WavHtn sittd Rennw&gon silbergmu SCHMIDT - GEBR. GMBH die Entwicklung der Malerei in den USA. Um so mehr ist es zu begrüBen, daft nun der FACKELTRAGER-VERLAG in FIANNOVER das Buch «The Pocket History of American Painting» des Amerikaners JAMES THOMAS FLEXNER auch in deutscher Obertragung unter dem Titel «AMERI- KANISCHE MALEREI herausgebracht hat. Es ist zumGlück kein dickleibiger und mit kunsttheoretischen Spekulationen belasteter Walzer, sondern ein handliches Buch, in dem der Verfasser recht sachlich und nüchtern mit Unterstützung von über 50 Bildwiedergaben mehr einen zusammenfassenden überblick über die Entwicklung und Leistungen der ameri- kanischen Maler gibt, ohne dabei in den vielleicht verzeih- lichen Fehler einer Lobhudelei ihrer Leistungen zu verfal- len. Man begegnet also in diesem Buche groBen und klei nen Meistern, und man stutzt fast ein wenig, wenn man bei der Lektüre feststelIt, daB ja schlieBlich so bedeutende Per- sönlichkeiten wie James McNeill Whistler oder John Sin ger Sargent gebürtige Amerikaner waren. Das Buch ist also eine recht gute erste Orientierung und kostet 12,80 DM. eh In der bekannten Reihe der BLAUEN BÜCHER, die der VERLAG ROBERT LANGEWIESCHE NACHFOLGER HANS KOSTER in KÖNIGSTEIN herausgibt,sind zwei neue schone Bücher erschienen. Das erste ist HANS HOLBEIN DEM JONGEREN gewidmet und zeigt auf 80 Kunstdruckseiten mit 8Farbtafeln in Buchdruck und 8Tafeln in sechsfarbigem OfFsetdruck auBer schon bekannten Gemalden und Zeich- nungen des Meisters auch einige weniger bekannte Arbei- ten. Das Buch erhalt sein besonderes Gewicht durch eine sehr schön und klar formulierte Einführung von WILHELM WAETZOLDT, die aus dem NachlaB dieses bedeutenden Kunsthistorikers von Stephan Waetzoldt herausgegeben wurde. Nicht weniger gut und sorgfaltig ausgestattet ist der zweite Bildband «AUS ALTEN BILDERN», in dem auf 80 Kunstdruckseiten mit lóFarbtafeln LEO BRUHNS durch eine recht kluge und instruktive Zusammenfassung von Aus- schnitten aus den Gemalden alter Meister die Leser zu einer vertieften Betrachtung dieser Kunstwerke hinzufüh- ren versteht. Jeder dieser beiden Bildbande kostet5,40 DM. eh Es ist ebenso ein Beweis für ein echtes Bedürfnis wie für die Qualitat eines Werkes, wenn es von Zeit zu Zeit wie der neu aufgelegt wird. Das ist beispielsweise der Fall bei dem Kunstband «REMBRANDT HARMENSZ VAN RIJN», den der F. BRUCKMANN VERLAG in MÜNCHEN nun vor kurzem in einer dritten und erweiterten Auflage heraus gebracht hat. Es ist kein voluminöser Walzer, der neue Forschungsergebnisse beibringen will, sondern ein hand liches Buch mit 12 Farbtafeln und 125 SchwarzweiB-Abbil- dungen, in dem EBERHARD HANFSTAENGL in klarer und verstandlicher Sprache die Entwicklungsphasen des schick- salhaften Daseins von Rembrandt in unmittelbarem Zu- sammenhang mit der Entstehung seiner Werke in anschau- licher und lebendiger Form darstellt, also eine wissenschaft- lich fundierte und in sich abgerundete Monographie, die alles Wissenswerte in konzentrierter Form zusammenfaBt. Das sehr gut ausgestattete Buch kostet in Leinen 24 DM. eh Es ist direkt wohltuend, wenn man heute einmal einem Bildband begegnet, in dem man keine Lichtbilder, sondern nur graphische Darstellungen findet, wie dies bei dem Buche «HANDWERK UND TECHNIK VERGANGENER JAHRHUNDERTE» der Fall ist, das der Verlag ERNST WAS- MUTH in TUBINGEN herausgebracht hat. Um dieses Thema zu i 11 ustrieren, hat HANS SCHMITHALS mit Umsicht und sicherem Verstandnis aus den reichen Sammlungen des Experten werden eine Begründung ftir die Lieblingsfarbe des Rennsportes geben können. Für uns ist diese metallisch glanzende Farbe Ausdruck der geballten Energie. Prospektdrucke mit metallisch schimmernden Farben sind für den Leser gleichfalls von prickelndem Reiz. Mit richtigem Akzent gesetzt, getallen Bronze- und Satinfarben dem Auge besonders gut. Sie müssen allerdings hervorragende Druck- und Farbeigenschaften besitzen, damit Drucker, Leser und Auftraggeber ihre helle Freude haben. Stahlblau, Stahlgrau, Silber, Reichgold, Kupfer, Oliv sind einige der 12 Töne umfassenden Serie: GS-Bronze- und Satinfarben. Die Vorzüge in Luster, Farbton, Metallglanz und Druckeignung machen sie in unserem Kundenkreis beliebt. Man kann auf sie vertrauen, denn GS-Farben besitzen gleichbleibende Güte und Qualitat. DRUCKFAR FRANKFURT/M KÖIN/RH BERLIN FLOMBORN/RHH 63

Gebrauchsgraphik de | 1958 | | page 71