MITTEILUNGEN UND BESPRECHUNGEN 58 Hauserpresse Hans Schaefer, Frankfurt a. M. Hessisches Landestheater, Darmstadt Heufller Co. GmbH. Chemigraph. Kunstanstalt, Berlin SW 68 Chr. Hostmann-Steinberg'sche Farbenfabriken, Celle (Hann.) Michael Huber Farbenfabriken, München Iduna-Germania Versicherungs-Gesellschaft, Berlin SW 68 I. G. Farbenindustrie Aktiengesellschaft, Bitterfeld Gebrüder lllert K. G. Spezialfabrik für Flaschen- etiketten, Klein-Auheim - Hanau Industrie Druckerei, Prag Gebr. Janecke Druck- und Verlagshaus, Hannover August Jung Söhne, Wuppertal Rudolf Kern Druckerei Nürnberg A. G., Nürnberg Königsberger Allgemeine Zeitung, Königsberg i. Pr. Kösterdruck G.m.b. H., Frankfurt a. M. Kunst im Druck Obpacher A. G., München 25 Fried. Krupp Aktiengesellschaft, Essen A. Landerer GroBdruckerei - Papierverarbeitung, Heilbronn a. N. Hermann Lange Druckerei, Hamburg 11 Wilhelm Limpert Druck- und Verlagshaus, Berlin SW 68 C. Lorenz Aktiengesellschaft, Berlin-Tempelhof Sebastian Malz Sohn, Kunstdruckerei, Berlin SW 11 Meiflner Buch G. m. b. H. Graphischer GroB- betrieb, Leipzig Messerschmitt Flugzeugwerke, Berlin Franz Müller GroBdruckerei und Verlagshaus, Dresden A 1 N. V. Eindhovensche Druckerij V/H Schafer Co., Eindhoven (Holld.) R. Oldenbourg GroBdruckerei, München Gustav Petermann, Druckerei, Hamburg J. C. F. Pickenhahn Sohn GroBdruckerei, Chemnitz Rasche Co. „Wira" Kartonagenfabrik, Wiesbaden- Biberich Reiseverkehrszentrale der Japanischen Staatsbahnen, Tokio C. G. Roder Druckerei, Leipzig Rotophot A.-G. für graphische Industrie, Berlin SW 68 Sam-Lucas-GmbH. GroBdruckerei, Wuppertal- Elberfeld Schacht Westerich, Druckerei Bürobedarf, Hamburg Chr. Scheufele Buchdruckerei, Stuttgart Schnellpressenfabrik Frankenthal Albert Cie. Akt.-Ges., Frankenthal (Pfalz) Schreyerdruck, Berlin SO 16 Schuier Graphische Kunstanstalt, Stuttgart-S Spamer A. G. Druck- und Verlagshaus, Leipzig O 5 Carl Starke Graphische Kunstanstalt, Leipzig O 27 Südwestdruck, Karlsruhe Tübinger Chronik, Tübingen a. N. Union Druckerei G. m. b. H., Stuttgart-S Carl Warnecke GroBdruckerei, Halle a. d. S. WeiB Hameier Druckerei Faltschachtelwerk, Ludwigshafen a. Rh. Welzel-Druck, Dresden A 47 Carl Werner GroBdruckerei, Reichenbach i. V. Gustav WieBner Klischeefabrik, Berlin Zaberndruck Pflegestatte typographischer Kunst, Main a. Rh. Alfred Soennecken 60 Jahre Am 24. Januar 1941 vollendete Dr.-lng. Alfred Soen necken, der Inhaber und Betriebsführer der welt- bekannten Schreibwaren-, Schreibfedern-, Füllhalter-, Registraturwaren- und Büromöbel-Fabrik F. Soen necken, Bonn, sein 60. Lebensjahr. Nach Ablegung der Reifeprüfung besuchte er zwei Semester die Universiteit Lausanne, urn Sprachstudien zu treiben. Ausgedehnte Studienreisen führten ihn dann ins Ausland. Er entschloB sich zum technischen Studium und legte im Jahre 1904 an der Technischen Hoch- schule Karlsruhe das Vorexamen ab. Den anschlie- Benden Besuch der Technischen Hochschule München beendete er mit der Ablegung des Diplomexamens als Maschineningenieur. An der gleichen Hochschule erwarb er 1910 die Würde eines Doktor-Ingenieurs mit einer Dissertation über technische Termodynamik. lm Jahre 1910 wurde er Teilhaber der Firma F. Soen necken und nach dem Tode seines Voters am 2. Juli 1919 alleiniger Letter derselben. Trotz der starksten Inanspruchnahme durch die Leitung der Firma wid- mete er seine Zeit und Kraft der Arbeit in zahl- reichen Ehrenamtern und Verbanden, in die das Vertrauen der staatlichen Stellen und der Wirtschaft ihn beriefen. 1925 ernannte ihn die Universifat Bonn inWürdigung seiner Verdienste urn die Wissenschafts- Organisation und den akademischen Nachwuchs zu ihrem Ehrenbürger. Bei der Begründung der Reichs- gruppe Industrie wurde Dr. Alfred Soennecken Leiter der Fachabteilung Bürohilfsmittel in der Wirtschafts- gruppe Papierverarbeitung und ist heute in ver- schiedenen Ausschüssen tatig. Seiner Initiative und seinem verantwortungsvollen Unternehmungsgeist ge lang es, nicht nur den Bestand und das hohe An- sehen seiner Firma zu erhalten, sondern das Werk in groBzügiger Weise auszubauen und den Soen- ecken-Erzeugnissen immer weitere Markte im In- und Auslande zu öffnen. Seine besondere Sorge gilt dem Wohle seiner Gefolgschaft, für die er bedeu- tende soziale Einrichtungen, u. a. Unterstützungs- kasse, Pensionsverein, Sterbegeldvorsorge schuf. In den Wirtschafts-Organisationen ist sein Rat hoch ge- schatzt. Sein Wissen und die ihm eigene Liebens- würdigkeit sichern ihm die Wertschatzung aller, die mit ihm in Berührung kommen. Dr. Georg Hostmann 70 Jahre Der Mitinhaber der Firma Chr. Hostmann-Steinberg- sche Farbenfabriken, Celle, Dr. Georg Hostmann, konnte am 20. Dezember 1940 seinen 70. Geburtstag feiern. Als junger Farbenchemiker trat er Ende des vorigen Jahrhunderts in die 1817 als erste Druck- farbenfabrik begründete Firma ein. Seinem grund- legenden Schaffen gelang es, das bisher auf dem Schwarzfarbengebiet führende Unternehmen durch die neuerbaute Buntfarbenfabrik auch mit Buntfarben für alle Druckverfahren gut einzuführen. Noch heute besucht der lebensfrische Betriebsleiter die Filialen und Zweigfabriken des Unternehmens im Inlande wie in Amsterdam, Kopenhagen, Stockholm und Zürich, überwacht dort wie in den Stammhausern in Celle

Gebrauchsgraphik de | 1941 | | page 80