mappen LAUMER PFARRKIRCHEN TELEFON (08561) 8422 TELEX 05-7322 heudorfer fotolabor groftfotos-groBdias GLANZFOLIEN PLASTIK LEI N EN KARTON GUSTAV M Al ER Wir stellen in dem neuen Cibachrome-Verfahren in Color auf einem lichtbestandigen Material für Ihre Werbung und dauerhafte Dekoration her. Alles komplett ausstellungsfertigeinschlieBlich Leuchtküsten für Diapositive in GroRformat. 7312 Kirchheim-Teek Schülestr.13 Tel.(07021) 3344 723 SCHRAMBERG SCHWARZWALD TEL. 4254' TELEX 760827 ein moderner Dienstleistungsbetrieb für die graphische Industrie Unsere Starke: handarbeitsintensive Auftrage jeglicher Art («Service 2000«) buchbinderische Verarbeitung von GroBauflagen (Kalender, Kataloge, Taschenbücher, Broschüren, Prospekte) Klebebindungen Plastikbindungen Schneiden Falzen, Heften, Bohren Zusammentragen Perforieren/Stanzen jedes Format, jeden Falz eigener Lastzugpark, GleisanschluB, fast unbegrenzte Lagermöglichkeit 834 Pfarrkirchen/Niederbayern, Postfach 29 Plakate, Prospekte und andere Wer- bedrucksachen, Funk- und Fernseh- werbung, Verpackungen, Kalender und Jahrbücher, Direktwerbemittel, typografisch hervorstechende Zeit- schriftengestaltungen und schlieblich die fünfzig gelungensten Büoher des Jahres 1969. - Alle hier vorgestellten Proben überzeugen durch klaren Auf- bau, durch teilweise sehr gute Lösun- gen in der Raumaufteilung zwischen Bild und Text, durch Sachlichkeit und Ausdruckskraft. ks Karikaturenzeichnen von Manfred Limmroth, 160 Seiten mit mehr als 280 Abbildungen, lami- nierter Pappband im Format 13,8X 20 cm, Otto Maier Verlag, Ravens- burg. Preis 19,80 DM. Was will Manfred Limmroth, selbst ein begabter und bekannter Cartoo nist, mit dieser Karikaturenschule? Er will die Mittel, die Formen und die Spielregeln all denen nahebringen, die gut, ein wenig oder auch gar nicht zeichnen können. Und all dies in ei- ner amüsanten Schmunzellektüre, wie es dem Thema entspricht, keineswegs in einem instruktiv und trocken ab- gefabten Lehrbuch alter Schule. In 33 Kapitein erfahrt und lernt man nach und nach alles, was zum Zeich nen von Cartoons und Karikaturen erforderlich ist: die richtige - locke- re - Innere Einstellung, die Freude und Bereitschaft zum Spielen und schlieblich die unterschiedlichen und wichtigsten Ausdrucksmöglichkeiten des Cartoon-Zeichnens anhand von allerlei Spielregeln, technischen De tails und praktischen übungen. Die besten und begabtesten Karikaturi sten werden mit mehr als 280 Bei- spielen mit dem für sie unverkenn- baren Arbeitsstil vorgestellt, oft ge- nug zu klein, urn Aussage und Stil richtig genieben zu können. Das in teressante Buch hatte ein gröberes Format, ein aufgelockerteres und grobzügigeres Layout verdient. wl Thoughts on Design Paul Rand, einer der bedeutendsten Designer der USA, hat bereits 1947 seine Gedanken über die Probleme und Aufgabenstellung des Grafi- kers in dem Bandchen Thoughts on Design niedergelegt. 1970 ist die ser Band mit überarbeitetem Text- und Bildteil in 3. Auflage neu erschienen. Rand legt hier dar, dab die theore tische Grundlage eine Voraussetzung echter künstlerischer Tatigkeit ist; er fordert dazu auf, den Beruf des Gra- fikers ernst zu nehmen, sein Arbeiten nicht zu verwechseln mit oberflach- lichem Arrangement nichtdurchdachter Form- und Farbkombinationen. Nur unter der Voraussetzung ernsthaften, verantwortungsvollen Arbeitens kön nen Text, Bild und Typografie eine echte Einheit bilden - so wie sie es im vorliegenden, von Rand zusam- mengestellten Band in meisterhafter Weise tun! Paul Rand, Thoughts on Design, 95 Seiten mit 85 Schwarzweibabbildun- gen, 3. Auflage, 1970. Studio Vista Limited, London, und Van Nostrand Reinhold Company, New York. Preis: Leinenband 36 Paperback 18 rh Als das Papier kam, entstand die Kunst der Graphik Wir leiden sicher keinen Mangel an illustrierten und popuiaren txunst- büchern, allerdings sind Inhalt und Ausstattung vieier derartiger Ver- öftentlichungen nicht immer von der wünschenswerten Qualitat. Eine vor- zügliche Eintührung in die verschie- denen Arten der Grafik mit einem deutlich gewollten Akzent aut die künstleriscnen Strömungen zu Be- ginn des 20. Jahrhunderts bringt Anni Wagner in Als das Papier kam, entstand die Kunst der Graphik (Verlag Karl Thiemig KG, München, 1969, insgesamt 249 Seiten, 13 Sei ten "I ext mit 6 Vignetten und 10 Ab bildungen, 122 zum Teil tarbige Ab bildungen, 88 DM). Der einleitende Text beschrankt sich kurz und pra- gnant aut die geschichtliche Lage zum Ausgang des iviittelalters und die da- durch gegebene Aufnahmebereitschatt für neue Kommunikationsmittel und Trager einer neuen Kunstgattung; durch den gerade eingeführten Werk- stoff Papier entstehen Möglichkeiten für die Grafik in den verschiedensten Formen, wie Holzschnitt, Kupferstich, Radierung, Zeichnung, Aquarell und schlieblich Lithografie. Diese ver- schiedenen technisch-künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten werden mit der jeweiligen geschichtlichen Situa tion kurz in Verbindung gebracht. Die ganzseitigen, ausgezeichnet wie- dergegebenen Abbildungen werden auf der gegenüberliegenden Seite er- lautert. Die Auswahl des Bildmate- rials, der Einband, das Vorsatzpapier und überhaupt die gesamte Ausstat tung entsprechen den Anforderungen, die an den bestens renommierten Ver lag gestellt werden können. Liebha- ber der Grafik und schön gestalteter Bücher werden dieses vorzüglich ge- lungene Werk mit Freude benützen oder besitzen wollen. wk Deutsche Bundesbahnplakate Verschiedene Plakate, mit denen die Deutsche Bundesbahn in den letzten Jahren für sich geworben hat, haben wegen der Kühnheit der Konzeption und ihres groBzügigen grafischen und fotografischen Stils von sich reden gemacht. Sie wurden zum inspirieren- den Vorbild für manchen Grafik-De- signer und sind nach wie vor alsSam- melobjekte sehr begehrt. Dr. Werner Walz, Leiter des Werbe- amtes der Bundesbahn, stellt die Pla kate der DB nun in einer illustrierten Broschüre in 30 ganzseitigen Farbbil- dern vor. In einem einführenden Text plaudert er gescheit und humorvoll vom Sinn der Werbung überhaupt und von den überlegungen und Zielen der Bundesbahnwerbung im besonderen. Damit rundet sich das Bandchen zu einem interessanten Uberblick für Grafiker und Sammler über die Ent- 96

Gebrauchsgraphik de | 1971 | | page 102