PLAKAT-TEMPERA ENNO KIND ;i l\ i Schneideschrift- Prageplakate j|g||| infrarot< J geprüft G neue Entwurfsfarben fiir den Dreifarbendruck Seit Jahrzehnten im Dienste der Graphik. Dieser Farbe hat der Graphiker einiges zu danken, weshalb er sich ihrer immer gerne erinnert. Jetzt reproduktionstechnisch einwandfrei, denn Dazu Neue Druckschrift D 750 und Farbkarte anfordern Lieferung durch den Fachhandel MARABUWERKE AG TAMM (WÜRTT.) G R IMM BLEICHER, MÜNCHE N 2 W H W CO Spezialisten für f R A 5 M *3 H und O LOTH! I 6 5 8 3 1 G R IMM BLEICHER, MÜNCHE N 2 Atelier fiir Werbegestaltung w Entwürfe für Inserate, Prospekte, Plakate usw. Industrie- utid Werbefotografie Farbenfotografie Werbe-Kampagnen 1I Zürich 7/44, Sohweiz Krahbühlstr.126,Tel. 24 40 25 photographierte und gedruckte Werk zeigt leider, beson- ders in der zweiten Halfte, Tafeln, die sowohl in der Photo- graphie wie auch in Druck, Atzung und Retusche so starke Mangel aufweisen, daB sie hart die Grenze des asthetisch Tragbaren streifen. Vielleicht ist es moglich diese Mangel des an sich verdienstvollen Werkes bei spateren Auflagen zu beheben. Die Preise betragen für das Zeichenbuch 4,80 DM, für die Studienbücher je 16,80 DM und für die Künstlermodelle 46 DM. rv Unter den vielerlei VeröfFentlichungen, die aus AnlaB oder im Zusammenhange mit dem Münchner Jubilaumsjahr her- auskamen, verdienen auch zwei Ausstellungskataloge be- sondere Beachtung. Der erste von ihnen ist im VERLAG HERMANN RINN erschienen und der Wegweiser durch die unter den Auspizien des Europarates veranstaltete Aus- stellung EUROPAISCHES ROKOKO» in der Münchner Re- sidenz, einer groBartigen und einmaligen Ausstellung, die wohl kaum jemals wieder in einer so überzeugenden Form durchgeführt werden kann. Der umfangliche Katalog mit seinen 334 Textseiten und einem Anhang von 118 Bildtafeln ist aber nicht nur ein Führer für die Ausstellungsbesucher, sondern zugleich ein Nachschlagewerk von bleibendem Wert, da an ihm zahlreiche hervorragende Fachwissen- schaftler mitgearbeitet haben, aus deren Feder die einlei- tenden Aufsatze zu den verschiedenen Ausstellungsthemen stammen. Sie haben auch mit der gleichen wissenschaftli- chen Gründlichkeit die zum Teil recht ausführlichen Erlaute- rungen zu den rund 1200 Ausstellungsgegenstanden ver- faBt, so daB also dieser Katalog einen vorzüglichen Quer- schnitt durch die Leistungen des europaischen Rokokos ver- mittelt. eh Noch voluminöser mit seinen über 500 Seiten ist der Kata log, den das HAUS DER KUNST aus AnlaB der in seinen Raumen veranstalteten Ausstellung «MÜNCHEN 1869-1958. AUFBRUCH ZUR MODERNEN KUNST» herausgegeben hat, der gleichfalls in allen seinen Teilen eine sehr exakte und kenntnisreiche wissenschaftliche Durcharbeitung ver rat. Auch hier wieder haben Fachspezialisten wertvolle Ein- zelbeitrage geliefert und den Ablauf des Münchner Kunst- geschehens geschildert und weiterhin noch durch biblio- graphische oder andere zweckdienliche Angaben und Er- lauterungen den Katalog zu einem wertvollen wissen- schaftlichen Nachschlagewerk gemacht. Er enthalt zudem noch ein reiches und teilweise sogar farbiges Bildmaterial. eh Als einen reizenden Beitrag zum Münchner Jubilaumsjahr hat der BUCHHEIM-VERLAG in FELDAFING «DAS MÜN- CHEN-ALBUM» herausgebracht, das, eingeleitet durch ein kurzes Vorwort von Anton Sailer, 12 Bilder aus dem alten München enthalt, die Karl Spengler mit entsprechenden Er- klarungen versehen hat. Das schmale und hübsch aufge- machte Bandchen im Querformat mit seinen farbigen Wie- dergaben von bekannten Bauten und Statten im frühen Zu- stande wird nicht nur die Münchner, sondern ebenso auch die vielen Besucher aus der Fremde erfreuen. Es kostet 9,80 DM. eh Für eine FESTSCHRIFT ist ein Titel wie «DIE SACHE MIT DEM APFEL» recht ungewöhnlich und auch die ganze Auf- machung dieses Buches laBt zunachst nicht vermuten, daB es sich hier tatsachlich urn eine Schrift handelt, die von den Graphischen Kunstanstalten E. SCHREIBER in STUTTGART aus AnlaB ihres 75JAHRIGEN JUBILAUMS in einer nume- rierten Auflage von 2000 Exemplaren herausgebracht 62

Gebrauchsgraphik de | 1958 | | page 70