Wagenmalerei in Argentinien In die Geschichte der Ornamente sind wohl auch die Malereien zur Verzierung von Fahrzeugen einzugliedern. In unserem Fall der Milch- wagen, die Karre des Gemüsehandlers, des Backers oder der Wagen irgendeiner anderen Berufsgruppe, die heute noch in den StraBen argentinischer Stadte auftauchen. Das dafür gebrauchliche spanische Wort filete - nicht gerade gut mit dem Wort Einsaumung über- setzt - entspricht mehr dem sprachlichen Beg riff, den man aus gra- fischer Sicht mit Schnörkeleien umschreiben könnte. Diese Wagen- malereien, die ins vorige Jahrhundert zurückreichen und europaischen Ursprungs sind, stammen meist von Künstlern spanischer oder italieni- scher Flerkunft. Sie hieBen einmal Brunetti, Pascarella, Ventura, Mon- teverri oder Natero. Fleute sind es Namen, wie Arce, Vogliotti, Car- boni, Barnasconi, Gonzalez Jrigoyen oder Magliori. Zu ihnen ist auch León Untroib zu rechnen, polnisch-jüdischer Flerkunft, der mit Vorliebe Löwen als Zierstücke benutzt. Bei diesen Malereien finden wir eine ab- wechslungsreiche Ornamentik, die sich nicht nur auf Schnorkel, Spira len, Blumen und Früchte oder über Kreuz gelegte Hande, in sich ver- flochtene Fahnen, Engel und Drachen beschrankt. Man sieht auch 1 Ansicht eines Milchwagens (Karosserie Crotti) 2 Detail der Karosserie Erdocia 3, 4 Seitenansicht zweier Karosserien 5 Vorarbeit des Malers (radeln) 6 León Untroib beim Bemalen 1 View of a milk-cart (body by Crotti) 2 Detail of the body by Erdocia 3, 4 Lateral view of two bodies 5 The painter's preparatory work (wheeling) 6 León Untroib at work 1 Vue d'une voiture de laiterie (Carosserie Crotti) 2 Détail de la carosserie Erdocia 3, 4 Vue latérale de deux carosseries 5 Travail préalable du peintre (passage la roulette) 6 León Untroib au travail Künstler, painters, décorateurs: 1,4 ENRIQUE ARCE 2 GEBRÜDER BRUNETTI 3 CARLOS CARBONI 48

Gebrauchsgraphik de | 1971 | | page 54