COLOR Breitfette Edel Grotesk DIE NEUEN FARBFOLIEN PREIS DM1,75 Eine von 9 Garnituren der bekannten Edel-Grotesk-Familie Johannes Wagner GmbH SchriftgieSerei und Messing- linienfabrik 807 Ingolstadt RömerstraBe 35-37 Ruf 2447 Unser „Lettern-Service Ingolstadt" gibt Auskunft überaktuelle Schriften aus aller Welt und beschafft Ihnen jede gewünschte Schriftart Dr. Julius Wachter, dann Bürgermeister der Stadt Bre- genz Dr. Karl Tizian und der ausübende Prasident der Festspiele Kommerzialrat Walter Rhomberg finden am Anfang des Buches für den Verfasser überaus ehrende Worte. Ausgehend von der Geburt der Spiele auf dem See, beschaftigen sich die einzelnen Abschnitte mit dem Festspielorchester, den Wiener Symphonikern, und mit der Mission, die das Wiener Burgtheater auf sich genom- men hat. Professor Bar versteht es, die seltenen Spiel- opern, den Glanz der einzelnen Stimmen, den Tanz auf demSeeund auchdaszeitgenössischeDrama alsethische Aufgabe so wirkungsvoll herauszuschaien, dab man beim Studium seines Festspielbuches sich mitten in das Ge- schehen auf dem See oder in das Kornmarkttheater in Bregenz hineinversetzt fühlt. Die Auswahl der zahlrei- chen SchwarzweiB- und Farbfotos im Buch wurde mit grober Sorgfait durchgeführt, wobei sich die Bilder wohl- tuend dem Text anpassen. Imponierend die farbigen Bil der von Massenszenen auf der Seebühne von den Ope- retten «Der Zigeunerbaron» und «1001 Nacht», beide von Johann Straub. Der einfache und dabei vornehme Bucheinband, bestes Kunstdruckpapier und ein überaus angenehmer Druck geben dieser Publikation, die für das österreichische Kunstleben eine weltweite Werbung im besten Sinne darstellt, eine besondere Note. (Autor: Pro fessor Ernst Bar, Bregenz, Kornmarktstrabe 9. Gesamt- gestaltung: Günther Schwarz, Stuttgart. Herausgeber: Drei-Masken-Verlag, Stuttgart. Buchpreis 19,80 DM, im Buchhandel erhaltlich.) sm Mit der Festschrift zum 125jahrigen Jubilaum der VER- LAGSGESELLSCHAFT RUDOLF MULLER (Köln-Brauns- feld), 1840-1965, wollte die Firma auch gleichzeitig den Freunden und Geschaftspartnern für die bei der Zusam- menarbeit bewiesene Treue in guten und schlechten Jah- ren danken. Auch hier ist es der Redaktion gelungen, ein Buch so zu gestalten, dab es für sich das Pradikat «vor- züglich gelungen in Anspruch nehmen darf. Die Fest schrift, gesetzt in der 9 und 7 Punkt Helvetica, versteht es, die Geschichte der Verlagsgesellschaft in einer auber- ordentlich interessanten und vom gewöhnlichen Weg abweichenden Art vor Augen zu führen. Beginnend mit der Gründung der Buchdruckerei Carl Müller am 29. Juni 1840 in der Stadt Eberswalde, kann der Leser den wei teren, nicht immer glatten, dafür aber oft mit vielen Hin dernissen gepflasterten Weg des Aufstieges und der Ent- wickiung der Firma mitwandern. Es war eine ausgezeich- nete Idee der Redaktion und aller ihrer Mitarbeiter, in die ser Festschrift die markantesten Stationen und Merkmale der fortschreitenden Zeit, im Text besonders wirksam herausgestellt, zu verankern. Zeitweise mutet diese Fest schrift wie ein kleines Nachschlagewerk an. Keine Klei- nigkeit, wenn man bedenkt, was sich damals in aller Welt ereignet hat. Da iiest man zum Beispiel, dab 1840 die Setzmaschine «Pionatype» erstmalig vorgeführt wurde, dab F. A. Bauer die Buchdruckschnellpresse erfunden hat und die Cunard-Line mit ihrem Dampfer «Britania» den ersten regelmabigen Dienst zwischen Europa und Nordamerika eröffnete. Und 1842 wurde die Polka in Deutschland Gesellschaftstanz, wahrend 1847 Adolf Kol- ping die katholischen Gesellenvereine gründete. Und weiter geht es durch die Jahre mit vielen Hinweisen auf alles das, was geschah, erfunden, gegründet, zerstört oder aufgebaut wurde. Selten wurde eine Jubilaums- schrift vorgelegt, die mit so viel Esprit, Können, Besinn- lichkeit und auch mit Humor «geladen» war. Man mub den Gestaltern der Schrift das Kompliment zubilligen, den Werdegang der Verlagsgesellschaft Rudolf Müller so originell dargeboten zu haben, wie man es selten findet. Dieses Lob ware unvollstandig, würde man auf die vor- zügliche und auch abwechslungsreiche Illustration ver gessen, die das ganze Jubilaumsheft durchzieht. Eine Illu stration, die viele ernste, dramatische und auch heitere Bilder zeigt. (Herausgeber: Verlagsgesellschaft Rudolf Müller, Köln-Braunsfeld. Gestaltung: Hanswalter Herr- bold, Opladen.) sm empfohlenerVerkaufspreis Für Entwürfe und Reinzeichnungen über 40 transparente Farben matt oder glanzend selbstklebend im Nutzformat ca. 23x31 cm Fordern Sie kostenlos die Farbscala und einen Rasterprospekt durch Ceratone-Generalvertretung Hans J. Schart stadt 53 Bonn-lppendorf Auf dem Steinchen 13 - Tel.: 281725 86

Gebrauchsgraphik de | 1966 | | page 88