Die Sicherheit. Automobilprospekte aus Europa und Amerika European and American Automobile Brochures Prospectus automobiles d'Europe et d'Amérique DAS FAHRWERK. Der Porsche hat ein Fahrwerk, das selbst fur Sportwagen ungewohnlich aufwendig ist Die einzeln aufgehangten Rader der Vorder- achse werden durch Querlenker in Verbin- dung mitStoBdampfern gefuhrt Sie arbeiten also vollig unabhangig vonemander. was we- sentlich zum komfortablen Fahren beitragt. Dabei werden nicht nur kleine Schlaglöcher, sondern adch groBe Bodenwellen sehr gut von derFederunggeschluckt DieAbfederurtg erfolgt durch je einen langshegend angeord- neten einstellbaren Federstab. der so raurn- sparend konstruiert ist, daB dadurch der Kof- ferraum nicht beeintrachtigt wird. Beim 91t E werden Federung und Damp- fung durch ein hydropneumatisches Feder- bein ubernommen, was Ihnen das Fahren noch komfortabler macht. Ein aufwendiges System von Druckkammern. Kolben und Ventilen sorgt selbsttatig fur ein stets gleich- bleibendes Fahrzeug-Niveau und ein kon- stantes Ein- und Ausfedern der Vorderrader. Unabhangig von der Beladung des Koffer- raums. Die hinteren Rader des Porsche sindeben- falls einzeln aufgehangt Sie werden durch Schraglenker gefuhrt und durch querhegen- de Federstabe gefedert Die doppelt wirken- den hydraulischen StoBdampfer dampfen jede Bewegung der Radaufhangung. Der 911 S hat serienmaBig Querstabilisa- toren. die den Radern einen noch besseren Kontakt mil der StraBe ermoglichen. So verringern sie auch bei schnellem Rich- tungswechsel die Seitenneigung und ver- hindern bei Slalom-Kurven ein Aufschaukeln Der 911 S erreicht von alien Porsche-Mo- dellen die hochste Kurvengeschwindigkeit Aber auch mit Federbeinachse sind die Quer- beschleunigungswerte des Porsche gegen- über normalen Limousinen betrachtlich hoch. Das liegt nicht zuletzt auch an den breiten Felgen (T 5">Jxl5 E/S 6 Jx15), die den Abstutzeffekt des Fahrgeste'les verstarken. wodurch die Reifen besser Seitenkrafte auf- nehmen konnen Und da die Reifen nicht nur sehr groB, sondern auch sehr breit sind. liegen sie mit mehr Flache auf und ermog lichen auch deshalb eme hohere Querbe- schleunigung. Auflerdem haben groBe Reifen mehr Roll- umfang Deshalb kónnen sie nicht nur Un- ebenheiten auf der Fahrbahn besser schluk- ken.Sie haben auch eine bedeutend gröBere Lebensdauer DaB die Porsche noch schneller geworden sind. ist nicht zuletzt auch der Grund. weshalb sie noch sicherer geworden sind. Denn der starke Motor gibt ihnen groBe Beschleumgungsreserven in alien Geschwin- digkeitsbereichen Also auch mehr Sicherheit beim Uberholen Der Porsche 911S beispiels- weise beschleunigt von Null auf 100 in 7.5 Sekunden. Und selbst wenn Sie bei 180km/h voll aufs Gaspetial drucken. gibt e9 noch einen Ruck nach vorn. So schneli der Porsche auf Toüren kommt so schneli kommt er auch wieder zum Stehen, Sein Zweikreis-Bremssystem wirkt auf vier innenbelüftete Scheibenbremsen, die ihn In 3.2 Sekunden von 100 wieder auf Null bringen. Und da die Bremsen thermisch fast unemp- fmdlich sind und sichautomatischnachstellen, bieiben sie auch nach hauhgen Vollbremsun- gen unvermindert standfest Also bleibt auch der Bremsweg immer gleich kurz Die Lenkung ist sehr leichtgangig und - durch die sportlich direkte Ubersetzung- sehr reaktionsschnell. Und zusammen mit dem aufwendigen und sehr gut abgestlmm- ten Fahrwerk konnen Sie unvorhergesehe- nen Gefahren schneli und sicher aus dem Weg fahren. Der Fahrgastraum aes Porsche ist als ver- formungssteifeSicherheltszellemitKnautsch- zonen ausgebildet (In derTarga-Version mit einem SicherheitsbügelEr hat als einzlger Wagen der Welt eine dreigeteilte Zahnstan- gen-Sicherheitslenksaule, die an den Knick- stellen mit wartungsfreien Kreuzgelenken verbunden ist. Das bedeutet, daB bei einem Aufprall der StoB fehlgeleitet wird, weil sich der obere und der untereTeil der Lenksaule aneinander vorbetschieben Der Porsche ist also nicht nur em sehr schnelles und schemes Auto. Sondern auch ein Wagen mit beruhigend vielen Sicherheits- reserven. tion peut-être d'Alfa-Romeo, qui insiste sur les dépassements, on n'incite aux excès dans ce domaine. A I'instar de BMW, on souligne la tenue de route. Opel plaide intelligemment pour sa conception du bon sens, Mercedes vante sa beauté et sa solidité, Audi et NSU restent fidèles a leur image sportive. En géné- ral, la mise en page, la typographie et la reali sation graphique de ces prospectus sont de qualité. Des détails adroitement mis en valeur accroissent l'intérêt du lecteur. Image et texte présentent une cohésion qu'on trouve rare- ment dans les annonces et les affiches. II ar rive même, comme chez Renault et Citroen, que Ie style pop et I'i 11 ustration pour livre d'enfants se combinent de manière idéale avec l'exactitude et la netteté des données tech niques. Citroen tout particulièrement y ajoute une note d'humour typiquement franpaise. Le produit prend failure d'un objet unique, indé- pendant de toute mode, et devant done séduire les individualistes. Par contre, les prospectus d'une firme américaine sont d'une banalité décevante. Des baignoires poussées au gigantesque, brillant de tous les feux d'adroi- tes retouches, symbolisent le désir de paraitre. Les personnages prennent des poses artifi- cielles. L'auto et ses consommateurs, vus par Walt Disney. 36

Gebrauchsgraphik de | 1971 | | page 42