seiner GroBmutter» vorangestellt ist, zeigt jedenfalls so viel Witz und originellen künst- lerischen Sinn - dazu ein besonderes Emp- finden für das Dekorative im Sinn eines Buchschmückers daB es als durchaus selb- standige Leistung anzusehen ist. Aus all dem resultiert auch, daB Oberlander in seinen Schwa rzweiB-Blaffern jeder Verniedlichung oder sentimentalen Konzeption, der wohl mancher Illustrator von Marchen anheim- falit, glücklich ausgewichen ist. Ein geradezu schoner, einfacher Bildaufbau ist ihm etwa in den Drei ltschen gelungen: alles Klein- liche ist hier vermieden und das Detail einer umschliefienden und bestimmenden Form eingeordnet. Es bliebe noch zu sagen, daB nicht alle Zeichnungen die gleiche Intensiteit aufweisen, daB man sich manchmal viel- leicht die Striche bestimmter und klarer wünschte, so wie Oberlander sie auf dem Blatt geführt hat, auf dem der groBe Lind- wurm des Marchens vom «singenden und springenden Löweneckerchen zu sehen ist. Doch bleibt insgesamt der erfreuliche Ein- druck, Zeichnungen zu Grimms Marchen zu betrachten, die, fern von jedem Kitsch, eine künstlerische Eigenstandigkeit besitzen und die uns so vertraute und doch undurch- schaubare Welt der Kindererzahlungen mit Einfühlungsgabe veranschaulichen. REMIGIUS NETZER A dense atmosphere of dark and hidden mysteries, of cruelty even, pervades and sweeps through Grimm's fairy-tales and largely explains their unique effect. And it is exactly this quality which Gerhard Ober- Illustrationen %u Grimms Marchen2. Band Verlag Heinrich Ellermann Illustrations of Grimm's Fairy-Tales, 2nd Part Heinrich Ellermann publishing-house Illustrations pour les Contes de Grimm, 2 erne partie, Editions Heinrich Ellermann 1 Innentitel 1 Die Wassernixe 3 Der Geist im Glas 1 Frontispiece 1 The Nymph 3 The Bottle-Imp 1 Faux-titre 2 L'Ondine 3 E' Esprit dans la bouteille Enlwürfe, designs, maquettes: Gerhard Oberlander 19

Gebrauchsgraphik de | 1960 | | page 23