nagement, doch ist das Ziel all dieser Pro- spekte zweifellos die nahezu vollstandige Ge- brauchsanleitung. - Solche Gründlichkeit aber weckt das Vertrauen des Kaufers. Er wird nicht emotional verführt, sondern optisch aufge- klart. - Wie die Bilder, so auch die Texte. Der Leser erfahrt aus ihnen alles über die Motoren und ihre Leistung, über die gesamte technische Ausstattung, über Komfort und Sicherheit, die überhaupt eines der standig wiederkehrenden Argumente ist. Natürlich spielen in den Be- schreibungen auch das Anzugsvermögen und die Geschwindigkeiten eine groBe Rolle. Nir- gends aber (nur Alfa Romeo betont den An- spruch auf die überholspur vielleicht zu sehr) wird Geschwindigkeitssucht animiert. Die Be- deutung liegt, wie bei BMW, an der Freude am sicheren Fahren. Opel pladiert einfalIsreich für sein Konzept der Vernunft, Mercedes für Schönheit und Soliditat. Audi und NSU wie- derum halten es mit dem sportlich-fairen Image. - Layout, Typografie und grafische Gestaltung der Prospekte sind insgesamt gut. Wenn durch geschickt angeschnittene oder herausgehobene Details zusatzliches Interes se erregt wird. Wenn Bild und Text so mitein- ander harmoniëren, wie dies in Anzeigen oder Plakaten haufig nicht der Fall ist. Oder wenn gar - wie bei Renault und Citroen - Pop- Art-Stil und ausgesprochene Bilderbuchillu- ung verriegelt werden. Der jrch gewonnene Raum iaBt für Sport und Freizeit viel- l nutzen. IritteTürim Heek wird durch Gasdruckfederung irn Ge- t ausgeglichen, so daB sie elos zu bewegen ist und den- noch in ieder Position ohne zu- satzliche Halterung stabil bleibt. Alle BMWTounng-Modelle sind serienmaBig mit einer Defroster- Aniage fürdi.e Front-und Seiten- scheiben ausgestattet. Die elek trisch beheizbare Heckscheibe gehort zur Grundausstattung. Der Innenraum Der BMWTouri ten Innenraum 21

Gebrauchsgraphik de | 1971 | | page 27