Win nllrrlltlclkh^ 2lud) in Zagreb Gsplanade V #07E\^ GOer bcim £|fen Sic Sbwedialung liebt, bem toirb in Jugoflaurien bcfonbers aid gebotem 3m Iflorbcn ift ber £influp Her öfterreidiifdien Auctie 3U fdimtdten, an bet Mfte Balmatiens babcn bic 3al)lreidicn jfifdigeriditc tint italienifd)t Hote, im Often bes ïanbcs uiirb ungarifdi geiotn#, unb nad) Stiben 3U ftnb bic kraftigen unb gepfefferten Speifcn bcs nabtn Orients 3U ftnben. Biefe gan3t bunte Biclfalt abet toirb bem IReifcnben audi unter tinctn enigen, groten Bad) geboten: im trabitionsreidien Botel Csplanabe ^intercontinental in Zagreb, ber taufenb 3aljre alten Bauptftabt kroaticns. Ba gibt es in ber gemütlidien „ïaoerna lRuftica" uitir3igen balmatinifdien Sdjinken, Strukli Zagotjt (eintn mit lRabm übergoffcnen Strubcl), geroftctc Scampi auf Ztoicbcln, ba gibt ts flfiuckalica unb ieuapcici unb natürlid) audi 3artes Eamm uom Spiep, tote übcrall im Eanbe. ilnb toetl 3U einem guten «Effen tmmer ein guter Iropfen gebört, bietet bit Oetrankekarte bem internationalen publikum bas Befte aus aller IBelt - unb bier ift fclbftucrftanblidi audi ber grope Ssbadi Bralt 3U finDen, unfer Ssbadi Bralt aus Mbesbeim am lRbein. 3m asbad) Ilralt ift ber ©cift bee Eldneb vom 27. 10. bis 29. 10. 71 in Frankfurt, Palmengarten Westsaal, 6 Frankfurt, Siesmayerstra(3e 61 vom 3. 11bis 5. 1171 in Stuttgart, Fiotel Stuttgart Internationai, Salon Berlin, 7 Stuttgart 81Plieninger Strafte 100; vom 10. 11. bis 12. 11. 71 in München, Arabella-Hotel, Konferenzraum 14, 8 München 81Arabellastrafte 5. Die O'ffnungszeiten sind für alle Ver- anstaltungsorte: mittwochs von 10 bis 18 Uhr donnerstags von 10 bis 20 Uhr freitags von 10 bis 20 Uhr Auf dieser Ausstellung werden die neuesten Gerate, Materialien und Hilfsmittel für die fotografische Arbeit gezeigt. Berichtigung zu Heft 8/1971S. 68 Das von der Münchner Plakatjury für Mai 1971 ausgezeichnete Plakat Chemiefasern, Symbol des Fort- schritts wurde nicht von Herrn Wal ter Baumann, sondern vom CKFÏ Stu dio für visuelle und verbale Kommu- nikation, 6050 Offenbach am Main, Geleitstrafte 105, gestaltet. TECHNIK novarelief dreidimensional Vor einigen Jahren haben japanische und amerikanische Firmen mit der Ent- wicklung und Herstellung von 3-D-Bil- dern aus flexiblem Material begonnen. Die Qualitat der Produkte ist unter- schiedlich, ihre Fertigung aufwendig und kompliziert. Tonnenschwere Spe- zialkameras, zu deren Bedienung Transport- und Aufnahmeteams erfor- derlich sind, oder Studiokameras, die eine Reihe von Einzelaufnahmen anfer- tigen, die anschlieftend zusammenko- piert werden müssen, sind unrationell in der Bedienung und störanfallig. Diese Gerate erfordern aufterdem ho- he Investitionen und hochspezialisier- tes Personal. Eine neue Verfahrenstechnik, die von der internova Hamburg, entwickelt worden ist, schlieftt Nachteile und Mangel der bekannten Systeme aus und verspricht eine rationelle Funk- tionsweise. Für die Aufnahme wird eine transportable Spezial-3-D-Kame- ra verwendet, die vom Fotografen selbst transportiert werden kann. Für die Bedienung genügen die Vorkennt- nisse eines versierten Berufsfotogra- fen. Die Kamera liefert ein bereits li near gerastertes Negativ, das auf her- kömmliche Art zum Farbdia umkopiert wird. Das Dia kann schon in diesem Stadium mit Hilfe eines Linsenrasters auf die Qualitat der Aufnahme und des 3-D-Effektes beurteilt werden. Vom Farbdia werden unter Berücksichti- gung spezieller Methoden Farbauszüge mit feiner Bildauflösung angefertigt, die zur Herstellung von Klischees und Druckplatten dienen. Die Bedruckung erfolgt im Buchdruck- oder Offsetver- fahren unter Verwendung gewöhnli- cher Druckmaschinen und Farben mit INTERCONTINENTAL .CON Tit,. ZAGREB JUGOSLAWIEN 75

Gebrauchsgraphik de | 1971 | | page 81