Cavallo", die in heroenhaftem Aufstieg in das Helle streben, sonnt sich breit hinge- lagert in gemachlichen Horizontalen das Parkstilleben von „Herren- hausen." Wie er die pomphafte Gewichtigkeit der Eosander'schen „Portalfront des Berliner Schlosses" majestatisch zu entfalten weift, vermag er auch den tristen Niedergang Berliner Mietskasernen auf- zufangen, die wie bekümmerte Palazzi über düsteren Kanalen oder 40 L-A ,-sv/ay ;V Bleistiftzeichi Pencil Drawing Frontansicht des Berliner Schlosses Frontal View of the Royal Residence in Berlin

Gebrauchsgraphik de | 1941 | | page 62