Make America a better place. Leave (lica hi n try. War die Werbung der letzten dreiBig Jahre in den USA mehr oder weniger von rein tech- nischen Funktionen bestimmt, so scheint sie heute auf dem Wege zu einer Neugewinnung des um die Jahrhundertwende gebrauchlichen Reklamestils zu sein. Wie damals, versucht sie, der technischen, konstruktiven Nüchtern- heit eine menschlichere Vorstellungswelt ent- gegenzusetzen, die z. B. romantische, senti- mentale und auch komische Züge tragt. Eine radikale Befreiung von einschrankenden Re- geln und Prinzipien ist eingetreten. Die ge- samte historische und moderne Skala gestal- terischer Mittel tritt auf den Plan. Entlegenste Schriftarten, alle nur denkbaren Reproduk- tionstechniken, Kalligrafie, ein buntes Spiel der Formen: jedes Mittel scheint recht, wenn es darum geht, Produkte an den Verbraucher zu bringen. Die Abkehr vom Funktionalismus, von der unkünstlerischen Werbung, zugunsten der Einbeziehung samtlicher vorhandenen kul- turellen Darstellungsmedien, entspricht dem, was Flerbert Marcuse die Gesellschaft im UberfluB nennt. Werbung wird auf diese Weise zu einem zeittypischen Ausdruck der Gesellschaft. Früher pragten Kunst und Wis senschaft zu einem wesentlichen Teil das Ge- sicht einer Epoche. Heute ist auch die Wer bung mitbestimmend. Den Verlust einer ge- meinsamen Ebene der Verstandigung, die mit Type Director: 1. HERBLUBALIN 2.3 LIPPINCOTT&MARGULIES. INC. 4 BERNIE ZLOTNIK 1 Innenseiten aus der Zeitschrift AVANT GARDE 2, 3 Titel und Innenseiten einer Coca-Cola- Broschüre 4 KleinplakatzurWerbung fürdas amerikanische Friedenscorps 1 Pages of the periodical AVANT GARDE 2, 3 Title and pages of a Coca-Cola brochure 4 Micro poster inviting membership in the American Peace Corps 1 Pages de la revue AVANT GARDE 2, 3 Couverture et pages d'une brochure pour le Coca-Cola 4 Affiche de petitformat pour le Corps de la paix américain Janun-sc Itstont! hi lifc.fw id Ihnr hundred yoKt- An) y«o cwM if _vymhl-.iffli.j h.i> ..usli In Walt». to ui iin. ntfm pr-*ram Ami hi AppalKhia.Oi >H Imtun reieruthm. fiml llul cratvii"» ami I'onl lawm h«* a htllt fur Ihf fir>! nmr. Ptait Cntr- j'l cnnnrti wWal »lumm '«tnumfx-ml vijhurfitr» who art n 41

Gebrauchsgraphik de | 1971 | | page 47