MUSEE OCEANOGRAPHIOEEdeMONACO SF MAINE DEL 'UNESCO ET SES PEINTRES DU ÏO DECEMBRE1958AU ÏO JANVIER 1959 GALERIE BEYELER-BALE Im Mai dieses Jahres hat Spaniens führende Galerie, die Sala Gaspar in Barcelona, einem genialen Sohn dieser Stadt die Retrospektiv-Ausstellung gewidmet: «Antoni Clavé - 25 Jahre Malkunst.Es dürfte die erste Ausstellung eines Meisters der Malkunst sein, die auch Filmplakate zeigt. Diese Filmplakate, avantgardistisch für ihre Zeit, weckten anlaBlich einer Spanien- reise vor 25 Jahren die Aufmerksamkeit des Herausgebers der «Gebrauchsgraphik». Infolgedessen offenbartedie«Gebrauchs- graphik» damals als erste Kunstzeitschrift die Begabung des 1935 noch ganz unbekannten jungen Spaniers, heute einer der wenigen Maler und Graphiker der jüngeren Generationen, die neben Altmeistern der École de Paris», z. B. Picasso, Braque, Rouault, Matisse, Léger und Chagall, kunsthistorische Bedeu- tung erlangt haben und sie bewahren werden. So darf also die Gebrauchsgraphik mit Antoni Clavé das fünfundzwanzigste Jubilaum der Bekanntschaft und Verbundenheit, der Treue und Freundschaft feiern. Als wir 1935 den ersten Aufsatz über Clavé brachten, hatte kurz zuvor sein künstlerisches Schaffen und Forschen begonnen, und zwar auf dem Gebiet der Filmwerbe- graphik. Antoni Clavé, am 5. April 1913 geboren, war mit 13 Jah ren zunachst Anstreicher und Schildermaler geworden. Aber 3 schon damals strebte das fleiflige Bürschchen danach, ein Kunst- 4 Ier zu werden, und bald besuchte er die Abendkurse der Kunst- akademie seiner Heimatstadt. Da er von der Malerei noch nicht leben konnte, illustrierte er Groschenhefte für Kinder, bis er als begehrter und preisgekrönter Filmplakatzeichner sich in Barcelona einen Namen gemacht hatte. 1939 ging Antoni Clavé nach Südfrankreich und 1941 nach Paris. Lithographische lllu- strationen von bibliophilen Ausgaben brachten ihm die ersten Erfolge. Als Neuerer des Bühnenbildes und des Kostüms für AVRIl-MAl 1957 3

Gebrauchsgraphik de | 1960 | | page 11