PROTYPE Spritzapparate, Retusche-u. Buntfarben, Reduzierventile, Luftdruckanlagen Curt HiehEl, Hersel <54 über Bonn Ein modernes praktisches FOTOSETZG E RAT aus dem Hause Mergenthaler Linotype Für den Werbefachmann ein unentbehrliches Hilfsmittel, liefert ein randscharfes typografl- sches Schriftbild mit vielen Tausend Schrift arte n u.GröBen.Von jedem leicht zu bedienen. Preis ab 1600.- DM ISENBERG - BREMEN 1 Postfach 1751 STAHLSTICHPRAGUNGEN GEPRAGTE ETIKETTEN BANDEROLEN,ANHANGER,USW. BERUN-LICHTERFELDE, MARGARETENSTR. 19 RUF: 76 Wt 09 GRAPHISCHER GROSS B ETRI EB GEORG STRITT CO FRAN KFU RT-M TEL. 330761-68 F E R N SCH R EI B E R 041-2774 TELEGR. STRITTDRUCK B UCH DRU CK OFFSETDRUCK KLISCH EES- FOTO LI TH 0 S «THE PENROSE ANNUAL», dieses altbekannte und vielsei- tige englische Jahrbuch, liegt nunmehr im 54. JAHRGANG vor und hat die gleiche noble und im guten Sinne konserva- tive Haltung wie seine Vorganger. Es ist auch wieder vor- trefflich bei Percy Lund, Humphries Co. Ltd. in London und Bradford gedruckt und lafit in rein herstellungstechnischer Hinsicht wohl kaum einen Wunsch offen. Bei alledem aber weist es doch einige Abweichungen oder Neuerungen gegen früher auf. Schon der zweifarbig bedruckte Einband, dessen graphische Haltung offensichtlich sehr bewufit auf die dies- mal behandelten Themenkreise des Buches abgestimmt ist, verrat im Vergleich zu den bisherigen Einbanden ein deut- liches Bemühen urn eine ausgesprochen zeitgemafie Haltung. Besonders erfreulich aber ist es, daB diesmal das Inhaltsver- zeichnis, das - wenn wir uns recht entsinnen - früher stets nur in englischer Sprache erschien, nunmehr sogar viersprachig, darunter auch in deutscher Sprache, zu lesen ist, was sicher- lich den deutschen Lesern eine schnellere Orientierung er- laubt. Das wieder von Allan Delafons mit Umsicht redigierte Jahrbuch umfaBt insgesamt 26 Fachaufsatze und Beitrage aus den verschiedensten gestalterischen oder technischen The- menkreisen des graphischen Gewerbes, wobei man hier wie der die interessante Beobachtung machen kann, daB der Herausgeber ganz im Gegensatze zu früher keine straffe Untergruppierung in bestimmte Themenkreise vorgenommen hat, wodurch sich schon zwangslaufig der Eindruck einer ge- wissen Vielseitigkeit und Lebendigkeit ergibt. Bei der Fülle der hier behandelten Themen ist es leider nicht möglich, naher auf die einzelnen und durchweg recht anregenden Bei- trage einzugehen. Es mag genügen, wenn man sagt, daB hier der technisch interessierte Leser ebenso zu seinem Rechte kommen wird wie der graphisch oder kunsthistorisch orien- tierte Beobachter, wenn er beispielsweise Aufsatze aus den Gebieten der Werbegraphik, Buchgraphik, Schriftgestaltung, der Typographic oder auch Berichte über die Tapetenent- würfe eines Morris wie über die künstlerischen Bemühungen in Polen und der Ostzone findet. Das alles beweist nur, dafi man bei aller Wahrung der Tradition nicht weniger für die Probleme der Gegenwarf aufgeschlossen ist. Das Jahrbuch, das 120 Seiten Text und viele meist farbige Abbildungen und mehrseitige Beilagen umfaBt, kostet in Leinen gebunden 30 DM und ist bei DR. ERNST HAUSWEDELL CO. IN HAM BURG 36, FONTENAY 4, zu beziehen. eh Für die sehr unterhaltsame Zeitschrift für Reise und Touristik «DURCH DIE SCHONE WELT» zeichnen als Herausgeber neben der DEUTSCHEN BUNDESBAHN noch die DSG (Deut sche Schlafwagen- und Speisewagen-Gesellschaft mbH) und Dr. CARL DEGENER. Als Titelbild wurde eine von Hans SCHMANDT geschaffene Bïldkomposition, die uralte Darstel- lung eines Pferdes und das Stromlinienbild eines modernen TEE-Zuges der Deutschen Bundesbahn genommen. Originell und bestimmt nicht alltaglich. In dem graphisch gut ausgerich- teten Heft, das neben vielen Photos auch sehr wichtige Rat- schlage für die Reisenden enthalt, berichtet u. a. der be- kannte österreichische Schriftsteller Erwin H. REINALTER über die Kunst des Reisens, wahrend Peter ZACK recht anschaulich eine der starksten Elektrolokomotiven, die E50, vorstellt. Amüsant die Reportage über Deutschlands seltsamstes Mu seum und die Karl-Valentin-Sammlung im Münchner Isarturm. DaB nicht nur die Polizei, sondern auch die BAHNHOFPOLI- ZEI unser Freund und Heifer ist, stelit Franz FREISLEDER ganz richtig heraus. Man erfahrt auch noch, daB jetzt die Speise- wagen der DSG (endlich!) mit Klimaanlagen versehen sind, war wirklich nötig war, und kommt zum Urteil, dafi DURCH DIE SCHONE WELTviele Reisende überhaupt erst auf den Geschmack des richtigen Reisens kommen. Aus dem Heft geht MUNCHENER EMAILLIER- UND STANZWERK MÜNCHEN 25 Soit über'45 Jahren hervorragend bewahrt 68

Gebrauchsgraphik de | 1960 | | page 74